Battlefield 5 Review – DICE’s unterhaltsamster Shooter seit Jahren ist auch sein kompromittiertester.

Ein starker, wenn auch schlanker Shooter, der ein starkes Fundament für die Zukunft legt und sich gleichzeitig ein wenig unfertig fühlt.

Battlefield 5 ist ein Chaos. Es ist der glitchigste, technisch am meisten beunruhigte Sandbox-Multiplayer von DICE seit dem berüchtigten Start von Battlefield 4, und sogar der Start selbst ist überall zu sehen. Hier ist ein Spiel, das nicht für die Bezahlung von Kunden bis Ende dieses Monats ausgelegt ist. Oder es ist heute raus, wenn du bereit bist, ein wenig mehr zu bezahlen. Oder, wenn Sie lieber nicht für das Ganze bezahlen möchten, ist es seit einer Woche für EA Access Abonnenten verfügbar. Oder vielleicht etwas mehr als eine Woche, wenn Sie ein EA Access Premier-Abonnent sind. Natürlich.

Und selbst wenn dieses spezielle Durcheinander hinter uns liegt, ist Battlefield 5 nicht der Ort, an dem man es erwarten könnte. Der unvermeidliche Battle Royale Modus – sicherlich die perfekte Ergänzung zu DICE’s eigener Art von Chaos – ist erst im März nächsten Jahres verfügbar. Der Koop-Modus, der beim Start angekündigt wurde, kommt erst später, da es sich übrigens um eine der vier Single-Player War Stories handelt, ein weiteres geplantes Stück Unterstützung nach der Veröffentlichung. Solche Auslassungen und die Knappheit an Features sind alle Nebenwirkungen des Übergangs von EAs älterem Geschäftsmodell zu kostenlosen, regelmäßigen Updates, obwohl sich Battlefield 5 bei der Einführung so unvollständig anfühlt, da es sich von dem gefürchteten Saisonpass wegbewegt, manchmal fühlt es sich eher wie ein Early Access-Titel an. Kein Wunder, dass das Gefühl der Vorfreude auf dieses Thema besonders gedämpft wurde.

Legt das auf eine weitere Episode epischer Misswirtschaft von EA zurück und habt etwas Mitleid mit DICE, denn das Spiel, das es unter all dem Chaos entwickelt wurde, ist oft fantastisch; eine Unterstützung der Battlefield-Formel mit einer Reihe neuer Systeme, die wunderbar zusammenkommen können. Es macht einige der meisten Spaß, die ich mit Battlefield seit den aufregenden Tagen von Bad Company hatte – nicht dieser Spaß ist etwas, das durch den düsteren Ton in Battlefield 5 gefördert wird (ein Ton, der im peppigen Enthüllungs-Trailer fehlte, was darauf hindeutet, dass es vielleicht einen Gangwechsel im Vorfeld der Veröffentlichung gab).

Dieser düstere Ton durchdringt am meisten die Einzelspieler-Kriegsgeschichten, ein Trio von zweistündigen Episoden, die „unerzählte Geschichten“ hervorheben – den norwegischen Widerstand in der einen, senegalesische Kolonialtruppen in der französischen Armee in der anderen sowie die britischen Spezialbootdienste, denen die letzte Geschichte über eine deutsche Panzerbesatzung folgt. Sie tun gut daran, einige von Battlefield’s Grundnahrungsmitteln in ihre Levels einzufügen – das sind große offene Räume mit mehreren Zielen, zu denen sie neigen müssen -, aber sie werden durch eine übermäßige Abhängigkeit von fleckiger Tarnung und gebrochener KI aufgehoben, was sie alle so etwas wie einen Slog und völlig unwesentlich macht.

Sie sind auch sehr ernst (abgesehen davon, dass sie es nicht sind – die eine Episode, die für jede Leichtfertigkeit schießt, Under No Flag, Sterne ein Paar Cockerneeees, die so schlecht gekocht sind, dass es zu schwerer Übelkeit führen kann), schießen nach dem Niemandsland zwischen Terrence Malick und Michael Bay und endend mit der emotionalen Tiefe einer John Lewis Weihnachtsanzeige. Es lässt dich umso mehr nach der Rückkehr von Bad Company sehnen – vielleicht das letzte Mal, dass eine DICE-Kampagne keinen schweren Fall von tonalem Schleudertrauma hatte.

Zumindest kommt Bad Company in den Sinn, wenn man tief in den Multiplayer eintaucht, wo der Abriss bis zu einem Grad hochgefahren wird, den wir seit dieser schönen Reihe von Spielen nicht mehr wirklich gesehen haben. Nebengebäude stürzen ein – manchmal bringen sie ganze Trupps zum Campen heraus – während Holzsplitter und Steine in Zerstörungsschauer zerfallen, die im Laufe einer Runde Karten verwandeln. Es wird durch ein neues Befestigungssystem ergänzt, das es Ihnen ermöglicht, Verteidigungsanlagen um bestimmte Punkte herum zu bauen – typischerweise Flaggen zu erobern – was für ein angenehmes Auf und Ab beim Aufbau von Dingen sorgt, bevor Sie sie wieder herunterholen sehen.

Es gibt etwas sehr Befriedigendes am Aufbau einer eigenen Verteidigung – vielleicht verbindet sich das alles mit dem Bau von Kissenfestungen im Wohnzimmer – und es ermöglicht, dass während eines Gefechts organische Würgepunkte entstehen. Sie können sich eine beeindruckende Basis hinter dem Riesen einer Pfeifenorgel bauen, die in der zerbombten Kathedrale von Verwüstung sitzt und aus Sandsäcken herausschaut, um jeden zu nehmen, der es wagt, die Treppe zu betreten, während Ihre Teamkollegen auf dem Balkon sitzen und die in den Verkaufsständen abschneiden.

Verwüstung ist eine der beeindruckenderen Karten unter den acht Karten, die beim Start zur Verfügung stehen – eine Sammlung, die nur wenige Überraschungen bietet. Die dichte, infanteriebasierte Stadtkarte des Schlachtfeldes wird von Rotterdam zur Verfügung gestellt, während Hamada die offenere Erfahrung bietet, aber höchstwahrscheinlich ist es Twisted Steel, das das Highlight ist – alles Sumpfgebiet und kleine Gebäudekulturen mit einer knorrigen Eisenbrücke, die direkt hindurchführt. Es ist die erste Aufstellung von Battlefield 5, die eine Weile dauern kann, bis sie sich erwärmt hat, und die zu einem sofortigen Klassiker wird.

Unabhängig von der Qualität der Karten gibt es hier mehr klassische Schlachtfeldmomente als in der jüngsten Vergangenheit. Das liegt zum Teil daran, wie das Teamplay fokussierter ist – in der Tat wird es jetzt aggressiv gefördert, wenn die Spieler die Arena betreten, unterbesetzt sind und sich nicht vollständig selbst heilen können, was dazu führt, dass sie sich auf Teamkollegen verlassen, die ihre Nebenrollen richtig spielen (es ist erwähnenswert), auch, dass einige Klassen kastriert wurden, so dass sie für den einsamen Wolf fast nutzlos sind – Mediziner haben jetzt nur noch Zugang zu SMGs, was sie kläglich untermotorisiert macht, obwohl man zumindest jetzt Teamkollegen von Anfang an wiederbeleben und dafür einen ordentlichen Punkteschlepper bekommen kann).

 

Bevor Sie das alles blockieren, ist es wert zu wissen, dass es durchaus möglich ist, alleine zu spielen, ohne ein Wort zu sagen – es gibt viele Werkzeuge für die große Mehrheit, die gerne solo und in Stille spielen, mit der Commo Rose, die blüht, um mehr Befehle aufzunehmen, auch wenn es jetzt etwas unhandlich ist. Es ist schneller, einen Gruppenführer zu degradieren, der keine Befehle erteilt und intelligentes Teamplay mit Verstärkungen belohnt – bis hin zu einer V1-Bombe, die nach Erreichen einer bestimmten Schwelle eingesetzt werden kann, sagte die Rakete mit hervorragendem Audiodesign, wobei der Put-Put-Put ihres Motors vor dem ohrenbetäubenden Boom der Stille Platz macht.

DICE hatte schon immer eine ausgeprägte Klangqualität, und das hervorragende Audio von Battlefield 5 unterstreicht, dass es sich um eine Iteration handelt, die sinnvoll auf all den alten Klammern aufbaut. Wieder einmal ist es ein zufriedenstellender körperlicher Shooter mit einem echten Gefühl der Präsenz (wenn auch einer, der sich in der Hand deutlich schneller anfühlt als frühere Modelle). Du kannst das Gewicht deines Körpers spüren, wenn er gegen eine Tür schlägt, auf den Boden trifft, wenn du in eine Bauchlage tauchst oder dich in Deckung lehnst, während der Schuppen, in dem du Schutz suchst, anfängt, um dich herum zu splittern.

Es spielt so gut, wie es Battlefield jemals getan hat, und geht sogar dazu über, einige der uralten Probleme der Serie zu lösen. Der Fortschritt fühlt sich sinnvoll und nicht schmerzhaft langwierig an, unterstützt durch neue Tagesziele und die leichte Anpassung, die man sich für seine Soldaten und sein Arsenal leistet. Zum ersten Mal kann ich mich wirklich daran erinnern, einen DICE-Shooter gespielt zu haben, ich bin in die Nivellierung meiner Mannschaft investiert. Wenn man bedenkt, wie schlaff dieser Teil von Battlefield’s Spiel in der Vergangenheit war, ist das keine leichte Aufgabe.

Alte Probleme bleiben jedoch bestehen. Battlefield 5 ist ein punktuelles Erlebnis, das von Käfern und Störungen heimgesucht wird, die Sie ständig aus dem Alltag herausziehen. Die neuen Animationen scheinen nicht vollständig gebacken zu sein, mit Beinen, die aus unmenschlichen Winkeln herausstossen, und Spielern, die durch den Boden wandern, während anderswo Eigenarten und Serverlag ihre Köpfe hinter sich lassen. Ich hatte gestern Abend ein bestimmtes Spiel von Frontlines, das dank eines Fehlers, der das ordnungsgemäße Funktionieren des Rundentimers verhinderte, weit über 90 Minuten dauerte und in einem seltsamen Waffenstillstand endete, da die Spieler es satt hatten, sich gegenseitig zu erschießen, und stattdessen friedlich unter einer Brücke zusammen lagerten.

Doch das ist der wahre Nervenkitzel von Battlefield; die Momente, in denen der Sandkasten Sie mit unerwarteten Momenten der Spieleragentur überrascht. Ist das Schlachtfeld am besten, wenn es ein wenig durcheinander ist? Ich würde nicht so weit gehen, und es ist klar, dass DICE einen langen Weg vor sich hat, um die Schiffsform von Battlefield 5 zu erhalten und wo sie wirklich sein muss. Es ist zu schlank und zu fleckig, um das Tauchen in dieser frühen Zeit zu empfehlen. Die Voraussetzungen für etwas ganz Besonderes sind jedoch gegeben.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 17 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares