Assassin’s Creed Odyssey’s New Cyclops Boss ist ein enttäuschender Anblick.

Assassin’s Creed Odyssey wächst auch nach der Veröffentlichung des Spiels weiter und bietet neue Herausforderungen und Belohnungen für herzliche Söldner. Das letzte, ein Kampf gegen einen hoch aufragenden Zyklopen, hätte ein harter und lohnender Kampf sein können. Stattdessen ist es überraschend alltäglich.

Die Live-Events von Odyssey hatten letzten Monat einen Haken, als Ubisoft es versäumte, die versprochenen legendären Söldner in das Spiel zu integrieren, die herzliche Feinde sind, die sowohl Qualitätsbeute als auch die Premium-Währung Orichalcum des Spiels fallen lassen.

Sie sind immer noch nicht angekommen, aber stattdessen sind andere Ereignisse aufgetaucht, wie herausfordernde Schiffskämpfe und neu hinzugefügte Questlines. Die neueste Ergänzung entscheidet sich für etwas Dramatischeres und fügt der Welt einen hoch aufragenden Zyklopen namens Steropes hinzu.

Odysseys fantastischere Elemente waren einige meiner Lieblingsteile des Hauptspiels, auch wenn sie sich manchmal optional anfühlten. Die Aussicht auf ein neues Monster war aufregend.

Leider ist der Kampf gegen Sterope eine Art Enttäuschung, wenn man bedenkt, wie herausfordernd die mythologischen Begegnungen im Hauptspiel waren. Die Arena – eine offene Bucht mit vielen Schiffswracks – ist sehr groß und bietet reichlich Platz, um den Peitschenhieben der Zyklopen und schockwellenabgebenden Schlägen auszuweichen. Du wirst tonnenweise Schaden erleiden, wenn du getroffen wirst, aber bei so viel Platz ist das kein großes Problem.

Außerdem, obwohl er den Spitznamen „Lightning Bruiser“ trägt, ist Steropes langsam. Das verleiht seinen Animationen ein schönes Gewicht, dämpft aber die Herausforderung. Die Dinge nehmen in der Mitte des Kampfes zu, sobald das Tier wütend geworden ist, aber ich kann nicht umhin zu spüren, dass die Begegnung nicht ganz den dramatischen Standards des Kampfes gegen die Medusa oder des Ausweichens vor dem wütenden Minotaurus entspricht.

Trotzdem ist die Belohnung schön. Steropes lässt einen neuen legendären Bogen mit einigen verteidigungssteigernden Eigenschaften fallen. (Vielleicht hätte er es stattdessen ausrüsten sollen.)

Ich habe gemischte Gedanken darüber, mehr mythologische Kreaturen zu Assassin’s Creed Odyssey hinzuzufügen, und der Steropes-Kampf hat wenig getan, um meine Sorgen zu lindern. Einerseits sorgt Ubisofts kontinuierliche Unterstützung von Odyssey für eine Welt, die reaktiv und ständig voller Abenteuer ist. Auf der anderen Seite ist es seltsam, einfach einen Zyklopen in eine Höhle zu werfen, ohne den größeren Kontext und die Sorgfalt, die in den wichtigsten Begegnungen des Spiels zum Tragen kamen.

Diese Kämpfe fanden in launischen Ruinen und verfallenen Ersten Zivilisationskomplexen statt. Du musst im Vorfeld des Medusa-Kampfes durch eine Schlucht aus Steinleichen laufen. Das plötzliche Erscheinen der Sphinx, das in einem Energieschub hervorbrach, war dramatisch. Steropes ist einfach ein Monster in einer Höhle, nicht anders als einer der vielen Bären des Spiels. Ich schätze die Bemühungen, die Welt am Leben zu erhalten (und erkenne an, dass Live-Events einfacher zu implementieren sind), aber das fühlte sich routinierter an, als ich es gerne hätte.

Odysseys Live-Events und neue Quests haben vor allem funktioniert. Epische Schiffskämpfe sind viel herausfordernder und die erste der „Lost Tales of Greece“ war eine dumme Angelegenheit, die die Spieler an einem der Thespis-Spiele teilnehmen ließ. Aber das erste mythische Ereignis fühlt sich im Vergleich dazu deutlich an. Es ist zu einfach, um ein spannender Kampf zu sein, und es fehlt das Wunder im Hauptspiel. Es ist kaum mehr als eine Chance, schöne Beute zu bekommen, wenn es ein wirklich epischer Showdown gewesen wäre.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares