Amazon hat sein Australisches Versandverbot leise aufgehoben (rechtzeitig zum schwarzen Freitag).

Bild: Getty
Anfang dieses Jahres hat Amazon den Versand von Produkten nach Australien aus seinen Online-Geschäften in den USA und Großbritannien eingestellt. Diese Entscheidung wurde nun rückgängig gemacht, und zwar rechtzeitig zur Verkaufsperiode am Schwarzen Freitag.

Die ursprüngliche Änderung erfolgte am 1. Juli aufgrund von Online-Änderungen der GST. Der ehemalige Schatzmeister Scott Morrison schlug Amazon für diese Entscheidung damals zu.

„Das zweitgrößte Unternehmen der Welt, das vom reichsten Mann der Welt geführt wird, sollte keinen Urlaubspass von der Steuerzahlung in Australien bekommen, und sie werden auch nicht nach diesen neuen Gesetzen, die ab dem 1. Juli eingeführt werden und die die Wettbewerbsbedingungen verbessern.“

Das war vor weniger als sechs Monaten, und jetzt hat der Online-Händler seine Meinung geändert, wobei die Umkehrung über Nacht erfolgte. Als Entscheidungsgrund nannte Amazon Kundenbeschwerden.

„Aufgrund von Kundenfeedback können Amazon-Kunden ab dem 22. November berechtigte Artikel von Amazon.com an australische Lieferadressen versenden“, sagte eine Amazon-Sprecherin gegenüber news.com.au.

Die Gegenreaktion der Kunden war heftig, als das Verbot Anfang des Jahres angekündigt wurde, aber es kann noch mehr davon geben. Man muss sich fragen, ob die unterbewertete lokale Leistung auch ein Faktor für den Wandel war.

Es wurde weithin berichtet, dass Amazon Australien nicht so viele Dollar eingestrichen hat wie erwartet. Seit der Markteinführung sind mehr als zwölf Monate vergangen, und die Produktauswahl ist immer noch deutlich geringer als in Übersee – laut Forbes weniger als 10 Prozent per August 2018.

Während Amazon also erwartet hat, die Hunderte von Millionen Dollar, die die Australier mit ihnen ausgeben, in die lokale Niederlassung zu transferieren, hat es vielleicht nicht funktioniert.

Der Zeitpunkt ist sicherlich interessant – die Verkaufsphase am Schwarzen Freitag ist bereits in vollem Gange und Weihnachten ist nur noch wenige Wochen entfernt. Vielleicht lohnt es sich für den Einzelhändler doch, die Online-GST zu bündeln.

Aber bevor Sie auf eine Ausgabenreise gehen, gibt es einen wichtigen Vorbehalt: Nur Artikel, die auf amazon.com verkauft werden, können nach Australien geliefert werden. Wenn du etwas von einem Drittanbieter auf der Website kaufen möchtest, wirst du es nicht können. Also stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Recherchen durchführen.

[news.com.au]

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 17 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares