Willie Donachie über die Rolle des Globetrotters und die Leitung von Montserrat 

Es ist ein langer Weg von zu Hause weg. In den frühen Morgenstunden lief eine Figur, die in den Gorbals geboren, in Castlemilk erzogen und im englischen Fußball geschmiedet wurde, auf die Touchlines des Stadions Ergilio Hato in Curacao zu.

Willie Donachie, 67 Jahre alt, behält immer noch die Arbeitsmoral. Auch sein Fußballleben ist vielfältig, sogar grell exotisch. Donachie ist Jugendtrainer bei Accrington Stanley und Manager von Montserrat, der kleinen karibischen Insel.

Heute Morgen war er im internationalen Einsatz und führte seine Mannschaft in der Qualifikation für den CONCACAF Gold Cup gegen Aruba an.

Ja, es ist ein bisschen wie eine Reise“, sagte Donachie Anfang dieser Woche lakonisch, als er zum Flughafen unterwegs war. Aruba hat kein großes Stadion, also sind wir auf dem Weg nach Curacao. Wenn wir gegen sie und die Kaimaninseln ein Ergebnis erzielen, haben wir die Chance, das Finale zu erreichen. Das „wir“ ist interessant. Erstens natürlich Donachie, bekanntlich ein Spieler für Manchester City und Schottland, und ein Trainer, normalerweise neben Joe Royle bei Everton und vor allem spektakulär bei Oldham Athletic Mitte der 80er Jahre, als der Lancashire Club in Englands Spitzenliga aufblühte und regelmäßig erfolgreiche Clubläufe hatte.

Das Team besteht hauptsächlich aus Spielern, die Nachkommen derjenigen sind, die nach dem Vulkanausbruch 1995 aus Montserrat nach Großbritannien flohen.

Seine Hauptzielbedrohung ist Lyle Taylor, die einst bei Partick Thistle und heute bei Charlton ausgeliehen war. Er hat einen Spieler in Schweden (Alex Dyer, IF Elfsborg), einen anderen aus Colchester (Brandon Comely) und der Rest sind Nicht-Liga-Spieler.

Er muss in seinem Ansatz pragmatisch sein. Die Konzentration seiner Spieler liegt im Süden Englands, aber Trainingstage sind unmöglich.

Wir kommen nicht wirklich zusammen“, sagte er.

Wir versuchten, an einem Sonntag zu arbeiten, aber sie waren alle nach einem Samstag kaputt und gingen dann an einem Dienstag zum Spielen – also war es nicht fair. Tatsächlich war es Zeitverschwendung. Also beobachte ich sie einfach beim Spielen.

Donachie nahm den Job vor acht Monaten an, als Montserrat beschloss, für den Gold Cup zu spielen. Er wurde durch die Fähigkeiten und den Einsatz seiner Spieler ermutigt.

Ich denke, die Mannschaft hat in England den Standard der Liga One“, fügte er hinzu.

Sie sind stark, aggressiv und kennen das Spiel. Wir versuchen, die Mannschaft zu erweitern. So kann beispielsweise Matty Willock, der bei St Mirren von Manchester United ausgeliehen ist, für Montserrat spielen. Ich bin hinter ihm her.

Er braucht jede verfügbare Seele.

Monserrat hat eine Einwohnerzahl von 5.000. Wir haben gerade gegen El Salvador gespielt, das sechs Millionen hat und gerade in der 93. Minute geschlagen wurde“, sagte Donachie.

Es gibt Montserratianer in England wegen des Vulkans, der viele Familien zum Verlassen brachte. Es ist mein Job, sie zu finden. Es ist auch Donachies Aufgabe, die Jungen und Jugendlichen von Accrington Stanley zu trainieren – und seine Beobachtungen am Rande sind aufschlussreich. Er sagte: „Die Kinder in Accrington brauchen Anleitung. Aber bei Montserrat geht es um erfahrene Spieler und bei ihnen um Organisation und Förderung.

Ich respektiere alle Fußballspieler, denn was sie tun müssen, ist, jeden Tag, jedes Spiel zu kämpfen, und sie müssen auch kreativ sein.

Sie müssen Teil eines Kriegers oder Teilkünstlers sein. Es ist nicht einfach. Es braucht viel Charakter.

Die Montserrat-Spieler haben einen Job und gehen vor dem Spielen zur Arbeit. Man muss das Spiel lieben, um das zu tun. Seine Position bei Accrington gibt ihm auch einen Einblick in die Realität des modernen Spiels.

Ich kam 1968 zu Manchester City und sie waren in diesem Jahr Champions von England. Sie sind also schon lange ein großer Club“, sagte er. „Aber der Unterschied ist jetzt enorm. Dieser Abgrund kann an Spieltagen beobachtet werden. Er sagte: „Das Geld ist jetzt einfach verrückt.

Es ist eine andere Welt. Ich bin altmodisch, weil es mir so gefiel, wie es war. Es war ein Familienclub. Jeder kannte jeden. Es gab kein riesiges Personal.

Wenn Accrington jetzt gegen Man City-Jugendliche spielt, werden wir zwei Trainer an der Seitenlinie haben.

Man City wird zehn Mitarbeiter beschäftigen. Es wird Trainer, Fitnesstrainer, Mediziner und Analysten geben. Alle mit einem Kinderteam. Donachie hat das Spiel durch seine Trainertätigkeit wachsen sehen, die Aufenthalte in Manchester City, Sheffield United und Newcastle beinhaltete und viele der modernen Wege umfasst, aber er glaubt, dass es eine Zerbrechlichkeit in dem zeitgenössischen Fußballspieler gibt. Du bist zu meiner Zeit nicht verletzt worden“, sagte er.

Ich hatte einmal zwei Trainingseinheiten nach einem Spiel, bevor mir jemand sagte, ich solle besser ein Röntgenbild machen, weil mein Gesicht explodiert war. Ich hatte einen gebrochenen Wangenknochen. Das betonte er:

Das war alles falsch, aber ich glaube, das Gleichgewicht hat sich in die andere Richtung bewegt. Bei Kinderspielen hast du jetzt einen Physiotherapeuten. Die Jungs gehen unter und im Grunde genommen brauchen sie nur ihre Stiefelschnüre, die sie binden müssen.

„Sie brauchen keine medizinische Behandlung, aber es ist alles Teil des Spiels geworden. Er ist jedoch unnachgiebig in seinem Lob für das Team von Manchester City. Pep Guardiola hat das Beste aus dem britischen Spiel und dem besten aus dem europäischen Spiel herausgeholt und zusammengefügt“, fügte er hinzu.

„Es gibt diese Technik, die mit dem Willen zum Sieg verbunden ist. Diese Entschlossenheit ließ Donachie nie in seiner Karriere bei Man City, Portland Timbers, Burnley und Oldham zurück.

Man muss diese Leidenschaft haben“, sagte er. Ich sehe es an den Spielern bei Montserrat. Sie haben die gleiche Liebe, für ihr Land zu spielen wie ich. Aber wie weit kann er sie bringen? Ich werde dem keine Grenze setzen“, sagte er. Sieh dir an, wo Oldham jetzt ist. Aber wir hatten sie in der Top-Liga und in der Endphase des Cups. Wer weiß, was diese Jungs für Montserrat tun können?

Sein Eintritt in eine andere Kultur war reibungslos. Sie sind großartige Menschen. Montserrat ist wie ein Hochlanddorf aus der Vergangenheit. Alle sagen hallo, man wird mitgenommen, wenn man eine Straße entlang geht. Er hat die kleine Insel – zehn Meilen lang und sieben Meilen breit – als einen wunderbaren Ort gefunden, um sein Leben im Fußball fortzusetzen. Donachie spielte in England und den USA und hat in beiden Ländern und in Antigua trainiert. Fehlt etwas an einem Lebenslauf, der 35 Länderspiele umfasste und bei einer Weltmeisterschaft in Argentinien spielte?

Ja, es gab einen Beinaheunfall. Ich war kurz davor, als Assistent von Wim Jansen zu Celtic zu kommen“, sagte er über die Ernennung des Niederländers im Jahr 1997.

Das Problem war die Coaching-Seite. Ich habe viel von dieser Arbeit bei Everton und Oldham gemacht, also wollte ich nicht hingehen und einfach nichts tun.

Wim wollte das Coaching machen, was großartig und sein Recht ist. Er war sehr freundlich zu mir, aber wieder fragte ich mich nur, was ich tun würde. Wir trennten uns zu guten Bedingungen.

Ich wurde mit der Unterstützung von Celtic aufgezogen, also war der Köder da, aber Sheffield United bot mir einen Job an, um das Team zu leiten. Das war die beste Lösung für mich. Ich wäre gerne zu Celtic gegangen, aber es hat nicht geklappt. Er hat jedoch am Ende ein Team geleitet, das in grün-weiß spielt. Montserrat ist bekannt als die Grüne Insel nach der irischen Einwanderung im 16. Jahrhundert. Bei der Niederlage gegen El Salvador trugen sie grüne und weiße Reifen, wechselten aber beim 1:0-Sieg gegen Belize in einen grünen Streifen.

Es wird ganz grün gegen Aruba sein, da der Chief Executive es zu unserem Glücksstreifen erklärt hat, und ich habe kein Problem damit“, fügte er hinzu.

Die Farben sind ihm vertraut, das Spiel liegt in seinem Knochenmark. In der Hitze von Curacao, in der fieberhaften Atmosphäre eines großen Spiels, war er vielleicht doch nicht weit von zu Hause entfernt.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares