Wie ist es Japan ergangen, seit es in England Südafrika besiegt hat?

Bei der letzten Gelegenheit, als Japan England besuchte, zogen sie den größten Schock in der Rugby – vielleicht sogar sportlichen – Geschichte ab, indem sie Südafrika bei der Weltmeisterschaft 2015 schlugen.

Ihr Trainer von diesem Tag, Eddie Jones, wird diesen Samstag in der Heimgarderobe sein, viele der Spieler sind weitergezogen, und Japan will jedes Jahr neue Blumen erblühen lassen, um im nächsten Jahr seine eigene Weltmeisterschaft auszurichten.

Aber was ist seitdem im japanischen Rugby passiert? Wer sind ihre wichtigsten Männer, die sie am Samstag beobachten können? Und können sie ein weiteres Wunder vollbringen?

Hier führt Sie Sportsmail durch Englands Gegner – mit Hilfe des Cheftrainers Jamie Joseph und des in Tokio lebenden Journalisten Rich Freeman, der seit mehr als 20 Jahren die japanische Mannschaft vertritt.

Japan hat die Welt vor drei Jahren fassungslos gemacht, aber seitdem hat sich alles verändert. Trainer Eddie Jones kam nach diesem Turnier zu den Stormers in Kapstadt – wurde aber dann von England eingezogen, wo er seitdem ist.

Auch weite Teile der Mannschaft haben sich weiterentwickelt, und es gab gemischte Ergebnisse.

Es hat sich seit 2015 beruhigt“, sagte Cheftrainer und ehemaliger All Black Jamie Joseph.

Nach der Weltmeisterschaft gab es ein echtes Rugby-Fieber. Die Mehrheit dieser Spieler ist jetzt weitergezogen, also mussten wir wieder aufbauen und neue Jungs durchbringen.

Die internen Erwartungen in Japan sind immer hoch. Jedes Team, das ich trainiert habe, hat immer die Erwartung zu gewinnen.

Japan hat seit 2015 25 Tests gespielt, 14 gewonnen, 10 verloren und einen gelost – meist gegen andere Tier-2-Nationen.

Es gab einen Drop-off“, fügte Freeman hinzu, der für Kyodo News in Japan schreibt.

Japan liebt Sieger, als die Frauenfußballmannschaft vor einigen Jahren die Weltmeisterschaft gewann, wurde das zum Geschmack des Jahres – und jeder sprach vom Frauenfußball. Da sie ein paar Spiele verloren haben und nicht einmal ins Fernsehen kommen.

Rugby hat durch die Weltmeisterschaft sicherlich an Profil gewonnen – die Spieler sind bekannte Namen, sind im Fernsehen zu sehen und wie so vieles in Japan gibt es Hardcore-Fans, die absolut leidenschaftlich sind und zu Spielen im ganzen Land reisen werden.

Es werden einige wenige nach England fliegen. Für die Öffentlichkeit liegt er immer noch hinter Fußball und Baseball in Bezug auf die Massenansprache.

Schwere Niederlagen helfen nicht. Japan verlor 2016 gegen Argentinien mit 54-20 und 2017 mit 63-30 gegen Australien – aber es gab Momente zum Feiern.

Italien wurde im Juni mit 34:17 besiegt, Japan hielt Georgien torlos und besiegte sie ebenfalls mit 28:0, und im vergangenen November zogen sie 23:0 gegen Frankreich und schlugen Tonga mit 39:6.

Aber Freeman sagte, dass sie einen Flip-Flop zwischen schlecht und brillant machen.

Es gibt Momente, in denen man denkt, dass die Dinge sehr gut laufen und dann…. die Leute sprechen über die fünf Versuche, die sie vor zwei Wochen gegen die All Blacks gemacht haben.

Es war eine zweiteilige schwarze Seite, und das Besorgniserregendste ist, dass sie 10 zugegeben haben.

Sie werden nicht gegen Schottland und Irland gewinnen und das Viertelfinale der Weltmeisterschaft erreichen, wenn Sie das tun.

Nach Eddie gibt es viel mehr Glauben an das Team, dass sie nicht nur geschlagen werden.

In der Vergangenheit gingen sie auf das Feld und erwarteten zu verlieren, und das ist es, was mich letzte Woche über das Spiel beunruhigte – jeder sprach über die fünf Versuche und ist nicht – es ist nicht wunderbar, aber es war wie in die alten Zeiten zurückzukehren, sie spielen aufregendes Rugby, aber sie wurden betrunken.

„Eddie wäre mit dieser Leistung gegen Neuseeland nicht zufrieden gewesen.

Japans Spitzname entstand vor etwa 15 Jahren – wie Freeman erklärt.

Früher nannte man sie die Kirschblüten“, sagte er.

Als sie bei der Weltmeisterschaft 2003 in Townsville gegen Schottland gut abgeschnitten haben (32:11 verloren), gab es eine Gruppe von uns – einige schottische Journalisten und mich selbst -, die anfingen, sie die „Brave Blossoms“ zu nennen.

„Die Japan Rugby Football Union wollte sie zunächst nicht übernehmen, aber jetzt ist sie etwas, das sie für ihre Werbekampagnen nutzt.

Neun von ihnen sind insgesamt in der breiteren Mannschaft für diese Tour.

Auf der Rückseite befinden sich Scrum-Halb Fumiaki Tanaka, Fly-Halb Yu Tamura und die Flügel Kenki Fukuoka und Akihito Yamada.

Und im Sturm Nr. 8 Hendrik Tui, Kapitän Michael Leitch und ein Trio von Stützen Hiroshi Yamashita, Keita Inagaki und Masataka Mikami.

Nicht während der Zeit mit Japan. In Sportsmail diese Woche berichteten wir, dass die japanischen Spieler nur 2000 Yen pro Tag auf Tour erhalten werden – eine Berührung mehr als £13.

Joseph sagte: „Sie tun es, weil sie ein hohes Maß an Rugby spielen wollen, das sie in Japan nicht bekommen. Wenn man das alles zusammenfasst, haben wir verschiedene Motivatoren und wir wollen nur raus und unseren Fußabdruck hinterlassen.

Freeman erklärt die Situation: „In Japan ist das Geld bei den Unternehmen, nicht bei der Union, die große Probleme hat.

Sie verlassen sich auf die Super Rugby Seite, die Sunwolves und die Sunwolves auf die Unternehmen – wie Toyota und Panasonic, die die Clubseiten besitzen – um ihnen Spieler für nichts zu geben.

Die Unternehmen zahlen den Spielern die Löhne. Was passiert, ist, wenn man einer Unternehmensseite beitritt, tritt die Mehrheit der Japaner als Firmenmitarbeiter bei, nicht als Rugby-Spieler.

Technisch gesehen haben sie also einen Job auf Lebenszeit bei diesem Unternehmen, es ist schwierig für sie, dieses Unternehmen zu verlassen und für eine andere Seite zu spielen, und sie sind technisch als Verkäufer oder in der Fabrik beschäftigt.

Die „ausländischen“ Spieler, die für Japan spielen – wie der Kapitän Michael Leitch – sind Vollzeit-Rugbyspieler.

Japan war bekannt für seinen schnellen Spielstil bei der Weltmeisterschaft 2015.

Nicht gesegnet mit riesigen Spielern, schnappten sie sich das Feld und spielten geschickt, bewegten den Ball schnell und effizient von den Ruinen weg und versuchten, größere Kollisionen zu vermeiden.

Joseph sagt, dass sich die Dinge weiterentwickelt haben.

Ich bin mir nicht sicher, ob wir vor den großen Jungs davonlaufen können“, sagte er.

Eins bis 15 sind sie im Vergleich zu unseren Kerlen ziemlich groß.

Letztendlich ist Rugby ziemlich einfach, man muss Schwung aus dem Satzball schaffen und das ist unsere erste Herausforderung, an der wir arbeiten.

Wenn wir das schaffen, können wir einige Versuche machen, und das haben wir gegen die All Blacks gemacht, und wir haben es gegen Tier-1-Teams, Frankreich und Wales, geschafft“.

Freeman notiert die Änderungen in ihrem Spielplan.

Sie verlassen sich jetzt viel mehr auf ein Trefferspiel“, sagte er.

Unter Eddie war es pure Fitness, auf der Suche nach Platz, Angriff mit Ball in Hand. Sie traten gelegentlich, aber nicht annähernd so stark wie jetzt.

Neuseeländischer Angriffstrainer Tony Brown hat schon immer einen Game-Management-Spielplan gemocht.

Seine Highlanders-Mannschaft trat am meisten, als sie 2015 den Super Rugby-Titel gewann und die geringste Anzahl an Besitzern hatte.

Das ist es, was sie mit Japan installiert zu haben schienen, sie neigen dazu, gerne zu treten. Ob das für das Team geeignet ist, muss noch entschieden werden.

Alter 24 Größe: 6ft 2in Gewicht: 17st 0lbs Kappen: 7

Er ist ein junger Spieler in seinem zweiten Jahr im professionellen Rugby. Der südafrikanische Trainer Jake White bei Toyota Verblitz, der 2007 den Weltcup gewann, hat für die Sunwolves gespielt und ist ein sehr guter Ballträger in der hinteren Reihe. Er ist sicherlich ein Spieler mit Potenzial, der gut abschneiden könnte.

Alter: 26 Größe: 5ft 8in Gewicht: 13st 0lb Kappen: 28

Blitzschneller Superstar auf dem Flügel. Er hat 17 Versuche in 27 Tests für Japan erzielt und spielte im Schottland-Spiel bei der Weltmeisterschaft 2015, sein Verein ist der Panasonic Wild Knights, aber er spielt für die Sunwolves im Super Rugby.

Alter: 33 Größe: 6ft 0in Gewicht: 13st 12lbs Kappen: 24

Ein schneller, schwer fassbarer Läufer, der bei der letzten Weltmeisterschaft gegen Samoa einen Treffer erzielte. Er hat auch Versuche gegen Wales in Cardiff und Irland in Tokio unternommen. In seiner ersten Super Rugby Saison für die Sunwolves 2016 erzielte er neun Versuche – er ist ein sehr guter Finisher, wurde aber ein wenig verletzt.

Mit einigen Buchmachern steht Japan mit 200-1 gegen England da.

Ich glaube nicht, dass es viele in diesem Land gibt, die glauben, dass wir es schaffen können“, sagte Joseph.

Ich muss sagen, dass sie auf der heutigen Form keine Chance haben“, fügte Freeman hinzu.

Mit dem Sieg in Südafrika hatten sie offensichtlich fünf Monate Zeit, sich vorzubereiten.

Sie vermissen Typen wie Shota Horie und Michael Broadhurst hat sich zurückgezogen.

Sie sind einige Schlüsselpersonen, die fehlen, also sehe ich sie einfach nicht die Tiefe oder Erfahrung haben, aber ich habe wahrscheinlich vor drei Jahren in Brighton dasselbe gesagt!

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares