Wie Callum Wilson nach drei schweren Verletzungen zurückschlug, um die englische Mannschaft zu bilden.

Für Callum Wilson, der am Donnerstag seinen ersten England-Aufruf erhielt, war es ein holpriger, verletzungsbedingter Weg an die Spitze.

Aber jedes Mal, wenn ein Rückschlag seinen Aufstieg vom Nicht-Liga-Darlehensgeber zum Torjäger der Premier League behindert hat, ist der in Coventry geborene Stürmer stärker zurückgekehrt.

Der erste dieser Verletzungen kam im Januar 2012 zurück, als er von seinem Heimatverein in Tamworth in der National League – oder Conference, wie er damals genannt wurde – geliehen wurde. Nachdem Wilson einen guten Start in seinen vorübergehenden Aufenthalt gemacht hatte, brach er sich den Fuß und wollte ein Jahr lang nicht mehr spielen.

Ein Dutzend Auftritte, vor allem von der Bank, folgten nach dem Jahreswechsel 2013 für eine Coventry-Mannschaft, die nach dem Abstieg in die erste Liga auf und ab kämpfen musste.

So hatte ein jetzt 21-jähriger Wilson in der Saison 2013-14 einen bescheidenen Karriereerfolg von nur drei Toren in 34 Spielen – 20 davon in der Nicht-Liga für Kettering und Tamworth. Ja, die meisten dieser Auftritte waren von der Bank, aber er schrie kaum, wenn es um die zukünftige Aufforderung Englands ging. Tatsächlich hatte Wilson zu diesem Zeitpunkt mehr als zwei gelbe Karten (sieben) als Tore auf seinen Namen.

Coventrys Ableben war es jedoch, Wilson in die Hände zu spielen, als er und eine Reihe von Akademikerinnen und Akademiker mehr aus Notwendigkeit als aus Designgründen in die Rolle von regelmäßigen Startern unter Steven Pressley gedrängt wurden – und dort begann seine Karriere wirklich zu starten.

Mit 22 Toren in 41 Spielen in den Jahren 2013-14 zog er das Interesse von Eddie Howe auf sich, der die 3 Millionen Pfund, die Bournemouth gerade aus dem Verkauf von Lewis Grabban für einen ähnlichen Ersatz in Wilson verdient hatte, spritzte.

Wilson, der in der Lage war, hinter die Abwehr zu laufen und den Ball hochzuhalten, brach die 20-Tore-Marke für die zweite Saison in Folge, als die Cherries die Meisterschaft gewannen, um zum ersten Mal in der Geschichte in die Spitzengruppe aufzusteigen – Wilson holte sich auf dem Weg dorthin eine U21-Marke für England, die vom jetzigen englischen Manager Gareth Southgate aufgerufen wurde.

Nachdem Wilson in seinen ersten sieben Spielen der Premier League im Jahr 2015 fünf Tore erzielt hatte – darunter ein Hattrick in West Ham -, schlug Wilsons Verletzungsfluch wieder zu, als er im September gegen Stoke das vordere Kreuzband in seinem rechten Knie brach.

Doch Wilson erholte sich wieder und kehrte weniger als sieben Monate später gegen Aston Villa zurück. Er konnte in den letzten sechs Spielen der Saison nicht punkten, aber die schnelle Genesung war ein Beweis für seine Fitness und seinen Charakter.

Wilsons zweite Saison in der Premier League begann nicht so heftig wie seine erste, aber er saß auf einem respektablen Ergebnis von sechs Treffern aus 20 Spielen, bevor im Februar ein weiterer vorderer Kreuzbandriss auftrat. Zum Glück war das jedoch in seinem linken Knie, obwohl der Weg zur Genesung ein weiterer schwieriger sein würde.

Wie das Muster seiner Karriere erholte sich Wilson schnell und fand bald wieder das Tor und erzielte in der vergangenen Saison in 31 Spielen neun Tore, nachdem er im Oktober zurückkehrte.

Der entschlossene 26-Jährige wurde nun für einen guten Saisonstart – in dem er in 13 Spielen in allen Wettbewerben sieben Tore erzielt hat – belohnt, indem er in den kommenden Spielen gegen die USA und Kroatien als Back-up der Nationalmannschaft von Harry Kane genannt wurde.

Noch jung, ist sich Wilson der Höhen und Tiefen bewusst, die ein Fußballspieler in seiner kurzen Karriere haben kann, und er ist eindeutig nicht einer, der sitzt und stöhnte, wenn die Dinge nicht so laufen.

Wenn er von Southgate benutzt wird, würden Sie nicht darauf wetten, dass er seine Chance nutzt.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 3 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares