Wayne Rooney schlägt zurück bei den Kritikern von England, die sich zum Abschiedsspiel einberufen haben.

Nachdem er geleugnet hatte, dass er überhaupt an dieser Hochzeit teilgenommen hatte – seinem letzten Auftritt als englischer Spieler bis zu diesem umstrittenen Rückruf -, erweckte Wayne Rooney am Dienstag den Eindruck, dass er es auch für unfair hält, diese Woche als Partyknaller im Wembley geworfen zu werden.

Jemand musste die Trinkstunde im englischen Teamhotel vor zwei Jahren erwähnen, die Gareth Southgate davon zu überzeugen schien, Rooney aus seinem Kader zu nehmen.

Nicht zuletzt, weil es sich wie ein ziemlich unglückliches Ende der internationalen Karriere von Englands produktivstem Stürmer und bestplatziertem Outfield-Spieler anfühlte.

War sein Wunsch, gegen die USA zu spielen, zum Teil dadurch motiviert, dass er eine andere Schlussfolgerung aus seiner englischen Geschichte zog?

Rooney strich an der Erwähnung dieses Vorfalls im Grove Hotel, Watford, im November 2016, wie er es tat, als es vorgeschlagen wurde, dass er seitdem nicht mehr von Southgate ausgewählt worden war.

Er hat mich in der letzten Saison wieder ausgewählt“, sagte er in Bezug auf das Gespräch, das er und Southgate im August 2017 geführt haben wollten, als Rooney eine Einladung zur Rückkehr in die englische Mannschaft ablehnte und stattdessen seinen internationalen Ruhestand ankündigte.

Und ich habe die Hochzeit nie betreten. Das ist eine andere Geschichte. Aber ich war seit dem Spiel in Schottland nicht mehr in einer Mannschaft. Zum Teil dadurch, dass man nicht für Man United spielt und nicht ausgewählt wird und dann den zweiten Teil davon, indem man die Entscheidung trifft, sich zurückzuziehen.

Es war nicht der einzige unangenehme Moment im St. George’s Park am Dienstag. Die ganze Sache fühlte sich ein wenig unbehaglich an, wenn man die Reaktion auf diese bizarre Entscheidung bedenkt, ihm 15 Monate, nachdem er es aufgegeben hatte, eine 120ste Obergrenze zu geben.

Wie ein Tweet von seiner Frau am Dienstag andeutete, ist Rooney ein wenig verärgert über die Kritik Southgate und der FA haben ertragen, seit der Plan, ihn zurückzurufen, aufgetaucht ist.

Jeder hat Anspruch auf seine Meinung“, sagte Rooney, ohne ein Argument dafür zu liefern, warum seine Wahl die Vertretung der englischen Mannschaft in keiner Weise abgewertet hatte.

Der 33-Jährige blieb für die meisten seiner Antworten bei der Nachricht. Es war eine gemeinsame Entscheidung zwischen seinem Lager und dem FA. Er konnte nicht genug betonen, dass das Wichtigste war, dass für die von seiner Stiftung unterstützten Kinder Geld gesammelt wurde.

Aber erst als Rooney sich ein wenig entspannte, als er anfing, mehr aus dem Herzen als aus einem Drehbuch zu sprechen, konnten wir sehen, was er wirklich dachte.

Zu seinen Gunsten hätte er diesem Spiel nicht zugestimmt, wenn es ihn vor Peter Shilton als Englands bestplatziertem Spieler gebracht hätte.

Da Shilton einer der schärfsten Kritiker seiner Auswahl für diese Freundschaft war, ist das wahrscheinlich genauso gut. Das hätte ich nie getan“, sagte er.

Er war auch großzügig genug, um Southgate dafür zu loben, dass er den Mut hatte, junge Spieler zu fördern. Fearless‘, so beschrieb Rooney Englands Manager, den furchtlosesten der sechs festen Bosse, mit denen er zusammengearbeitet hat.

Er sagte, er habe sich mit Southgate darauf geeinigt, die Spieler anzusprechen und seine Erfahrungen als internationaler Fußballspieler zu teilen, während er diese Woche hier mit ihnen ist.

Aber was am Dienstag fehlte, war eine detailliertere Darstellung dessen, was eine schöne englische Karriere bleibt, von verpassten und genutzten Chancen – von der Nacht, als er 2003 gegen die Türkei auf die internationale Bühne drängte, bis zu dem Moment, als er im englischen Teamhotel in Baden-Baden ankam, um zu erklären: „Der große Mann ist zurück!“.

Das, was mich auszeichnet, ist das Ziel gegen die Schweiz, den Rekord zu brechen“, sagte er. „Das war ein besonderer Moment und etwas, worauf ich immer zurückblicken werde.

Er wurde gefragt, ob er etwas bereut habe. Er hätte sagen können, dass es sein Versäumnis war, auf diesen großartigen Leistungen bei der Euro 2004 in einem großen Turnier aufzubauen, aber er sagte, es sei die Tatsache, dass er nicht die Gelegenheit hatte, den Fans zu danken.

Sicherlich bereut er es, 10 Monate vor dieser wunderbaren WM-Kampagne 2018 in den Ruhestand zu gehen? Meine Entscheidung, glaube ich jetzt noch, war die richtige“, sagte er.

Ich konnte sehen, wie die jüngeren Spieler in die Mannschaft kamen, und ich fühlte einfach, dass es der richtige Zeitpunkt für mich war, aufzuhören, und der richtige Zeitpunkt für diese jüngeren Jungs, um die Möglichkeit zu haben, aufzusteigen.

Meine Zeit war und ist vorbei. Einige gute Spiele, einige schlechte Spiele. Das ist die Geschichte meiner englischen Karriere. Ich werde es mir nehmen, der Rekordtorschütze zu sein und mein Land 119 Mal zu vertreten und unermesslich stolz zu sein. Außerdem Donnerstagabend, offensichtlich.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares