Von Piquet beim Stanzen von Salazar bis zur Reihe von Verstappen mit Ocon…. eine Geschichte der Zusammenstöße zwischen F1-Fahrern….

Max Verstappen konnte seine Wut auf Force India’s Esteban Ocon nicht eindämmen, nachdem ihn ein Sturz im Großen Preis von Brasilien den Rennsieg gekostet hatte.

Der Red Bull-Pilot, der kürzlich in Mexiko gewonnen hat, ist in guter Verfassung, aber als Ocon versuchte, sich zu entspannen, kollidierten die beiden und Verstappen verlor die Führung an Weltmeister Lewis Hamilton.

Verstappens Temperament ist bekannt dafür, dass es unter den aktuellen Fahrern heftig ist, aber während er Ocon in die Brust schob, war es nichts im Vergleich zu dem, was in früheren Jahren passiert ist.

Nelson Piquet, der einen berühmten Schlag in Deutschland lanciert, sticht hervor und was die Auseinandersetzungen zwischen den Fahrern angeht, haben Sebastian Vettel, Felipe Massa und Giancarlo Fisischella alle ihre eigenen Geschichten zu erzählen.

Sportsmail taucht in die Geschichtsbücher ein, um einige der denkwürdigsten Zusammenstöße zwischen Fahrern aus Deutschland 1982 und der jüngsten Episode vom Sonntag in Brasilien zu betrachten.

Dies ist vielleicht eine der intensivsten Schlägereien nach dem Rennen in der Geschichte der Formel 1. Es lässt den Verstappen-Ocon-Kampf gelinde gesagt zahm aussehen.

Nelson Piquet schlug und trat Eliseo Salazar, nachdem sie beim Großen Preis von Deutschland 1982 aufeinanderprallten.

Der Brasilianer musste von hinten gekappt werden, und da beide Fahrer aus dem Auto gestiegen waren, flog Piquet in einen Anfall von Wut, bevor die Stewards das Paar trennen konnten.

Sechsunddreißig Jahre später hat sich nichts das Recht verdient, diesen Kampf als eine der berühmtesten des Sports zu verdrängen.

Es gab einen großen Diskussionspunkt mit Max Verstappen und Esteban Ocon beim #BrasilienGP am Sonntag.

Aber so etwas ist in der F1 schon einmal passiert – wie die Familie Verstappen nur zu gut weiß…. pic.twitter.com/bmdHbDh5hV

Leg dich nicht mit Ayrton Senna an. So viel war klar und einfach nach seiner wütenden Pressekonferenz in Suzuka 1993.

Senna gewann das Rennen, aber er war nicht in der Stimmung zu feiern, sondern verbrauchte seine Energie, um den Neuling auf der Rennstrecke, Eddie Irvine, zu konfrontieren.

Nach der Pressekonferenz stürmte er in die jordanische Garage, um Irvine zu konfrontieren, bevor er ihn absprengte: „Du fährst nicht! Du fährst wie ein verdammter Idiot! Du bist kein Rennfahrer, du bist ein f***ing Idiot!

Senna’s Wut sah ihn dann einen Schlag werfen, der Irvine auf den Boden schickte. Ihm wurde ein ausgesetztes Zwei-Rennen-Verbot verhängt, aber niemand würde es wagen, Senna nach dieser Episode herauszufordern.

Bei Regen rasten die beiden Piloten hart auf die Pouhon-Kurve zu, und alles endete sauer für Ferrari, als bei einer Kollision das Vorderrad von Michael Schumacher abgerissen wurde.

Schumacher schien bis zum Vorfall mit David Coulthard auf einen Routinesieg unter den tückischen Bedingungen zuzusteuern – einen, den er für absichtlich hielt.

Zurück in den Boxen machte sich Schumacher auf den Weg in die McLaren-Garage, um Coulthard und das Paar zu konfrontieren, die in einen wütenden Austausch verwickelt waren, der damit endete, dass der Deutsche den Briten beschuldigte, ihn töten zu wollen.

Das Problem wurde später zwischen den beiden aufgehoben, aber in der Hitze des Gefechts kochten die Emotionen wie zwischen Verstappen und Ocon.

Der Italiener Giancarlo Fisichella blieb nach der Qualifikation 2006 mit Jacques Villeneuve am Ball, als er aufgrund der Blockade durch den Kanadier einen Platz in den Top 10 verpasste.

Villeneuve, der sich in seinem Saubar als Achter qualifiziert hatte, behauptete später, der Block sei nicht absichtlich, da der Italiener in einem Wutanfall aus seinem Auto auftauchte, um in der Garage seines Konkurrenten zu streiten.

Vielleicht war es klug, dass Villeneuve in der Kajüte seines Autos saß, während sein italienisches Gegenstück seinen Zorn auslöste und etwas Dampf abließ.

Die Fahrer entspannen sich oft nach den Rennen, nehmen ein kaltes Handtuch und ziehen ihren Overall aus.

Aber Ferrari-Pilot Felipe Massa war nicht in der Stimmung, sich zurückzulehnen und zu entspannen, als er 2007 in Deutschland wütend mit McLarens Fernando Alonso einen Meinungsaustausch führte.

Alonso passierte Massa mit einer Handvoll freier Runden und übernahm die Führung in einem intelligenten Pass um die Außenseite der Valvoline Kurve, aber der Überholvorgang endete mit den beiden kollidierenden Rädern.

Das Paar hatte eine reiche Geschichte von Konfrontationen, aber nachdem es in Runde 56 von 60 zum Sieg gebracht worden war, war Massa aufgeregt und zeigte dies bei einem offenen Austausch vor dem Podium.

Ferrari-Pilot Sebastian Vettel hatte 2016 in Shanghai einige Ratschläge für Red Bulls Daniil Kvyat.

Kvyat kam in der ersten Kurve von innen nach außen, als sowohl Vettel als auch Teamkollege Kimi Räikkönen bereits auf den Platz gedrückt waren.

Der Deutsche beschrieb Kvyat als „Wahnsinnigen“ und den Zug als „selbstmörderisch“ über sein Radio, und brach dann später bei seinem Red Bull-Ersatz aus, als Kvyat nach dem Start im Fahrerzimmer fragte.

Du fragst, was am Anfang passiert ist? Wenn ich nicht nach links gegangen wäre, wärst du gegen uns geprallt und wir wären alle drei ausgegangen“, tobte Vettel nach Kvyat. „Du bist wie ein Torpedo gekommen.

Kvyat lächelte, als er seine Unschuld beantragte, aber Vettel war nicht in lachender Stimmung. Die Botschaft an Kvyat war klar: Tue es nicht noch einmal, Daniil.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 17 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares