Virgil van Dijk behauptet, dass Real Madrid sich im Finale der Champions League gegen Trent Alexander-Arnold durchgesetzt hat. 

Virgil van Dijk glaubt, dass sich die Spieler von Real Madrid im Finale der Champions League auf Trent Alexander-Arnold’versammelt‘ haben.

Der Liverpooler Innenverteidiger bemerkte, dass Real die rechte Flanke überflutete, nachdem Mo Salah mit seiner Schulterverletzung abgestoßen wurde.

Er glaubt, dass es ein entscheidender Moment des Spiels war, da es der spanischen Mannschaft mehr Freiheit gab, den unerfahrenen Akademiker anzugreifen.

Im Grunde genommen hat sich für Real Madrid etwas geändert, als Salah den Platz verließ“, sagte Van Dijk gegenüber De Telegraaf.

Plötzlich stellten sich Marcelo, Benzema und Ronaldo gegen unseren jungen rechten Verteidiger Trent Alexander-Arnold und ließen die ganze rechte Flanke frei.

„Mit Salah hätten sie es nicht gewagt.

Real gewann das Finale in Kiew mit 3:1 nach einem Doppelpack von Gareth Bale und Karim Benzema, wobei Reds Torhüter Loris Karius für zwei der Tore verantwortlich war.

Alexander-Arnold hat sich unter diesen schwierigen Umständen bewundernswert freigesprochen und sein Bestand wächst weiterhin in einem Liverpool-Shirt.

Van Dijks Behauptungen nehmen keinen großen Sprung in die Phantasie als Team mit so viel europäischer Erfahrung wie die Champions es leicht hätten tun können, die rechte Seite als Bereich zu nutzen, ohne das Tempo von Salah, um sie im Gegenangriff zu beunruhigen.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares