Tyson Fury streichelte von einem seiner Mitarbeiter in Bären-Outfit nach dem Rivalen Deontay Wilder als Maskottchen im Fernsehen.

Tyson Fury hat sich über Deontay Wilder lustig gemacht, indem er so tat, als würde er ein Maskottchen nieder treten, anstatt eines wie der Amerikaner vor kurzem im Live-TV zu schlagen.

Wilder landete Anfang dieses Monats einen heftigen rechten Schlag auf einen Mann, der als Burrito im US-Fernsehen gekleidet war, und brach sich dabei den Kiefer.

Fury and Wilder kämpfen noch in diesem Jahr in Los Angeles um die WBC-Schwergewichtsmeisterschaft – ein Gürtel, den Wilder derzeit besitzt – und tauschen in den letzten Monaten in regelmäßigen Abständen Beleidigungen aus.

Aber dies war eine leichtere Ausgrabung vom Team Fury, das ein BT-Sport-Interview unterbrach, um den Streich auf Fury zu spielen.

Er spricht von Kämpfen in der York Hall und im Madison Square Garden, die er als „Mekka des Boxens“ bezeichnet, als einer seiner Mitarbeiter um die Ecke als Bär gekleidet erscheint.

Es dauert eine Weile, bis Fury merkt, dass er da ist, aber wenn er es tut, dreht er sich um und gibt vor, das Mitglied seines Gefolges zu treten, bevor er sagt: „Wir schlagen keine Maskottchen, wir treten sie nieder.

Fury, der Interviewer und der Mann im Kostüm sind alle in Lachanfällen nach dem Vorfall.

Der umstrittene 30-Jährige dreht sich um und fügt hinzu: „Ich dachte, es wäre ein Hund – ein wilder Hund. Du alberner Mann.

Hast du das vor der Kamera gesehen? Ich werde mir das gleich mal ansehen.

Während dies alles mit gutem Humor geschah, waren die bisherigen Beleidigungen von Fury and Wilder weniger geschmackvoll.

Fury ist in 27 Kämpfen unbesiegt und will einen Weltmeistertitel zurückerobern, nachdem er die Schwergewichts-Titel WBA, WBO und IBO während seiner Untersuchung wegen Drogenkonsums aufgegeben hatte – er wurde schließlich für zwei Jahre gesperrt.

Das Duo traf sich auf seiner ersten Pressekonferenz vor vier Wochen, und es wird erwartet, dass der verbale Austausch bis zum Kampf am 2. Dezember andauert.

Wilder ist ebenfalls ungeschlagen und hat gesagt, dass er Wut’s Körper auf der Leinwand zurücklassen wird, wenn sie sich treffen.

Es ist wichtig, die Dominanz zu etablieren. Ich bin der Beste, der böseste Mann auf dem Planeten“, behauptete Wilder.

Du weißt, was ich am 1. Dezember machen werde. Ich weiß, dass du kommen wirst, um einige Fähigkeiten zu sehen, aber du kommst, um den Körper dieses Mannes auf der Leinwand zu sehen, und das werde ich dir liefern.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares