Tommy Fleetwood räumt Hoffnung auf Erhalt des Titels Race to Dubai ein.

Die historische Saison von Francesco Molinari wird den Abschied bekommen, den sie verdient, wenn er als erster italienischer Golfer das Race to Dubai oder den europäischen Verdienstorden, wie er früher genannt wurde, gewinnt.

Nachdem er als erster Italiener bei den Open im Juli einen Major und als erster Europäer aller Couleur fünf von fünf Punkten bei einem Ryder Cup gewonnen hat, wird der beliebte 36-Jährige eine letzte wichtige Gelegenheit genießen.

Molinari war immer der heiße Favorit für das Finale, die DP World Tour Championship, und die letzten Zweifel wurden so gut wie ausgeräumt, nachdem sein einziger Herausforderer, der den Race to Dubai-Champion Tommy Fleetwood, mit einer 74 in der dritten Runde schlecht gestolpert war.

Der 27-Jährige musste das Event gewinnen, um im Gesamtrennen eine Chance zu haben, aber diese Hoffnung verschwand, als er acht Schläge unentschieden auf Platz 24 fiel.

Nur an einem dieser Tage konnte ich den Ball nicht ins Loch bekommen“, sagte ein mutloser Fleetwood. Du erinnerst dich daran, dass es nur Golf ist, aber es tut weh, wenn man solche Tage hat. Ich habe das Gefühl, dass das Adrenalin jetzt weg ist.

Molinari läuft auch an der gebundenen 28. Stelle auf Dunst, aber zumindest wird er eine Krönung in der Endrunde genießen können.

Während eine Trophäe eingepackt werden kann, steht die andere fest in der Schwebe, und wir haben eine Endrunde vor uns. Nehmen wir die letzte Gruppe, in der Masters-Champion Patrick Reed mit dem Mann, der 2016 die grüne Jacke gewann und dann von der Karte fiel, in die Führung geht.

Ja, Danny Willett ist zurück, nachdem er einmal aus den Top 400 der Welt gefallen ist, und es würde seiner Genesung sicherlich ein märchenhaftes Element hinzufügen, wenn er zum ersten Mal seit Augusta in Begleitung des derzeitigen Halters der grünen Jacke in den Siegerkreis zurückkehren würde.

Es gab Zeiten, in denen ich Golf verachtete, weil es wie ein Murmeltiertag war“, reflektierte der Yorkshireman. Auftauchen, mit all den Verletzungen Schmerzen haben, den Schnitt verpassen und wiederholen. Jetzt ist es so schön, meine sechste Woche von sieben Wochen so fit zu spielen, wie ich es noch nie zuvor erlebt habe. Es fühlt sich toll an, wieder im Wettbewerb zu stehen und sich wohl zu fühlen, wenn man mit dem Kopf gegen eine Ziegelwand schlägt.

Diese beiden werden wahrscheinlich nicht alles auf seine Weise haben. Nur ein Schuss aus dem Tempo auf dem dritten Platz ist der talentierte junge Engländer Jordan Smith, während der Comeback-Mann der vergangenen Woche Lee Westwood in der Lage ist, wieder zu gewinnen, nachdem ihm eine brillante dritte Runde 65 nur zwei Rückseiten hinterließ.

Mit 45 Jahren hat Westwood die Chance, am Sonntag von 119. acht Tagen zuvor wieder in die Top 50 der Welt aufzusteigen und seine Rückkehr zu den Masters im April nächsten Jahres zu besiegeln, nachdem er dieses Jahr zum ersten Mal seit 2004 verpasst wurde.

Ein weiterer Engländer, Matt Wallace, ist ebenfalls nur zwei Minuten entfernt, als er seinen vierten Saisonsieg anstrebt.

Die Ryder-Cup-Stars Sergio Garcia, Henrik Stenson und Titelverteidiger Jon Rahm liegen mit vier Rückschlägen im Rückstand, während Rory McIlroy einen weiteren Rückschritt macht. Es verspricht, ein ziemlicher Vorhang zu werden.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares