Susanna Dinnage: Lernen Sie die mächtigste Frau im britischen Sport kennen.

Richard Scudamore und Susanna Dinnage hätten in vielerlei Hinsicht nicht mehr verschiedene Wege zum Top-Job in der Premier League gehen können.

Während er sich an den inzwischen fast unbenutzten Gelben Seiten die Zähne einschlug, bevor er in die Zeitungen eintrat und einen kurzen Aufenthalt in der Football League verbrachte, ist sie die digitale Disruptorin und globale Präsidentin von Animal Planet mit einem Lebenslauf voller Sendeerfahrung.

Er ging auf eine Position zu, die bisher nur Männern vorbehalten war, sie wusste, dass die Rolle sie in eine Rolle als mächtigste Frau im Fußball katapultieren würde, vielleicht sogar im britischen Sport.

So unterschiedlich die beiden auch waren, sie konnten zeigen, dass sie über die notwendigen Fähigkeiten verfügten, um die Premier League zur erfolgreichsten Liga der Welt zu machen. Der Vorsitzende von Chelsea, Bruce Buck, nannte Dinnage die „hervorragende Wahl“ auf der hervorragenden Kandidatenliste, zu der auch andere Top-Fernsehmanager gehörten.

Dennoch wird Scudamore – ein lebenslanger Fan von Bristol City und verheirateter Vater von fünf Kindern – große Schuhe hinterlassen, wenn er nächsten Monat zurücktritt. Bereits 1999, als er die Leitung übernahm, betrug der Umsatz der Liga 160 Millionen Pfund. In diesem Jahr werden es mehr als 450 Millionen Pfund sein.

Der Wert der TV-Rechte ist auch dank des 59-Jährigen explodiert, der die Verhandlungen mit globalen Sendern, darunter in diesem Jahr auch dem Streaming-Dienst Amazon Prime, geleitet hat. Von 212 Millionen Pfund pro Jahr an jährlichen TV-Einnahmen, als er die Geschäfte übernahm, werden die jüngsten Einnahmen der Liga auf 4,65 Milliarden Pfund geschätzt.

Sein Nachfolger steht unter Druck, die Position der Premier League als eine der exportstärksten und beliebtesten Ligen der Welt zu behaupten.

Betreten Sie Dinnage, einen 51-jährigen Fulham-Saisonkarteninhaber, der kein Unbekannter ist, der Multi-Millionen-Pfund-Sendergeschäfte vermittelt.

Durch zwei Jahrzehnte Erfahrung im Fernsehen, die sie bei MTV und Channel 5 arbeiten ließ, bevor sie zu Discovery wechselte, hat sie das Mantra angenommen: „Du musst mutig sein, deine Ideen müssen größer sein und du musst der Erste sein“.

Während ihrer Zeit bei Discovery war Eurosport mit einer Ausschreibung für die Übertragungsrechte der Premier League verbunden.

Sie war auch an dem bahnbrechenden Deal mit dem All England Club und der BBC beteiligt, um Wimbledon über Eurosport und die erfolgreiche Bewerbung von Eurosport um die europäischen Rechte für die Olympischen Spiele zwischen 2018 und 2024 zu zeigen.

Während Scudamore Neuland betrat, als Amazon Prime ein Bündel von Premier League-Rechten für 2019-2022 kaufte, sieht sich Dinnage gut positioniert, um die Chance zu maximieren, Silicon Valley-Giganten im nächsten Rechtezyklus anzuziehen.

Und mit ihrer Erfahrung mit dem weiblich-zentrierten TLC-Kanal und der Vermarktung von Kinderinhalten auf Animal Planet kann sie auch der Premier League helfen, ein neues Publikum zu erreichen.

Dennoch ist sie in der Vergangenheit mit Sky zu Schlägen gekommen, einschließlich ihrer Bereitschaft, einige Dienste zu verlieren, um mehr und mehr Fußball zu zeigen.

Letztes Jahr sagte sie zu diesem Thema: Beim Pay-TV geht es nicht nur um Filme und Fußball. Man kann nicht erwarten, dass der Verbraucher alle Investitionen von Sky finanziert und im Gegenzug immer weniger Wahlmöglichkeiten hat.

Während Scudamore hofft, dass er mehr Zeit hat, Bristol City zu beobachten, wenn er nächsten Monat den Posten verlässt, kann Dinnage feststellen, dass sie weniger Zeit hat, Craven Cottage zu besuchen.

Dennoch scheint sie zuversichtlich zu sein, dass sie in der Lage ist, die Work-Life-Balance zu wahren. Einmal nach ihrem Top-Tipp gefragt, sagte sie: „Schreib am Ende deines Arbeitstages eine Liste von allem, was du morgen zu tun hast. Auf diese Weise kannst du es irgendwie bei der Arbeit lassen und am nächsten Tag abholen.

Abgesehen davon, dass es sich um einen Fulham-Fan handelt, ist nicht bekannt, ob Dinnage irgendwelche Verbindungen zum Fußball hat. Dennoch stehen fußballerische Referenzen eindeutig nicht ganz oben auf der Tagesordnung für die Rolle des Chief Executive. Obwohl Scudamore zwei Jahre als Vorstandsvorsitzender der Football League verbracht hatte, bevor er für den Job geworben wurde, hatte er vor der Übernahme nicht professionell gespielt oder war im Vereinsmanagement tätig.

Dennoch übte er eine immense Macht über Milliardärbesitzer und globale Rundfunkanstalten aus und wird für immer als der Mann in Erinnerung bleiben, der den englischen Fußball verändert hat.

Seine 19-jährige Betriebszugehörigkeit war jedoch alles andere als einfach. Im Jahr 2014 sah er sich mit Aufforderungen konfrontiert, wegen Vorwürfen des Sexismus zurückzutreten, nachdem ein temporärer persönlicher Assistent E-Mails zwischen ihm und einem befreundeten Anwalt durchgesickert war, in denen er abwertende Kommentare über Frauen machte.

Es gab auch seinen radikalen – abgebrochenen – Vorschlag im Jahr 2008, ein 39. Spiel“ in den Kalender aufzunehmen.

Ihm wurde vorgeworfen, nicht genug für das breitere Spiel zu tun, und er hat die Fans mit dem Einfluss verärgert, den die Sender auf die Planung haben. Das Dinnage wird wahrscheinlich einer ähnlich intensiven Prüfung unterzogen.

Eine der schwierigsten Herausforderungen für sie wird es sein, die Premier League unter der Androhung eines Ausbruchs der Big Six zusammenzuhalten.

Als sie vor einigen Jahren in einem Interview gefragt wurde, was ihr Traumjob sei, antwortete sie: „Zoologe“ – vielleicht sind die Anforderungen dieser neuen Position nicht ganz so unterschiedlich.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 17 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares