Supercup: Hütters Eintracht geht gegen FCB unter

Erster Titel im ersten Spiel: Niko Kovac feiert mit dem FC Bayern im Supercup einen gelungenen Einstand. Mit 5:0 schlägt der Meister aus München den Pokalsieger aus Frankfurt.

Sein Debüt auf der Trainerbank gab auch Kovac-Nachfolger Adi Hütter und musste einsehen, dass der deutsche Rekordmeister, agiert er derart effektiv, nicht zu schlagen ist.

Zwei Unachtsamkeiten des Gastgebers reichten Lewandowski (21./26.) im ersten Durchgang für zwei Tore. Nach der Pause machen der Pole (54.), Coman (63.) und Thiago (85.) dann alles klar.

Bis zur 21. Minute gelingt den Bayern, die ohne Neuzugang in der Startelf auflaufen, kein Torabschluss. Lewandowski signalisiert bis dahin immer wieder, seine Mitspieler sollen ihn mit langen Bällen füttern.

Dann ist es soweit: Kimmich hat auf seiner rechten Seite zu viel Platz, sucht und findet seinen polnischen Goalgetter, der Hasebe und Abraham entwischt und SGE-Keeper Rönnow (ebenfalls Debütant) mit einem Kopfball-Aufsetzer keine Abwehrchance gibt (26.).

Fünf Minuten später steht der Stürmer nach einem Corner von Arjen Robben an der zweiten Stange frei genug, um problemlos ein zweites Mal einzunicken. Diesmal sieht Rönnow nicht gut aus, der zunächst die Linie verlässt, dann aber einen Rückzieher macht und sein Tor verwaist zurücklässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares