Sport: FC Bayern: Thiagos Ausfall hinterlässt ein Loch

Nach vier sieglosen Spielen in Folge startete der FC Bayern eine neue Serie. Die vergangenen vier (Auswärts-) Partien wurden allesamt gewonnen – spielerisch waren diese jedoch mager. Besserung ist nicht in Sicht.

Thiago fällt wochenlang aus

Es scheint mittlerweile kaum mehr vorstellbar: Noch im Sommer soll der FC Bayern bereit gewesen sein, Thiago Alcántara bei einem passenden Angebot abzugeben. Schon damals sahen viele Fans dieses angebliche Vorhaben kritisch. In den kommenden Wochen könnten ihren Thesen bestätigt werden.

Denn die Münchner müssen „einige Wochen“ auf ihren Strippenzieher verzichten. Thiago riss sich bei einem üblen Einsteigen des Gegners während der Partie in Rödinghausen (2:1) das vordere Außenband sowie die Gelenkkapsel im Sprunggelenk.

Hoher Stellenwert bei Kovac

Anders als bei den Bossen genießt der Spanier bei Trainer Niko Kovac einen enorm hohen Stellenwert. Vor der gestrigen Pokalpartie stand der 27-Jährige in zwölf von möglichen 13 Partien nicht nur in der Startelf, sondern auch über 90 Minuten auf dem Platz. Nur Manuel Neuer und Joshua Kimmich erhielten mehr Spielzeit.

Kovac rotierte insbesondere zu Saisonbeginn munter durch. Der Kroate begründete das zurecht mit der hohen Auswahl an Topspielern – insbesondere im Mittelfeld. Thiago aber spielte quasi immer. Mitunter bot Kovac den Rechtsfuß als Achter auf, mal auch in ungewohnter Rolle als alleinigen Sechser.

Auf dieser Position hatte Thiago noch mehr Einfluss auf das Spiel des FC Bayern als ohnehin schon. Aus der Tiefe ordnete er Spiel und Tempo des Rekordmeisters und war auch in der vier Spiele andauernden Krise einer der wenigen Spieler, die für spielerische Glanzpunkte sorgten.

Chance für James

Im Schnitt spielt Thiago 85 Pässe pro Spiel, neun von zehn finden den Mitspieler. Beim jüngsten Bundesligaspiel in Mainz (2:1) bewies der 1,74 Meter-Mann zudem Torgefahr, als er je ein reguläres und ein irreguläres Tor erzielte. In erster Linie ist er aber der kreative Kopf im allgemein eher lahmen Spiel des FC Bayern.

Der Ausfall wird den Münchnern, die abgesehen von Thiago und James Rodríguez eher über Abräumer und Dynamiker im Mittelfeld verfügen, wehtun. Insbesondere James muss nun Taten folgen lassen. Der Kolumbianer war zuletzt unzufrieden mit seiner Einsatzzeit. Nun dürfte er als letzter verbliebener Kreativer erstmal gesetzt sein. Bis Thiago wiederkommt.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares