Spionagesorgen bei den Organisatoren der Weltmeisterschaft über Trainingsstützpunkte in Japan

Eine weitere Woche in der Rugby-Welt, vertieft NIK SIMON die wichtigsten Gesprächspunkte im Spiel der letzten sieben Tage…..

Bei den Organisatoren der Weltmeisterschaft wurden Bedenken hinsichtlich der Trainingsstützpunkte in Japan geäußert. Ein Großteil der Zentrale befindet sich in bebauten Gebieten und ist von Hochhäusern umgeben.

Die Bewohner können direkt auf die Spielfelder schauen und Hinweise auf die Teamauswahl und Taktik erhalten. Coaches verfolgen strenge Richtlinien, um Beuteaugen abzuschrecken, wobei England Sicherheitskräfte einsetzt und die All Blacks einen Zaun um ihre Plätze in London errichten.

Gegner könnten einen Raum mit Blick auf mehrere der Teambasen in Japan in einem gerissenen Trick vermieten, um streng geheime Informationen über Gegner zu sammeln. Die All Blacks trainierten in der hochmodernen Shining Arcs-Anlage vor dem Test gegen Japan letzte Woche, und die Gain Line weiß, dass es einige Unsicherheiten über die Nähe eines 40-stöckigen Apartmenthauses gab.

Es gab am Donnerstagabend ein allschwarzes Wiedersehen beim König der Löwen im West End.

Winger Rieko Ioane ging zu seinem alten Kumpel Nick Afoa, der am Lyceum auftrat.

Afoa spielte bei der U19-Weltmeisterschaft neben Kieran Read für den Junior All Blacks, bevor seine sportliche Karriere durch Verletzungen unterbrochen wurde. Jetzt spielt Afoa die Hauptrolle der Simba in der berühmten Show.

Ein weiterer Film könnte in Sichtweite sein, wenn Japan nächste Woche England besiegt. Ihr Sieg über Südafrika im Jahr 2015 unter der Leitung von Eddie Jones wird in Asien zu einem Großbild-Special. Temuera Morrison wird Jones spielen, während der alte Freund des Trainers, Max Mannix, das Drehbuch schreibt.

Jones sagte: „Max ist ein alter Liga-Spieler, der für Canterbury-Bankstown gespielt hat. Es war das härteste Team, aber Max wollte gleich einen Treffer erzielen und er machte einen Ashton….. Aber der Ball fällt ihm aus den Händen und er spielt nie wieder. Er ging nach Japan. Er ging jeden Tag in eine Bibliothek, denn wenn du deinen Job verlierst, kannst du es deiner Frau nicht sagen, weil es ein Gesichtsverlust ist.

Sie gehen in ihren Anzügen und in Japan gibt es einen dummen Anruf, bei dem man sich selbst anrufen und vorgeben kann, Geschäfte zu machen. Er sah sich all diese Typen an und schrieb diesen Film, der alle diese Preise gewann. So hat es angefangen!

Kevin Pietersen holte schließlich einen Sieg auf dem Golfplatz und schlug All Black Beauden Barrett. Der ehemalige englische Cricketspieler wurde letzte Woche von Springboks Schalk Brits und Willie le Roux geschlagen. Diesmal schloss er sich mit TJ Perenara zusammen, um es mit Barrett und Damian McKenzie aufzunehmen.

Aha! Zumindest sah James Haskell die lustige Seite seines Panditry Blooper während Sky’s Berichterstattung über Englands Sieg über Südafrika. Der farbenfrohe Flanker verschlang seine Worte nach dem Spiel und löste virale Online-Gerüchte aus, dass er bei der Arbeit betrunken war. Haskell erlitt tatsächlich einen Audioausfall und er machte sich diese Woche mit einem Alan Partridge T-Shirt am Set ein Bild von der Situation.

Der ehemalige englische Star Ben Foden wird in der nächsten Serie von SAS Who Dares Wins an den Start gehen. Foden 33, der 34 Länderspiele gewann, wird im nächsten Jahr auf Kanal 4 teilnehmen. Auch die Olympiateilnehmerin Victoria Pendleton Mensch und die Liebesinsel CamillaThurlow werden zu den Besetzern gehören.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares