Sol Bamba entkommt der gelben Karte, weil er das Hemd ausgezogen hat, nachdem er den Schiedsrichter angelogen hat, der dem späten Gewinner folgt.

Sol Bamba riss sich das Hemd vom Leib, nachdem er den Sieger von Cardiff in letzter Minute geschossen hatte, wurde aber nicht gebucht und dann gelogen, als er von Schiedsrichter Martin Atkinson gefragt wurde, ob er es ausgezogen hätte.

Es kam eine Woche nach der Verwarnung des Leicester-Spielers Demarai Gray im selben Stadion, nachdem er versucht hatte, Vichai Srivaddhanaprabha nach dem tragischen Tod des Vorsitzenden zu ehren.

Der Aufruf, Grau ein Gelb zu zeigen, löste eine wichtige Debatte im Spiel aus, wobei viele glaubten, dass die Premier League-Regel zum Ausziehen von Hemden hätte entspannt werden sollen.

Der Fehler von Atkinson am Samstag machte die Inkonsistenz deutlich. Bamba erzielte in der 90. Minute das 2:1 gegen Cardiff und zog dann sofort sein Hemd aus, als er in die Kurve sprintete.

Das hat er danach zugegeben: „Der Schiedsrichter fragte mich, ob ich mein Hemd ausziehe und ich sagte nein.

Dies ist auch eine Folge der Debatte über die Ehrlichkeit im Fußball nach der Geisterstrafe, die Raheem Sterling aus Manchester City Mitte der Woche in der Champions League gewann.

Sterling konnte den Beamten nicht die Stirn bieten, nachdem es einen Strafstoß erhalten hatte.

Die PGMOL wird nicht glücklich sein, dass Atkinson am Samstag etwas so Offensichtliches verpasst hat, obwohl der Schiedsrichter es als Fehler gewertet hat.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares