Slavisa Jokanovic glaubt, dass er das Schicksal von Fulham hätte ändern können, trotz eines Gewinns von 12%.

Slavisa Jokanovic glaubt, dass er Fulham mit „unermesslichem Stolz und Dankbarkeit“ verlassen kann, behauptete aber, er hätte die Saison hätte umkehren können, bevor er als Manager durch Claudio Ranieri ersetzt wurde.

Jokanovic brachte die Cottagers mit dem Sieg im Playoff-Finale der Sky Bet Championship in Wembley in die Premier League, schaffte aber nur einen Sieg aus den ersten 12 Spielen zurück in der Spitzengruppe und wurde am Mittwochmorgen entlassen.

Zeitgleich mit der Ankündigung des Ausscheidens von Jokanovic bestätigte der Londoner West-Club auch die Ernennung des Italieners Ranieri für einen mehrjährigen Vertrag.

Der Serbe Jokanovic gab am Donnerstagnachmittag über die League Managers Association eine Erklärung ab, in der er die Entscheidung des Clubs „respektvoll“ akzeptierte, aber mit einem Gefühl dafür, was hätte sein können.

Ich denke mit ungeheurem Stolz und Dankbarkeit über meinen Aufenthalt in Fulham nach und blicke auf große Erinnerungen zurück, nachdem ich vor fast drei Jahren in diesem fantastischen Fußballverein eingesetzt wurde“, sagte Jokanovic, der seit Ende Dezember 2015 für Craven Cottage verantwortlich war.

Wir waren auf einer spannenden gemeinsamen Reise. Es begann, als wir in meiner ersten Saison den Abstieg in die erste Liga vermieden haben, bevor wir in meinem zweiten Jahr die Playoffs erreichten und dann an einem unvergesslichen Tag im Mai in Wembley in die Premier League aufstiegen.

Ich denke, dass wir den Fans des Vereins eine fußballerische Identität und eine Mannschaft gegeben haben, auf die man stolz sein kann.

Ich war immer noch zuversichtlich, dass wir nach unserem langsamen Saisonstart die Wende geschafft hätten, wie wir es in den Vorjahren getan hatten, aber ich akzeptiere respektvoll die Entscheidung des Vereins.

Ich möchte mich bei Shahid Khan (Besitzer) bedanken, dass er mir die Möglichkeit gegeben hat, diesen großartigen Club zu leiten, und für seine Freundlichkeit.

Ich danke allen im Fulham Football Club.

Es war auch eine große Freude, mit den Spielern und meinen Mitarbeitern zusammenzuarbeiten, und ich möchte der Mannschaft für all ihren Einsatz und ihr Engagement danken.

Schließlich bin ich den Fulham-Fans sehr dankbar für ihre Unterstützung seit meiner Ankunft im Club und ihre sehr freundlichen Nachrichten nach meiner Abreise.

Fulham war während der Sommerpause sehr beschäftigt und war einer der größten Geldgeber der Premier League mit rund 100 Millionen Pfund, die auf Spieler wie Jean Michael Seri, Andre Schurrle, Aleksandar Mitrovic und Alfie Mawson verteilt wurden.

Trotz vielversprechender Leistungen blieben die Ergebnisse auf dem Spielfeld aus: Fulham sammelte nur fünf Punkte und musste sechs Niederlagen in der Premier League hinnehmen.

Ranieri absolvierte am Donnerstag sein erstes Training im Motspur Park, obwohl mehrere Spieler im internationalen Einsatz waren.

Der ehemalige Leicester- und Chelsea-Chef glaubt, dass es innerhalb der Mannschaft genügend Talente gibt, um sich zum Überleben zu bewegen.

Ranieri sagte in einem Interview mit fulhamfctv: „Es gibt viel (von Qualität), weil ich einige Spiele gegen (Manchester) City, gegen Liverpool am Ende gesehen habe und die Qualität ist sehr hoch.

Jetzt müssen wir nur noch an Southampton (nach der Länderpause) denken, Spiel für Spiel, das ist jetzt wichtig für die Spieler, ohne zu sehen, was danach passiert (wird).

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 17 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares