Schottland nimmt sechs Änderungen im Team vor, um gegen Südafrika zu spielen.

Schottland hat das Team für den Showdown gegen Südafrika am Samstag bei BT Murrayfield sechs Mal gewechselt.

Gregor Townsends Mannschaft hat Fidschi am vergangenen Wochenende in einem achttägigen Abbruchjob geschlagen, aber der Dark Blues Cheftrainer hat bereits zugegeben, dass sein Team seine Leistung steigern muss, um die physische Bedrohung durch die Springboks zu stoppen.

Der Londoner Ire Gordon Reid kommt als Loser ins Spiel, Vizekapitän Stuart McInally beginnt mit der Nutte, während die Schleusen Jonny Gray und Ben Toolis neben dem Hintermann Hamish Watson zurückkehren.

Sam Skinner, der zum Mann des Spiels gegen die Fidschianer ernannt wurde, hat sein Testdebüt im Schloss gemacht und wird in die blinde Flankenposition versetzt.

Die Rückkehr des Glasgow Warriors Zentrums Huw Jones ist die einzige Änderung in der hinteren Division.

Townsend sagte: „Südafrika hat sich in den letzten drei oder vier Monaten stark verbessert, hat die All Blacks in Neuseeland besiegt und in einer 80-minütigen Leistung Frankreich in Paris besiegt, was ihre Qualität unterstreicht.

Ihre traditionelle Stärke war schon immer ihre Körperlichkeit, und das bleibt für sie ein wesentlicher Unterschied. Wir erwarten von ihnen, dass sie konfrontativ und kraftvoll in ihrem Balltragen, ihrer Verteidigung und auch im Set-Piece-Time sind. Es wird vor allem für unser Sturmgepäck eine große Herausforderung sein.

Südafrika hatte schon immer ein intelligentes Kickspiel mit einer exzellenten Verfolgungsjagd, aber was wir in den letzten Monaten gesehen haben, ist der Ehrgeiz, den Ball aus dem Konterangriff herauszuholen und ein Anstoß, den Ball weiter vorwärts zu bringen.

Unsere Verteidigung muss stark sein, um diesen ehrgeizigen Angriffsplan zunichte zu machen.

Wir freuen uns darauf, eines der besten Teams der Welt zu spielen und wieder vor einem ausverkauften Publikum bei BT Murrayfield zu spielen“.

Der Propeller Willem Nel, der in der hinteren Reihe Ryan Wilson und der Flügel Tommy Seymour, der gegen Fidschi einen Hattrick erzielte, sind die einzigen drei Spieler, die beim dritten aufeinander folgenden Testspiel in diesem Herbst an den Start gehen.

Seymour tritt dem Full-Back Start Hogg bei, der diese Woche angekündigt hat, dass er im Sommer zu Exeter kommen wird, und Sean Maitland in den hinteren drei.

Im Zentrum wird Pete Horne neben seinem zurückkehrenden Vereinskollegen Jones genannt, während die Halbböcke Greig Laidlaw und Finn Russell wieder im Einsatz sind.

Matt Fagerson hat sich von seinem toten Bein gegen Fidschi nicht ausreichend erholt, um gegen Südafrika zu spielen.

Teilen Ist Liebe! ❤

tekk.tv

Lange Zeit war Paul Florian in der TV-Branche tätig. Schon immer gab es eine Schublade voller Handys (und später Smartphones) in seiner Wohnung. Als Online-Redakteur hat der Nerd in ihm diese Schublade nun für Tekk geöffnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares