Sam Underhill bietet einen Blick auf den siebten Himmel für England.

Es fühlt sich an, als ob England seit Ewigkeiten nach einer offenen Flanke sucht, da Neil Back und Lewis Moody vor einem Jahrzehnt die Kollisionen und Entscheidungen entschieden haben.

In den folgenden Jahren herrschte das, was Eddie Jones früher die Sechs-und-einhalb-Häuser“ nannte, Arbeitspferde aus der hinteren Reihe wie Chris Robshaw und James Haskell.

Doch plötzlich hat England zwei aufstrebende junge Nr. 7 von echter Qualität, deren Kampf um das Trikot bis zur Weltmeisterschaft in Japan und darüber hinaus dauern wird.

Gegen Südafrika war es Tom Curry, der einen verheerenden Ausbruch in der ersten Halbzeit vor der Verletzung brachte, und gegen Neuseeland hob Sam Underhill die Messlatte auf ein ganz neues stratosphärisches Niveau.

Underhill war seit seiner Zeit in Gloucester’s Akademie und dann in zwei Saisons bei den Ospreys auf Englands Radar, bevor er im Sommer 2017 für Bath unterschrieb.

Jones schickte ihn auf eine Argentinien-Tournee, bevor er ein Hemd für seinen neuen Premiership-Club angezogen hatte, und er startete hier vor einem Jahr gegen Australien.

Flüchtige Auftritte bei den diesjährigen Six Nations zeigten sein Potenzial – Scott Williams gegen Wales zu verfolgen – aber nach nur ein paar vollen Spielen für Bath in dieser Saison konnte niemand sehen, was gegen Neuseeland kam.

Einfach ausgedrückt war Underhill eine Tackling-Maschine, als er mit 20 Treffern die englischen Verteidigungscharts anführte – im schweren Mittelfeldverkehr ebenso wie auf den weiten Flächen.

Er trug hart, stritt nach dem Zusammenbruch und am Ende eines überzeugenden Wettkampfes hatten Ardie Savea und Matt Todd auf Kosten des Blutes, das aus einem Schnitt an seinem rechten Wangenknochen sickerte, ausgegrenzt.

Und er schrieb seinen Namen fast in die Geschichtsbücher, indem er Beauden Barrett umdrehte und drehte, als er sich in die rechte Ecke drückte, nur um zu sehen, wie die Partitur von den Beamten ausgeschlossen wurde, als Courtney Lawes von einer Abseitsposition kam, um die Freigabe von TJ Perenara anzugreifen.

Ich glaube nicht, dass ich das jemals wieder tun werde“, sagte Underhill von seinem glorreichen Lauf zu O2s Inside Line. „Wir wollten herauskommen und gut anfangen, die Kontrolle haben und die Grundlagen gut beherrschen, im Spiel bleiben, im Moment bleiben und am Leben bleiben.

Mit 22 Jahren hat der Rookie sicherlich die Bewunderung von Teamkollegen wie Chris Ashton und Elliot Daly gewonnen, vor allem für seine Bemühungen mit Ball in Hand.

Ich würde das jeden Tag nehmen“, sagte Ashton von der Unterbergstufe. Er war hervorragend. Die Bedingungen waren für ihn geschaffen und er hat seine Arbeit bis zum Maximum getan. Ich freue mich so für ihn.

Daly fügte hinzu: „Er trifft gute Entscheidungen in Angriff und Verteidigung, wo er sein muss, ob er seinen Kopf in diesen Ruck stecken kann oder nicht, oder ob er woanders eine Plage ist.

Jones hob Raum für Verbesserungen in seiner Pannenhilfe hervor, aber die zusätzliche Stärke und Tiefe der englischen Ressourcen brachte einen überwältigend positiven Glanz an diesem Tag.

Er war gut, hart, gut angegangen“, sagte Jones. Er muss bei der Panne etwas härter kämpfen, aber das wird er lernen.

Er hat die ganze Saison über vielleicht 80 Minuten für seinen Club gespielt und kommt heraus und spielt mit sieben ein wirklich hartes Spiel.

So haben wir Curry und Underhill bei sieben Wettkämpfen,[Ben] Moon und[Alec] Hepburn haben es gut gemacht. Wir haben Mako[Vunipola] und[Ellis] Genge, um auf die lose Spitze zurückzukommen, wir haben ein paar große No 8s, um zurückzukommen. Es ist wirklich positiv für uns.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares