Rakitic über die Weltmeisterschaft, stoppt England und den Geburtstag seiner Tochter.

Ivan Rakitic beschreibt den Moment perfekt, in dem ein Spieler beim WM-Finale für seine Nationalhymne steht. „Du bist so stolz“, sagt er, „dass, wenn Superman in diesem Moment zu Boden käme, er nicht in der Lage wäre, dich von der Stelle zu verweisen.

Es ist ein Moment, der so fast zu England gehörte. Die Spieler von Gareth Southgate lagen 45 Minuten vor dem Finale, zur Halbzeit im Moskauer Luzhniki-Stadion vor vier Monaten, als Rakitic’s Kroatien wieder zum Sieg kam.

Sie sind auch in der Nationenliga zurückgekehrt. Sie wurden in ihrem ersten Spiel mit 0:6 von Spanien geschlagen, aber jetzt, nach einem Sieg in Wembley gegen England, würden sie die Gruppe anführen und Gareth Southgates Team erneut ausschließen.

Rakitic, der vor der Entscheidung spricht, nimmt uns mit in die Köpfe dieser unbezwingbaren kroatischen Spieler. Warum ist es so, dass sie einfach nie das „Game Over“-Memo zu bekommen scheinen? Woher bezieht er die Kraft? Er hat in der vergangenen Saison 69 Partien gespielt und sagt, dass er mit Fieber ins Halbfinale gegangen ist.

Er erklärt, warum sie wussten, dass das Stoppen von John Stones ihnen helfen würde, England aufzuhalten, warum es nach dem Spiel keine Händedrucke mit englischen Spielern gab und was die Hymne „Football’s coming home“ für ihn bedeutete.

Es gibt auch die Geschichte, wie er seinem kleinen Mädchen eine verspätete Geburtstagsfeier versprach, als er vom Turnier zurückkam, und es endete mit einer Straßenparty für eine halbe Million Kroaten.

Aber zuerst nach Moskau, 11. Juli, Halbzeit im Halbfinale: England 1 Kroatien 0. Es war nur ein brillantes Tor“, sagt er über den Freistoß von Kieran Trippier, der die Teams in der Pause trennte.

Das Spiel hatte sich zu Gunsten Englands entwickelt, aber wir hatten nicht das Gefühl, dass sie besser waren als wir. Wir hatten viel Vertrauen, vielleicht wegen dem, was in den beiden vorherigen Runden passiert war.

Es scheint, dass die Botschaft von Trainer Zlatko Dalic einfach war. Wir wussten, dass wir den Druck nicht nur für zwei oder drei Minuten, sondern für einen längeren Zeitraum ausüben mussten, so dass sie nervös wurden. Das ist es, worüber wir gesprochen haben, und das ist es, was wir tun konnten.

Kroatien war die erste Mannschaft in Russland, die sich mit der von Gareth Southgate befasste, seit sie drei zentrale Verteidigungssysteme verworfen hatte. Das Wichtigste für uns war, sie nicht bequem spielen zu lassen“, sagt Rakitic.

Wir wussten, dass Stones ihr wichtigster Spieler beim Spielen war. Wir hatten ihn gründlich analysiert.

Immer wenn es eine Reihe von drei zentralen Verteidigern gibt, steht der mittlere im Mittelpunkt. Er ist derjenige, der herauskommt und den Blick darauf richtet, die Mitte nach vorne zu ziehen, damit er dann einen anderen loslassen kann. Wir wussten auch, dass Stones, nach mehreren Jahren bei Pep Guardiola, sehr gut wusste, wie man diesen Job macht.

In Barca gibt es Stücke[von hinten], die geprobt und trainiert werden, und ich konnte sehen, dass auch England diese Stücke sehr gut gearbeitet hat.

Stifling Stones war ein Plan, der für Kroatien in der zweiten Halbzeit besser funktionierte, aber das Comeback war noch nicht alles.

Viele Leute sagten, wir könnten keine weitere Verlängerung machen, aber wir haben unsere beste Verlängerung des Turniers gespielt“, sagt er.

Mit etwas Glück erreichten wir das zweite Tor mit einer Kopffreiheit, die direkt auf Mario Mandzukic fällt, und da war dieses Gefühl von „no pasa nada“ (kein Problem).

Das alles erlebt er auf Spanisch, einer von fünf Sprachen, die er fließend spricht. Er wuchs in der Schweiz auf, nachdem seine Familie nach dem Balkankonflikt dorthin gezogen war, und hat sich mit seiner spanischen Frau und zwei Kindern in Spanien niedergelassen.

Er erinnert daran, dass nationale Identitäten oft komplex sind. Er sagt, ein großer Teil von ihm fühlt sich schweizerisch und spanisch an, fügt aber hinzu: „Ich bin Kroatin bis ins letzte Haar“.

Kein Problem mit den Feierlichkeiten am Ende des englischen Spiels?

Es war nur ein Moment völligen Wahnsinns für uns. Ich weiß nicht, welcher Spieler es war, der sagte, dass uns Respekt fehlte, weil wir uns am Ende nicht die Hand geschüttelt haben, aber man muss verstehen, dass dies ein Moment ist, in dem wir Kroatien in ein WM-Finale gebracht haben. Ich weiß nicht, wie viele Einwohner London hat – acht Millionen oder so – das ist fast das Doppelte der kroatischen Bevölkerung.

Es ist also nicht so, dass wir England gegenüber respektlos sein wollten, aber gerade in diesem Moment wollten alle Kroaten alle anderen Kroaten umarmen! Du fühlst dich, als wolltest du auf alle Kontinente der Welt gehen und einen anderen Kroaten umarmen.

Nachdem sie gesehen haben, wie sie in Moskau zurückkamen, wie sie im Finale gegen Frankreich Pech hatten und wie sie Spanien am Donnerstag in Zagreb gerächt haben, wird Respekt am Sonntag kein großes Thema sein.

Nach der Halbfinalniederlage Englands in Russland war es für Luka Modric eine große Herausforderung. Er behauptete „englische Journalisten“, und „Experten aus dem Fernsehen“ hatten keine Demut, wenn sie über Kroatien sprachen.

Als Rakitic gefragt wird, ob Kroatien unterschätzt wurde, erwähnt er ein bestimmtes Lied, das während des Turniers viel Sendezeit hatte.

Nun, all die „Football’s Coming Home“, die wir uns dessen bewusst waren“, sagt er grinsend. Ich weiß, dass es nur eine positive Atmosphäre ist, die du um das Team herum geschaffen hast, und es war nicht erwünscht, den Gegner zu beleidigen, aber wir haben es auch gesehen und dachten auch: „Ja, aber du musst gegen uns spielen“.

Ich verstehe, dass ein Land, also DAS fußballerische Land, England, großen Wunsch hatte, das Turnier zu gewinnen, und sie kamen sehr nahe. Aber wir sahen[die Reaktion auf] den Song und dachten: „Mehr denn je wollen wir, dass die Trophäe zu uns nach Hause kommt“.

Die Niederlage Englands im Halbfinale und die anschließende Niederlage gegen Spanien in Wembley ließen die Frage aufkommen, ob die Leistung in Russland wirklich so besonders war. Vielleicht war es nur ein glücklicher Lauf von Spielen.

Wenn du etwas Negatives finden willst, dann wirst du es“, sagt Rakitic. Selbst wenn du Frankreich bist und mit der Trophäe dort sitzt, kannst du das Negativ finden. England hat einen Weg für sich selbst gefunden, niemand hat ihnen etwas geschenkt.

Mein Respekt vor ihnen ist enorm, und es ist kein Zufall, dass sie seitdem in der Lage sind, Spanien in Spanien zu besiegen. Diese Leistung kam nicht von ein paar Wochen vor dem Spiel, sie geht auf die Weltmeisterschaft zurück.

Es ist nicht so, dass das Turnier für England eröffnet wurde. Es war eine der stärksten und wettbewerbsfähigsten Weltmeisterschaften, mit sehr wenigen Spielen, die mit einem einfachen Sieg für jeden endete. Sicherlich hatte uns niemand als Finalisten im Stich gelassen, als das Turnier begann.

Niemand, außer vielleicht Rakitic selbst. Als ich mich von meiner Frau verabschiedete, sagte ich, dass ich am 15. (Tag des Finales) wiederkommen würde“, sagt er. Sie sagte mir, dass der 11. – der Tag des Halbfinals – der Geburtstag meiner Tochter war und dass ich ihr besser erklären sollte, warum ich nicht auf ihrer Party sein würde.

Raktic rief sein kleines Mädchen unmittelbar nach dem Sieg über England an. Ich sagte zu ihr: „Keine Sorge, wenn das Turnier vorbei ist, wir werden eine große Party feiern“.

Am Ende waren es zwei: eines mit Geschenken für sie und das andere, als 500.000 auf die Straße gingen, um Rakitic und seine Teamkollegen zu begrüßen.

Ihn zu fragen, wie sich die Aufstellung vor dem Finale gegen Frankreich anfühlt, ist der eine Moment, in dem er darum kämpft, die richtigen Worte zu finden. Schließlich kommt er mit der Zeile über Superman nicht in der Lage, ihn wegzuziehen.

Du hast einen unglaublichen Wunsch, das Spiel zu spielen“, sagt er. Du erlebst Emotionen, die du nie vergessen wirst. Und ich bin sicher, dass alle Spieler, die das durchgemacht haben, das gleiche Gefühl haben.

Es war nicht der Weg Kroatiens gegen Frankreich. Sprich nicht mit mir über VAR, weil ich von ihm tausend Nächte geträumt habe“, sagt er und erinnert sich an einige der Schiedsrichterentscheidungen, von denen das Spiel früh abhängt.

In diesem Finale war der Gott des Fußballs ein Franzose. Das erste Tor kommt von einem Freistoß, der kein Foul ist, und VAR könnte dann eingreifen, weil Pogba hinter Mandzukic abseits steht. Und man könnte sagen, dass der VAR nach der Strafe, obwohl er es nicht falsch verstanden hat, wenn er keine Strafe gibt, dann hätte es nicht viele Beschwerden gegeben.

Die Erfahrung hat ihn sicherlich gegen die Videoassistenten-Schiedsrichter gewendet, die derzeit in der spanischen Liga im Einsatz sind.

Du schießt ein Tor und du musst anhalten, um zu sehen, ob der Schiedsrichter seinen Finger ans Ohr hält oder den imaginären Fernsehbildschirm zeichnet“, sagt er, während er den imaginären Fernsehbildschirm zeichnet.

Am Sonntag wird es keinen VAR geben. Auch ein Elfmeterschießen wird es nicht geben. Wenn das Spiel unentschieden endet, wird es Spanien sein, das im nächsten Sommer in die Endrunde geht.

Zweimal in Russland erzielte Rakitic den entscheidenden Strafstoß mit einer scheinbar coolen Technik, die die massive Verantwortung und den Druck, unter dem er stand, widerlegte.

Wenn ich dir sage, dass ich im Training für Barcelona genauso ruhig bin wie ich eine Strafe erleiden würde, dann würde ich lügen. Es ist nicht so, dass du weißt, dass die ganze Welt zusieht, aber es ist ein Gefühl, dass du alle deine Landsleute glücklich machen kannst.

Ich bin überzeugt, dass es in Australien, Südamerika oder Afrika, weit weg von unserem Land, Kroaten gegeben hätte, die stolzer als jeder andere gewesen wären. Und du denkst bei dir selbst: „Ich kann Geschichte schreiben“.

Aber in diesem Moment versuchte ich, nicht an etwas anderes zu denken, als an das, worüber ich am Tag des Spiels mit meiner Frau sprach. Oder der FaceTime-Anruf, den ich mit meinen Töchtern hatte.

Meine Frau hatte bei diesen Streichhölzern einen sechsten Sinn. Sie glaubte, dass das Spiel gegen Dänemark ins Elfmeterschießen gehen würde und dass ich das letzte Tor schießen würde. Sie hatte Recht.

Wie man es von einem solchen klinischen Exponenten der Kunst erwarten würde, sagt er: „Das Elfmeterschießen ist keine Lotterie. Wir nehmen sie nicht mit verbundenen Augen. Es geht um Vertrauen, Glauben und Qualität.

Vom postrussischen Comedown räumt Rakitic ein, dass er als die Erkenntnis dessen, was er dem Erreichen so nahe gekommen war, ausgelaugt wurde.

Fußball gibt dir eine weitere Möglichkeit, alle drei oder vier Tage wieder zu gehen, aber bei einer Weltmeisterschaft ist es anders. Ich weiß nicht, ob ich den nächsten erreichen werde und so nah dran bin und ihn nicht gewonnen habe.

Er schwof seine Wangen aus und seufzt: Nach dem Turnier in den ersten Tagen zu Hause in Barcelona hatte ich ein Bad von drei bis vier Tagen, an denen ich nichts hören oder sehen wollte. Ich war von innen und außen völlig erschöpft.

Die Nations League war hart gegen Kroatien, das das Finale in Russland verließ. Es half ihnen nicht, in einem leeren Stadion gegen England antreten zu müssen. Niemand war das.

Es ist ein Spiel, das alle Engländer unmittelbar nach dem Abpfiff vergessen haben werden“, sagt er. Niemand wird jemals darüber reden, und doch hätte es eine riesige Party werden können. Fußball ohne Fans ist nichts.

Es wird eine große Party bei einem vollen Wembley geben, wenn England gewinnt, aber Kroatien war schon einmal der Spoiler und Rakitic sieht keinen Grund, warum sie es nicht wieder können.

Es ist noch nicht lange her, dass wir dort gegen Tottenham gespielt haben und es lief sehr gut. Wenn ich immer das Stadion wählen könnte, in dem ich spielte, dann wäre Wembley immer unter den ersten drei oder vier. Ich kann es kaum erwarten, dort noch ein sehr wichtiges Spiel zu spielen.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares