Oleksandr Usyk schlägt Tony Bellew in der achten Runde nieder.

Tony Bellew hatte den Krieg erklärt, aber der Bomber wurde abgeschossen, indem er das ukrainische Flakfeuer verwelkte, als er vergeblich nach den Sternen griff.

Keine unbestrittene Weltmeisterschaft im Kreuzergewicht. Keine britische Geschichte, die im ersten Kampf um alle vier Gurte, die jemals in einem Ring in diesem Land stattfanden, geschrieben wurde.

Kein glorreiches Finale einer galanten Karriere.

In der achten Runde endete alles in einem Haufen, wobei der große Oleksandr Usyk in einem Dankgebet in einer neutralen Ecke kniete.

Aber auch mit guter Anmut und einer Rede, die von sportlicher Bewunderung für einen Maestro der edlen Kunst erfüllt ist.

Oleksandr“, sagte Bellew. Du bist ein großer Champion. Der größte Kämpfer, mit dem ich je einen Ring geteilt habe. Keine Beschwerden. Keine Ausreden.

Nur die Bitte an den Meister. Usyk hat ihn mit sieben Runden quälendem Southpaw-Jabbing reingelegt. Unerbittliche Rechte.

Dann wussten wir, dass es an der Zeit war, der Halter der WBC, WBA, IBF WBO und Ringgurte zielte mit seiner gnadenlosen Linken.

Peng. Bellew rollte mit Alarm in den Augen zurück.

Peng. Der Bomber stürzte auf seinen Rücken. Er kam bis auf die Knie, als Schiedsrichter Terry O’Connor entschied, dass es keinen Punkt gibt, der über sieben hinausgeht.

Es war nicht das glorreiche Ende, für das er es gewagt hatte, es mit einem modernen Meister aufzunehmen, aber es gab keine Schande in seinem Ausgang.

Diejenigen, die in die Manchester Arena gekommen waren, um von einem Wunder zu träumen, waren auch sportlich. Sie jubelten und applaudierten Usyks Fähigkeiten, als sie Bellew einen sympathischen Abschied in den Ruhestand gaben.

Anthony Joshua wird mit Faszination zugesehen haben. Usyk plant, im nächsten Jahr ins Schwergewicht und ins Wembley-Stadion zu wechseln.

Es muss bezweifelt werden, ob sich Manchester jemals zuvor in einer so überfüllten und rauen Unterstützung eines Liverpudlianers herausgestellt hat, aber diese Stadt war hinter Bellew in vollem Schrei, als er sich der Geschichte zuwandte.

Sicherlich wurden die Menge und die Atmosphäre durch die Rückkehr auf den Meisterschaftspfad von Anthony Crolla gesteigert. Sie lieben ihren Mitläufer hier. Aber auch der Mut von Bellew, einen letzten Würfel gegen einen der beeindruckendsten heutigen Weltmeister zu machen, hatte die Boxergemeinde überzeugt.

Ein Held der Arbeiterklasse ist etwas, das man sein sollte, egal woher er kommt.

Crolla trug seinen Teil dazu bei, indem er dem indonesischen Konkurrenten Daud Yordan zu schnell und wütend ein Tempo vorgab, als er mit einer einstimmigen Entscheidung davonlief – 116-112 nach den Karten aller drei Richter -, die ihn theoretisch auf einen weiteren WBA-Weltleicht-Titelschuß vorbereitet.

Aber auch als Crolla der Arbeit am Abend den letzten Schliff gab, gab es bisher die lautesten Jubelrufe, denn Bilder von Bellew in seiner Garderobe und ready to go erschienen auf den Großleinwänden.

Kein Zweifel, es half, dass er – Zahnschutz und alles – in Everton-Blau und nicht in Liverpool-Rot ausgestattet war.

Der Bombenleger brach aus, als er die Arena betrat und seinen Platz auf einem punktbeleuchteten Sockel mit Sirenen einnahm, die jammerten, bevor er zum letzten Mal auf den letzten Höfen zum Ring joggte.

Jeers begleitete Usyk auf seiner Reise, aber er ist es gewohnt, in feindlichen Umgebungen Tausende von Meilen von zu Hause entfernt zu kämpfen. Zur Sicherheit kreuzte er sich, bevor er die Menge unheilvoll anstarrte.

Nach all dem Gerede waren die ersten Minuten zurückhaltend und es war Bellew, der zuerst angriff. Es gab kaum so viel wie Southpaw Jab aus Usyk, als Bellew den Opener nahm, fast standardmäßig.

Der Champion hatte das Recht, im zweiten Durchgang zu arbeiten, und Bellew zeigte sein Temperament, als Usyk lachte, als er abgeschnitten wurde. Jeder von ihnen landete auf einem hohen Posten, aber Usyk war der fleißigere.

Bellew hatte gedroht, zu zeigen, dass er auf dem Ausweichmanöver war, als Usyk hinter diesem Jab nach ihm suchte. Es war immer noch zurückhaltend und Bellew schaffte es gerade noch, den dritten mit einem späten Aufruhr zu umgehen.

Das Paar lächelte sich an, als sie sich beide vor den Machtschüssen des anderen hielten. Bellew versuchte, Usyk anzulocken, indem er seine Arme wieder auf seine Seile legte. Aber Usyk hatte die folgenden, bedrohlichen Austausche geringfügig übertroffen.

Bellew schaffte es im fünften Durchgang, ein paar fleischige Linkshänder zu finden, aber er verbrachte die meiste Zeit der Runde damit, den Usyk-Schlag zu essen und wurde selbst ein paar Mal erwischt.

Enttäuscht von Bellews Wunsch nach einer Schlägerei hielt Usyk sein Versprechen ein, „mach mein übliches Boxen“. Der Bomber versuchte, den Maestro herauszufinden, aber es war eine gedämpfte erste Halbzeit des Kampfes mit nur gelegentlichem Brüllen für Bellew.

Usyk schien nicht die Macht zu haben, Bellew zu entmutigen, aber er entschärfte den Bomber mit seiner Geschwindigkeit und Bewegung und hielt ihn größtenteils auf dem Rückfuß.

Bellew wurde gezwungen, die Rolle des Gegenspielers zu spielen, und das Ende war nahe.

Usyk enthüllte schließlich die Brillanz, die ihn unter die ersten fünf Pfund für Pfund der Welt bringt. Einer Flut von Rechten folgte eine taumelnde Linke. Als Bellew zurückfiel, ging der Ukrainer ins Ziel.

Eine massive Linke ließ den britischen Herausforderer flach auf den Rücken fallen. Ohne die Hoffnung, dass er sich voll erheben würde, winkte der Schiedsrichter ihn ab, bevor er den Zehnerstand beendete.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares