Murray schaut zu, wie Isner in der O2 Arena gegen Cilic die zweite Niederlage im ATP-Finale erleidet. 

Der Amerikaner John Isner sagte, es sei „sehr schwierig“ gewesen, sich auf sein zweites Spiel im ATP-Finale gegen Marin Cilic zu konzentrieren, nachdem er vom Tod seines engen Freundes und ehemaligen Krafttrainers Kyle Morgan erfahren habe.

Morgan, ein 35-jähriger ehemaliger Football-Spieler der Florida University, wurde am Montag tot aufgefunden, nachdem er von seiner Familie als vermisst gemeldet wurde.

Das erfuhr ich vor zwei Tagen, nachdem ich gegen Novak (Djokovic) verloren hatte“, sagte Isner, 33, nach seiner zweiten Niederlage bei seinem Debüt im Turnier. Es ist schwierig, sehr schwierig. Ich muss da rausgehen und spielen.

Als ich das College verließ, arbeitete ich wahrscheinlich sieben Jahre lang ausschließlich mit Kyle zusammen. Das sind vier, fünfmal die Woche für sieben Jahre. Wir lebten auch zusammen.

Sicherlich sehr nah dran. Es ist verheerend, nicht nur für mich, sondern für einen ganzen Haufen Leute. Er war ein fantastischer Kerl.

Früher hatte die Nummer 10 der Welt eine Nachricht auf seiner Instagram-Seite veröffentlicht, neben einem Foto von den beiden.

Es ist schwer zu erklären, wie sehr ich dich geliebt habe und wie sehr du mich zu dem gemacht hast, was ich heute bin. Mein Herz und jeder, der dich kannte, ist völlig gebrochen“, schrieb Isner.

Du hast so viele Leben auf die bestmögliche Weise berührt.

Trotz unserer verrückten Differenzen haben wir eine untrennbare Verbindung geknüpft. Du warst der sachkundigste Krafttrainer aller Zeiten und die Jahre, die wir zusammen in der Turnhalle verbracht haben, haben es mir ermöglicht, auf höchstem Niveau zu konkurrieren.

Kyle Steven Morgan, ich liebe dich, Bruder. Verschwunden, aber nie vergessen.

Andy Murray war in der O2 Arena in London in der Menge, als Cilic zurückschlug, um seine Hoffnung aufrechtzuerhalten, mit einem 6-7, 6-3, 6-4 Sieg über Isner zum ersten Mal das Halbfinale des ATP-Finales zu erreichen.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares