Mohamed Salah sendet eine Nachricht an Sergio Ramos, da die Zukunft Liverpools das Wiederaufleben fortsetzt.

Das Lächeln war diesmal breiter, als würde es mehr bedeuten. Mohamed Salah hatte Liverpool gerade die Führung gegen Watford überlassen.

Die Feier war jedoch anders als Salah, bot aber einen Einblick in den Geist von Liverpools talismanischem Fortschritt.

Seine Hände zu verschränken, um einen Schmetterling nachzuahmen, als er auf die glühenden Auswärtsanhänger zusteuerte, schien zunächst eher harmlos. Aber natürlich sollte es beleidigend wirken, ein Real Madrid Innenverteidiger in Salahs Fadenkreuz.

Nur 24 Stunden nachdem die Integrität von Sergio Ramos inmitten schwerer Doping-Vorwürfe in Frage gestellt wurde, versuchte der Ägypter auf Kosten des Spaniers zu lachen, als er die Markenfeier des Verteidigers nachahmte.

Und warum nicht? Gott weiß, dass Ramos seit dem Champions-League-Finale der letzten Saison nicht mehr lange versucht hat, Salah zu verkleinern, als das Engagement des Stürmers mit einer Schulterverletzung nach einer umstrittenen Kollision mit Ramos unterbrochen wurde.

Salah ist demütig, leise gesprochen und zurückhaltend. Seine Rede, als er den Spieler des Jahres der letzten Saison als Football Writers‘ Player of the Year Award entgegennahm, zeugte von seiner Bescheidenheit.

Alles in allem sind sich die meisten einig, dass er ein netter Kerl mit einer rücksichtslosen Ader vor dem Tor ist. Am Samstag – ausnahmsweise einmal – hat Salah zurückgebissen.

Seine Verspottung in Ramos wird das, was im Mai passiert ist, nie kompensieren. Aber für diesen kurzen Moment an der Vicarage Road zeigte der Held von Liverpool, dass er so gut geben kann, wie er nur kann. Und es ist sicher, dass es ihn bei den Anfield-Treuen weiter beliebt macht.

Sein entscheidender Schlag gegen den entschlossenen Watford am Samstag brachte Liverpool auf den Weg zu einem zehnten Sieg in 13 Spielen der Premier League.

Die Vorstellung, dass Salah nicht der unwiderstehliche Spieler ist, der er in der vergangenen Saison war, wird absurd, da er in dieser Saison neun Tore erzielt hat. Seine Gegner werden auf die Tatsache hinweisen, dass er nach seinen ersten 18 Spielen für den Verein in der vergangenen Saison 14 Tore erzielt hatte.

Aber Liverpool ist ein anderes Tier in diesem Begriff. Sie sind sicherer, kontrollierter – sie spielen mit der Geduld einer Mannschaft, die weiß, dass sie ihre Gegner schließlich niederreißen wird.

Die Unterzeichnungen von Virgil van Dijk und Alisson erweisen sich als entscheidend für ihre neu gefundene Disziplin, obwohl Kapitän Jordan Henderson mit der Absage für zwei Buchungen das Merseyside Derby am Sonntag verpassen wird.

Natürlich sind sie auch in den ersten 45 Minuten der Spiele noch in der Lage, Mannschaften zu dampfen – die Art und Weise, wie ihre drei Spitzenreiter Salah, Sadio Mane und Roberto Firmino zusammenkamen, damit die Ägypter Liverpool an die Spitze bringen konnten, unterstrich ihre Offensivkraft. Auch der wunderbare Freistoß von Trent Alexander-Arnold zur Verdoppelung der Führung.

Aber die Mannschaft von Jürgen Klopp hat Geduld mit dieser Kampagne, die sie in der vergangenen Saison wohl nicht besaßen. Die Sache ist die, wir müssen Fußballspiele gewinnen. Aber die Leute vergleichen ein Spiel gegen Watford mit einem Spiel gegen Roma“, sagte Klopp.

Es ist nicht wirklich dasselbe, aber es ist in aller Munde, was für einen Fußball wir in der letzten Saison gespielt haben.

Aber in einigen Spielen haben wir nicht so gut Fußball gespielt und kein Ergebnis erzielt, aber niemand erinnert sich daran. Deshalb hatten wir 25 Punkte weniger als City.

In solchen Spielen gewinnt man nicht, indem man hierher kommt und über das Team läuft. Du musst die richtigen Dinge tun, und wir haben es getan. Du musst geduldig sein. Wir bleiben cool.

Dennoch war Liverpool noch dem Schiedsrichter Jon Moss verpflichtet, der es umstritten versäumte, Watford einen Elfmeter zu geben, wobei die Ergebnisse immer noch bei 0-0 lagen.

Andy Robertson schien Will Hughes in der Box zu erwischen, und die Wiederholungen schienen Watfords Appelle für einen Elfmeter zu unterstützen.

Robertson, der Verteidiger von Liverpool, schlug vor, Hughes hätte verwarnt werden sollen. Er sagte: „Ich habe es zurückgeschaut und ich glaube immer noch nicht, dass ich Kontakt mit ihm aufgenommen habe.

Ich glaube, er hat danach gesucht. Er ging ganz leicht unter und ich weiß nicht, warum der Schiedsrichter ihn nicht verhaftet hat, nachdem er den Elfmeter nicht gegeben hatte.

Watford hatte dennoch das Recht zu fühlen, dass sie eine Ungerechtigkeit erlitten hatten. Nicht nur wegen der Strafe.

Nicht einmal der leidenschaftlichste Liverpool-Anhänger kann sagen, dass Watford es verdient hat, mit 0:3 zu verlieren. Javi Gracias gut organisiertes Outfit frustrierte Klopps Männer, bis Salah zuschlug.

Es war näher als die Punktzahl, aber Sie wissen, dass sie gegen Liverpool, eine sehr gute Mannschaft, spielen, das können sie“, sagte Gracia.

Unterdessen wird erwartet, dass Joe Gomez für das Champions-League-Spiel am Mittwoch gegen Paris Saint-Germain fit ist, nachdem er das Spiel in Watford mit einer leichten Knöchelverletzung verpasst hatte.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares