Mohamed Salah gewinnt in der Qualifikation zum Afrikanischen Nationen-Pokal gegen Tunesien in letzter Sekunde.

Mohamed Salah erzielte in letzter Minute einen Siegtreffer, als Ägypten von hinten kam und den 100-prozentigen Rekord Tunesiens in der Qualifikation zum Afrikanischen Nationen-Pokal mit einem 3:2-Sieg in Alexandria am Freitag beendete.

Marokko besiegte Kamerun in Casablanca mit 2:0 und ist nun einen Punkt von einem Platz im Finale des nächsten Jahres entfernt, während das kleine Burundi mit einem 5:2-Auswärtssieg gegen den Südsudan der Qualifikation erstmals einen Schritt näher kam.

Ägypten und Tunesien hatten sich bereits im Finale einen Platz gesichert, indem sie sich die ersten beiden Plätze in der Gruppe J gesichert hatten, aber nach dem Sieg des tunesischen Klubs Esperance gegen Al Ahly aus Kairo im Finale der Afrikanischen Champions League in der vergangenen Woche herrschte in ihrem Kampf noch immer Spannung.

Naim Sliti erzielte nach 13 Minuten den Auftakt für Tunesien, aber Ägypten war in der Pause gleichauf, nachdem Mahmoud ‚Trezeguet‘ Hassan mit einem abgelenkten Schuss den Ausgleich erzielte.

Baher El Mohamady setzte Ägypten mit einem Kopfball in der 59. Minute in Führung, aber sein Verteidigerkollege Ahmed Hegazi gab Sliti die Chance, seinen zweiten Platz mit einer schlechten Spielzeit von 18 Minuten zu erreichen.

Salah, der ein ruhiges Match hatte, brachte dann in der 90. Minute mit einem geschickten Chip über den Torhüter nach einem schnellen Passwechsel einen weiteren Sieger in letzter Sekunde für sein Land.

Tunesien blieb im direkten Rückspiel an der Spitze der Gruppe, beide Länder erzielten 12 Punkte aus fünf Spielen. Ägypten hat seit der Weltmeisterschaft in Russland unter dem neuen Trainer Javier Aguirre vier Spiele gewonnen.

Ein Hattrick von Abdul Razak Fiston inspirierte Burundi zu einem komfortablen Sieg über den Südsudan in Juba und zum Spitzenplatz in der Gruppe C mit neun Punkten aus fünf Spielen.

Mali, nach acht Punkten, und Gabun, nach sieben Punkten, treffen am Samstag in Libreville auf die vorletzte Runde der Spiele.

Burundi, das in den letzten Spielen durch die Entscheidung von Saido Berahino, die internationale Zugehörigkeit zu England zu wechseln, gestärkt wurde, müsste in der letzten Qualifikationsrunde im März zu Hause in Gabun ein Ergebnis vorweisen können, um die ersten beiden Plätze zu belegen und sich einen Platz im Juni-Finale in Kamerun zu sichern.

Berahino und Cedric Hamissi erzielten die anderen Tore Burundis, während Atak Lual und Dominic Aboy Koni die ersten Tore des Südsudans erzielten, obwohl sie ohne Punkte blieben.

Der Marokkaner Hakim Ziyech verhängte einen Elfmeter in der 54. Minute und schoss 12 Minuten später mit einem Schuss von außerhalb der Box, um das Schwergewichtsspiel gegen Kamerun in Casablanca zu beenden.

Kamerun spielt in der Vorrunde, obwohl es sich als Gastgeber für das Turnier qualifiziert hat.

Die Qualifikation für den Nationen-Pokal geht am Samstag und Sonntag in ganz Afrika weiter, und weitere Länder werden sich Kamerun, Ägypten, Madagaskar, Senegal und Tunesien in der 24-köpfigen Endrunde anschließen.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares