Mesut Ozil lehnte es ab, 1 Million Pfund pro Woche für einen Aufenthalt im Arsenal zu zahlen.

Mesut Ozil lehnte die Chance ab, einer der verdienststärksten Fußballspieler der Welt zu werden, um bei Arsenal zu bleiben, so Dr. Erkut Sogut.

Der deutsche Spielmacher war in den letzten fünf Monaten seines Arsenal-Vertrags, als er sich bereit erklärte, im Februar einen dreieinhalbjährigen Deal im Wert von 350.000 £ pro Woche zu unterzeichnen.

Dieser Deal reichte aus, um ihn zum höchstdotierten Verdiener aller Zeiten zu machen, was viele zu dem Schluss führte, dass die anhaltende Pattsituation auf die Zahlen zurückzuführen war.

Aber, in einem Interview mit dem Evening Standard, enthüllte Sogut, dass Ozil die Chance ablehnte, etwas zu verdienen, was ein weltweit erster 1 Million Pfund pro Woche Deal gewesen wäre, der in Asien gespielt wurde.

Wir hatten einige wirklich große Angebote aus Asien – es gab einige verrückte Angebote“, sagte Sogut. Aber für Mesut war Geld bei weitem nicht der größte Faktor.

Geld ist definitiv eine wichtige Sache, die es zu berücksichtigen gilt, aber die Leute müssen sich daran erinnern, dass die Fähigkeit zum Fußball nur ein Aspekt einer Vertragsverhandlung ist. Die kommerzielle Wirkung eines Fußballspielers ist heutzutage entscheidend.

Mesut hat die größten Social Media Anhänger aller Spieler in der Premier League und ich habe gerade gelesen, dass seine Trikotzahlen (Verkäufe) die größten im Club waren. Sein Markt ist weltweit.

Die Beibehaltung von Ozil war für die Gunners ein bedeutender Impuls, nachdem sie Alexis Sanchez nicht davon überzeugt hatten, dasselbe zu tun.

Der Chilene reiste im Januar nach Manchester United, wo er mit einem Gehalt von mehr als 500.000 Pfund pro Woche der höchste Verdienst der Premier League wurde.

Ozil hätte deutlich mehr verdienen können als sein derzeitiger Lohn in einer Reihe von Clubs, entschied sich aber schließlich dafür, im Norden Londons zu bleiben, nachdem er seit seiner Ankunft bei Real Madrid 2013 das Leben im Emirates Stadium geliebt hatte.

Es kam darauf an, was in seinem Herzen war“, fuhr Sogut fort. Wir waren frei, mit anderen Clubs zu unterschreiben, und am Ende liebt Mesut den Club. Ich habe ihm alles gegeben und er sagte nur: „Das ist mein Zuhause, ich will hier sein.“

Teilen Ist Liebe! ❤

tekk.tv

Lange Zeit war Paul Florian in der TV-Branche tätig. Schon immer gab es eine Schublade voller Handys (und später Smartphones) in seiner Wohnung. Als Online-Redakteur hat der Nerd in ihm diese Schublade nun für Tekk geöffnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares