McIlroy wird vielleicht nie Kapitän des Ryder Cup, wenn er die Euro Tour Karte aufgibt.

Rory McIlroy erwägt, seine European Tour Mitgliedschaft im nächsten Jahr aufzugeben, was ihn davon ausschließen würde, jemals Kapitän des Ryder Cup zu werden.

Der Nordirne sucht nach einer enttäuschenden Saison nach Antworten und glaubt, dass seine Karriere im Jahr, in dem er 30 Jahre alt wird, am besten dadurch unterstützt wird, dass er fast alle seine Energien auf das Spielen auf der PGA Tour in Amerika konzentriert.

Eine Folge des Verzichts auf seine Mitgliedschaft, die er vielleicht nicht vorhergesehen hat, ist jedoch, dass er alle von ihm geäußerten Kapitänsanliegen vergessen müsste.

In einer im vergangenen Jahr erarbeiteten Verordnung heißt es: Spieler können nicht Kapitän oder stellvertretender Kapitän des Ryder Cup sein, wenn sie die Mitgliedschaft in der European Tour ablehnen oder ihre Mindestverpflichtung in einer Saison, ab 2018, nicht erfüllen.

McIlroy wurde am Dienstag entschieden über die Aufgabe seiner Mitgliedschaft im Jahr 2019 geblase. Im Moment hat er nur zwei regelmäßige European Tour Events auf dem Programm und braucht vier, um Mitglied zu bleiben. Selbst seine Teilnahme an den Irish Open, dem Ereignis, das er wieder auf die Karte gesetzt hat, ist in erheblichem Zweifel.

Ich denke, dass ich Woche für Woche gegen die stärksten Felder spielen will, und zwar den größten Teil des Jahres, das heißt, in Amerika zu spielen“, erklärte die Weltmeisterin Nr. 7, deren einziger Sieg in dieser Saison beim Arnold Palmer Invitational zu Buche stand.

Wenn ich mich in den Majors behaupten und meine Reise zurück an die Spitze des Spiels fortsetzen will, dann will ich das tun.

Wenn ich meine European Tour-Mitgliedschaft im nächsten Jahr nicht erfüllen würde, dann ist es kein Ryder Cup-Jahr, also ist es nicht das Ende der Welt.

Ich werde immer im Ryder Cup spielen wollen, wenn ich also meine Mitgliedschaft aufgäbe, werde ich 2020 wieder Mitglied werden und versuchen, das Team so zu machen.

Was ist die Wette, dass es ein Umdenken von Rory gibt, wenn auf die neue Verordnung hingewiesen wird, die vermutlich gerade eingeführt wurde, um jeden Euro-Star von solchen Gedanken abzuhalten?

McIlroy kann seine Denkweise im nächsten Jahr ganz einfach fortsetzen, während er seine Mitgliedschaft in Europa beibehält. Er wird im Juli bei den Irish Open oder den Scottish Open spielen – wahrscheinlich letztere, da er den Wunsch geäußert hat, in der Woche vor den Majors zu spielen, und die Veranstaltung findet unmittelbar vor den Open statt – und die European Masters im September.

Alles, was er tun muss, ist daher, zwei weitere Veranstaltungen auf dem europäischen Zeitplan ab September zu finden, wenn die PGA Tour-Saison zu Ende sein wird.

Um McIlroy gegenüber fair zu sein, durchläuft der Golfkalender im nächsten Jahr eine signifikante Verschiebung, die die Superstars positiv ermutigt, mehr Zeit in Amerika zu verbringen.

Die USPGA bewegt sich von August bis Mai, wobei die Players Championship auf März verschoben wird und der FedEx Cup den Monat August besetzt.

Alles wird zwischen März und August so verdichtet sein, dass ich eine große Nebensaison nehmen und dann zwischen diesen Monaten hart durchgreifen werde“, sagte McIlroy, der ab Donnerstag in der DP World Tour Championship startet. Er wird nur noch einmal spielen – in der ersten Januarwoche auf Hawaii – in den nächsten 13 Wochen.

Mit einer Nebensaison dieser Länge, kein Wunder, dass es in Dubai einige gab, die sich die Idee ansahen, dass er keine mickrige vier Veranstaltungen finden konnte, um seine Mitgliedschaft als etwas von einem erbärmlichen Verrat zu behalten.

Es ist jedoch ein Hinweis darauf, dass die Top-Spieler nur gegeneinander spielen wollen. Für sie kann eine World Tour, die die stärksten Events der PGA und European Tours kombiniert, nicht früh genug kommen.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 17 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares