MARTIN ALLEN-Verwaltung IN der realen Welt: Mein Leben als Trainer auf der Fan Bus…

Martin Allen kehrt mit seiner neuesten Kolumne für Sportsmail.

Diesmal spricht der Chesterfield-Manager über die schmerzhafte Stunde kurz vor Anpfiff, Charlie Carter Erholung Routine im Urlaub auf Teneriffa und wie eine Obsession mit Versatzstücken schließlich gelohnt.

Er zeigte auch seine extreme Traurigkeit über die Lage in Leicester, seinem Ex-Klub am Samstagabend.

Die Stunde vor dem Anpfiff ist das Schlimmste. Nicht für die Spieler natürlich. Gibt es die Routinen zu halten besetzt: umziehen, ausgehen zum Aufwärmen.

Für den Manager ist es anders. Ihre Arbeit ist von 14:15 an einem Samstag und das letzte, was, das die Spieler wollen, ist auf ein Wiedersehen auf ihren Köpfen mit Last-Minute Ideen rund um den Ort. Du bist auf Ihren eigenen Geräten Links auf der Suche nach Möglichkeiten, um die Zeit totzuschlagen.

Ich weiß, dass ich nicht der einzige bin. Zwischen Management Jobs letztes Jahr, die ich arbeitete für die Premier League als ein Schiedsrichter Assessor und fand mich in Bournemouth Korridor vor dem Anpfiff an einem Tag, spielten sie Liverpool.

Außerhalb der Umkleidekabine, als die Spieler begannen zu entstehen, gab Jürgen Klopp, sitzen auf einer Kit-überspringen, das Spielprogramm zu lesen. Ja, ich kann sicher sagen, dass es die längste Stunde der Woche für uns alle ist.

Ich habe entwickelt meine kleine Routine dafür nun wieder aus dem Stadion in Richtung immer wieder an Bord der Trainer und sitzt dort auf meinem eigenen zu erhalten weg von Dingen, mein Kopf frei.

Das ist, wo ich bei AFC Fylde war letzte Woche als unser Club Fan Trainer ankam und einen Hof von uns abgestellt. Es schien das richtige zu unserem Bus Board ihrigen zu verlassen und.

Ich war nicht so sicher, was sie über den Anblick von mir ihre Stufen denken würde. Wir hatten eine tolle Zeit davon mit Ergebnisse gerade in letzter Zeit nicht und ich bin mir sicher, dass 50 Prozent von ihnen waren nicht allzu scharf auf hören für mich- aber ich habe nie Sorgen über Dinge wie das tendenziell.

Ich sagte Worte, um die Wirkung von: „guten Tag. Schön, dass du hier bist. Wir lieben Ihre Unterstützung „, und sagte, wenn sie Fragen haben, würde ich versuchen, sie zu beantworten. Ich war an Bord für etwa 15 Minuten aber wir hätten noch am ganzen Nachmittag hätte es kein FA-Cup vierten Qualifikationsrunde zu spielen.

Wir fallen, was meine Startelf wäre, wie wir hatten Ansatz das Spiel, unsere taktischen Systeme, warum wir nicht für 13 Spiele… diese gewonnen hatte waren Leute, die besser als wir, bisher in dieser Saison gegeben haben erwartet hatte aber gab es eine Menge von gegenseitigem Respekt.

In dem Spiel, wir gingen hinter innerhalb 15 Minuten aber gewann 3: 1, unser erster Sieg seit August 11. Nachdem ich ein paar Worte zu den Spielern gesagt hatte ich auf der Suche nach, dass die Fans Bus danken ihnen für ihren Beitrag aus geleitet. Sie war, wobei ihre Jubel wieder heraus auf der Straße mit ihnen.

Wir werden bald wieder treffen. Ich mache eine Q&A in unserem Stadion Morgen in der Woche. Noch besser, wenn sie nicht mitten in der schlimmsten Stunde der Fußball-Woche ist.

„Get an den Hotelpool auf Teneriffa,“ Ich sagte meine Mittelfeldspieler Charlie Carter. Schaut er auf ein Drei-Monats-Recovery-Programm nach einer Knöchel-Operation, und seine Frau, eine Lehrerin, ging für Hälfte-Begriff.

„Golf und Wandern über den Pool hinaus verboten sind,“ fügte ich hinzu. „Und hier ist Ihr Bewegungsprogramm.“ Sie nehmen Ihre Arbeit mit Ihnen in der National League.

Ich konnte nicht unsere Quote von sieben u-Boote für die FA-Cup-Krawatte-Sieg beim Fylde füllen. Ich 18-j hrige Charlie Wakefield aus Darlehen bei nicht-Liga Sheffield FC mitgebracht, und wir waren noch kurz. Ich kann nicht sagen, dass mir im geringsten sorgen.

Es gelang mir bei Leicester City, vor 10 Jahren hatten wir einen Trupp von 44. Wir hatten 11 V 11 in der Ausbildung. Und ein weiterer 11 V 11 zur gleichen Zeit. Und es gab noch u-Boote mit den Buckel. Wir wollen nicht, dass Spieler mit dem Buckel. Wer braucht wirklich sieben u-Boote?

Ich habe es geschafft 10 Clubs ab 16 Jahren und ich bin mir nicht sicher, dass ich jemals so viel Zeit auf Standardsituationen verbracht habe. Wir studierten über Video jede Minute jedes Spiel, wenn wir nicht finden konnten, einen Sieg, verzweifelt, Bereiche zu finden, wo wir besser machen könnten.

Standardsituationen gehörte. Verteidigung und erzielte daraus. Wir haben Stunden auf sie in unserer zusätzlichen Mittwochnachmittag Sitzungen verbracht. Und am Samstag, ein bisschen von Payback.

Jonathan Smith Lastminute Equalizer zu Hause zu einer sehr starken Wrexham in der Liga war ein Schritt, an denen, dem wir gearbeitet hatten. Drei Spieler Verteidiger auf den vorderen Pfosten lenken und ein anderes kommt zu spät auf der Rückseite. Bang! Leitende Intuition und taktisches Genie natürlich! Plus ein bisschen Versatzstück Obsession.

Ich hatte ging durch die Tür am Samstagabend, immer noch das Gefühl der Euphorie der Lastminute Equalizer, wenn ich den Fernseher eingeschaltet und entdeckte die Tragödie, die meinen alten Verein Leicester City getroffen hat.

Es ist 10 Jahre, da ich dort gearbeitet, aber ich habe viele alte Freunde, die immer noch hinter den Kulissen arbeitet. Sie sind in meinen Gedanken in dieser Woche.

Martin Allen sprach mit Ian Herbert.

 

Teilen Ist Liebe! ❤

tekk.tv

Lange Zeit war Paul Florian in der TV-Branche tätig. Schon immer gab es eine Schublade voller Handys (und später Smartphones) in seiner Wohnung. Als Online-Redakteur hat der Nerd in ihm diese Schublade nun für Tekk geöffnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares