Luka Modric gibt zu, dass Kroatien unter einem WM-Kater leidet.

Kroatiens Kapitän Luka Modric glaubt, dass die Mannschaft einen ziemlichen WM-Kater erlitten hat, aber er bleibt zuversichtlich, dass sie sich weiterhin aus ihrer UEFA-Nationalliga-Gruppe qualifizieren kann.

Die geschlagenen Finalisten in Russland haben in den ersten beiden Spielen nur einen Punkt – ein torloses Unentschieden gegen England – erreicht.

Kroatien muss am Donnerstag sein 6:0 gegen Spanien rächen und dann England schlagen, wenn es vorankommen will, aber sie – und Modric – müssen noch ihre Sommerform wiederfinden, die sie schließlich im WM-Finale gegen Frankreich verloren haben.

Nach der Weltmeisterschaft ist es logisch, dass man mental nicht den gleichen Rhythmus halten kann, dass es in kurzer Zeit viel Intensität gibt und man dafür bezahlt“, sagte der Mittelfeldspieler von Real Madrid auf einer Pressekonferenz.

Wir wurden bisher hart getroffen, wir waren alle emotional und körperlich erschöpft, und deshalb sind wir vielleicht nicht wie in Russland.

Die Spiele Spanisch und Englisch waren für uns zu schnell, weshalb ich nicht auf dem Niveau war, aber wir befinden uns in einer viel besseren Situation.

„Wir werden einige der wichtigen Spieler vermissen, die uns verlassen haben, aber wir haben Ersatz und in der Vergangenheit haben wir immer festgestellt, dass wir neue Spieler finden können.

Spanien geht nach Zagreb und braucht den Sieg, um in der Gruppe Vier die Führung zu übernehmen.

Barcelonas Verteidiger Jordi Alba ist wieder in die Mannschaft zurückgekehrt, nachdem er von seinem ehemaligen Trainer im Nou Camp Luis Enrique ausgeschlossen wurde.

Der linke Rücken hat darüber gesprochen, wie sehr er das Leben unter dem neuen Chef Ernesto Valverde genossen hatte, und viele sahen seine frühere Auslassung als eine Stupsnase von Enrique.

Das habe ich gesagt, weil ich mehr Minuten spielen möchte, weil alle mehr spielen wollen und ich es nicht bereue“, sagte der 29-Jährige auf einer Pressekonferenz.

Ich habe immer gesagt, dass er mir in Barcelona sehr geholfen hat. Es ist wahr, dass ich in der letzten Saison nicht die Minuten hatte, die ich wollte, aber ich hatte nie Probleme mit ihm oder seinem Trainerstab.

„Es gab keine Gespräche (darüber), aber ich hoffe, ich kann für immer bleiben.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares