Livingston 0-0 Celtic: Brendan Rodgers Seite nimmt nach torlosem Stillstand den ersten Platz ein.

Celtic rückte mit einem torlosen Unentschieden bei Livingston an die Spitze der Ladbrokes Premiership.

Die Mannschaft von Brendan Rodgers hatte in den letzten fünf Spielen 23 Tore erzielt und ihren Chancen in der Europa League mit einem 2:1-Sieg gegen den RB Leipzig in Parkhead am Donnerstagabend einen Schub gegeben.

Livi, der in dieser Saison nach der Meisterschaft so beeindruckend war, schnappte sich jedoch die Fersen der Reifen und verteidigte den ganzen Nachmittag mit Torhüter Liam Kelly in guter Form, aber der Punkt bedeutet, dass Celtic mit einem Spiel in der Hand vor der Länderspielpause auf Tordifferenz sprang.

Nach ihren europäischen Bemühungen nahmen Rodgers zwei Änderungen vor: Torhüter Scott Bain ersetzte Craig Gordon – mit einer Knieverletzung, die ihn vom bevorstehenden Doppelspiel der schottischen Nationenliga gegen Albanien und Israel ausschließen könnte -, während Kristoffer Ajer in die Zentralverteidigung von Filip Benkovic kam.

Bobby Burns, Keaghan Jacobs und Stevie Lawless kehrten zur Heimmannschaft zurück, die sich auf ihrer künstlichen Oberfläche natürlich wohl fühlte, was Hoops-Chef Rodgers vor dem Spiel erneut seinen Unmut zum Ausdruck gebracht hatte.

In der 16. Minute blockierte der keltische Verteidiger Mikael Lustig nach dem langen Einwurf von Alan Lithgow in die Hoops Box einen Torschuss von Livi Verteidiger Craig Halkett.

Fünf Minuten später fuhr der Flügelstürmer Scott Sinclair mit einem James Forrest Cross aus 12 Metern Höhe.

Shaun Byrne von Livi wurde von Schiedsrichter Kevin Clancy in der 28. Minute zur Simulation am Rande der keltischen Box gebucht, kurz nachdem der Beamte nach einem Zusammenstoß mit Heimstürmer Dolly Menga und Hoops-Angreifer Ryan Christie eingestiegen war.

Celtic fing langsam an, sich durchzusetzen, und Kelly tat gut daran, Christie’s Antrieb aus 12 Metern zu blockieren, bevor Jacobs Tom Rogic’s Nachschuss für eine Kurve ablenkte, die zu nichts führte.

Livingston waren am gefährlichsten durch Set-Stücke und zwei Declan Gallagher Header mit Bain-Tipps aus Ecken über der Bar. Am anderen Ende, kurz vor der Pause, kappte Forrest die Querlatte mit einem Linksschuss aus 10 Metern, nachdem er von Christie eingespielt worden war.

Celtic überlebte Anfang der zweiten Halbzeit ein Nahkampfspiel in ihrer Box – Livis Scott Pittman ließ einen Schuss blockieren – bevor Bain nach einem weiteren langen Wurf von Halkett erneut einen Kopfball vor Gallagher retten musste.

Das Match begann sich zu erhitzen und Kelly wurde fast von einem Christie-Schnappschuss überrascht. Rodgers‘ Seite erhöhte den Druck, als das Match in die Endphase ging, und Kelly drehte brillant einen Rogic Thunderbolt vom Rand des Kastens über die Stange für eine weitere Ecke, die zu nichts führte.

Die Belagerung des Livi-Tores dauerte fünf weitere Minuten, aber eine anstrengende Heimmannschaft blieb bei ihren defensiven Aufgaben für einen hart umkämpften Punkt.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares