Lewis Hamilton schließt sich Legenden wie er fünfte Formel 1 Weltmeisterschaft dichtet

Lewis Hamilton, seine Nerven gekaut und Emotionen entladen, entstanden als fünfmaligen Weltmeister blinkende in euphorische Freude.

Eine Krönung? Eine Formalität? Gut, es fühlte sich nicht so etwas an ihm oder an uns. Dieses mexikanische Grand Prix war eine Geschichte der schrecklichen, lähmende Angst. Aber als es vorbei war, weltweit größte Racer zog ein paar feierliche Krapfen vor 40.000 Fans im Foro Sol Arena Bereich und fand den Beifall der lokalen Lobhudelei, bevor die Ausgaben eines festlichen Abend mit seinen Hunden, Roscoe und Coco springen.

Er stand auf seinem Mercedes und saugte die Freude, verbrachte im Inneren aber langsam absorbiert das Ausmaß der passenden Fangio in den Geschichtsbüchern als eine große, hinter nur Michael Schumacher auf sieben Titel fünf Mal.

Gott sei Dank, inmitten der Stress gab es Einblicke in die reichen gaben Hamiltons, nehmen uns zurück an den Anfang seiner F1-Reise als 22-Jahr-Rookie. Diejenigen, die gab es in Melbourne werden ihn nie vergessen unfurling sein Genie auf, die März nachmittags Debüt im Jahr 2007, das, die Wunder von denen alle, die gekommen ist seit vorgezeichnet.

Wir dachten, hat auch für seine Vorreiterrolle als Mischlinge Mann in einem weißen Sport und wie hart er schuftete um den Sockel zu erreichen, auf dem er jetzt steht. Er ist aus eine Rarität zu einer Ikone geworden.

Wir Zeugen auch trotzigen, aber leider verspäteten Kampf von Ferrari Sebastian Vettel, der zweite hinter Red Bull Max Verstappen, mit Kimi Räikkönen Dritter nahm und Hamilton Abschluss einer angemessenen Quart.

Hamilton kämpfte bis zum Ende trotz Gefühl Schwingungen in seinem Auto ärgern über seine Reifen erbittert Radio Austausch und Zeit Blutungen, wie seine Kautschuk ihm eine mächtige Migräne gab.

„Es fühlt sich großartig und demütigend, bekommen die fünf Titel, aber es war ein schreckliches Rennen“, sagte er.

Hamilton lief sogar Breite versuchen, seine Position auf den Reifen ohne Grip Links halten. „Jungs, was vor sich geht?“ fragte er. „Diese Reifen sind tot.“ Damals verlor er dritten Platz, Daniel Ricciardo, der später im Ruhestand als seinen zwielichtigen Renault-Motor den Geist aufgab.

Trotz Symptome der Höhenkrankheit innerhalb von Mercedes auf dem Autodromo Hermanos Rodriguez – 7.500 ft über dem Meeresspiegel – Hamiltons statistischen Vorteil gegenüber Vettel war derart, dass er nicht einmal bis zum Ende der Titel einpacken, wenn Vettel nicht gewonnen haben. Das fungierte als einen großen Puffer, eine Pille gegen den Schmerz.

Der Augenblick wurde es real… 🏆🏆🏆🏆🏆 #HiFive #F1 #MexicoGP #F1ESTA @LewisHamilton pic.twitter.com/347HNeIb6k

Aber genug des Dramas und mehr Kredit wo es, der Champion soll. Den Tag erste Blitz der Magie in den Hamiltons rechten Stiefel und unheimliche räumliches Vorstellungsvermögen, zeigte sich den Start, die Hälfte-Meile-lange Straße hinunter eine erste Ecke mit Gefahr schwanger.

Er besitzt die Nase von einem Bloodhound und dort pflanzte er seinen Mercedes genau in der Mitte der beiden Red Bulls vor ihm begonnen hatte.

Er blieb vor der Pole-Mann Ricciardo aber war hilflos um Verstappen auf der Eröffnung Rechtskurve durchzulassen. Trotzdem war es ein wunderbarer Anfang.

Hamilton, ohne Zweifel belastet, indem Sie Geschichte so nah und doch nicht ganz in seine Finger drückte frühen Unruhe über den Zustand seiner Reifen. „sie sind zerbrechlich“, sagte er bei seiner Eröffnung Stint.

Reshod, musste er dann Räikkönen. Mit dem Rest der Spitzengruppe gestoppt war Vettel vor. Es war eine Formalie und ein kurzlebiges Phänomen.

Aber wie würde Hamilton, Räikkönen angehen? Ultra-sichere oder der Finne auf? Er perfekt die Balance gefunden, den Kopf klar genug zwischen den Erfordernissen des Tages. Er machte seinen Zug an der ersten Ecke, blieb mit Räikkönen in der Sekunde und fädelte sich durch an die dritte. Rechts, Links, rechts, marschierte er auf.

Wie haben wir außergewöhnliche Leistungen von einem Reifen Hamilton, der stärkste Saison seines Lebens gewöhnt. Ja, er wurde an die Spitze durch die Unterstützung von Ron Dennis bei McLaren geholfen, aber alles, was das Team konnte war seine übernatürliche Begabung für den Rennsport corral. Er stellte sich später dem unerbittlichen Druck der plötzlichen Ruhm. Manchmal Rang er um sich wissen, geschweige denn Gesicht der Welt.

Stolz zu Hause in Hertfordshire zu beobachten war der ehrgeizige Vater, Anthony, der auf vier Arbeitsplätze nahm um seine jungen unaufhaltsamen Aufstieg bis in die Kart-Reihen und darüber hinaus zu finanzieren. Er schickte mir einen Text sagt: „Dies wurde seit 2007 kommen. Ich habe versucht, alle sagen, dass Lewis war ungeheuerlich sein. „

Das Vater-Sohn-Bindung, einmal teilweise gebrochen, ist nun repariert und in unhöflich Gesundheit. Ihre gemeinsame Geschichte, und beide Männer erinnern, lieh eine Eindringlichkeit zu den Feierlichkeiten.

Es ist gesagt worden, dass Hamilton auf den Titel durch Fehler von Vettel und Ferrari Schwà ¤ chen geholfen hat. Ja, Vettel neun großen Fehler gemacht und sein Team vergeudet Weg einer frühen Geschwindigkeitsvorteil.

Aber Hamilton beschämende so wie wenn man Muhammad Alis Leistungen bis zu den gefährdeten Kinn seiner Gegner ist. Hamilton ist ein wahrer Meister, auch nach einem heißen Tag wie diesem.

Vielleicht gerade weil es. Wie Ali sagte, ein Champion zu haben, hat „Drive, ein Traum, eine Vision. Er hat die Fähigkeit als auch den Willen haben. Aber der Wille muss stärker als die Fertigkeit sein. „

 

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares