Leicester 22-27 Sarazenen: Besucher halten ungeschlagenen Premiership-Start aufrecht

Sarazenen hielten einen mitreißenden Leicester-Fightback ab, um ihren erfolgreichen Start in die Premierminister-Kampagne fortzusetzen und mit Exeter an der Tabellenspitze Schritt zu halten.

Die Tiger hatten einen vielversprechenden Start hingelegt und dominierten den größten Teil des ersten Quartals, konnten aber nur drei Punkte auf das Brett bringen und wurden von einem dreimaligen Salve gegen Ende der Halbzeit rückgängig gemacht.

Zwei Versuche von Brendon O’Connor und Matt Smith’s Punktestand führten dazu, dass die Heimmannschaft das Defizit auf zwei Punkte reduzierte, aber Saracens blieb für einen achten Sieg in Folge bestehen.

Leicester reihte sich 16 Phasen nach dem Anstoß aneinander, und obwohl sie die Verteidigung der Besucher nicht durchbrechen konnten, wurden sie mit einem Elfmeter vor den Pfosten belohnt, den Fliegenhals Joe Ford schickte.

Zweimal dachte Leicester, sie hätten sich für Versuche mit Schiedsrichter Karl Dickson gekreuzt, der bei beiden Gelegenheiten die Großleinwand konsultierte, bevor er sie ausschloss.

Zuerst endete Jonah Holmes‘ wütender Lauf über den linken Flügel mit den gemeinsamen Bemühungen von Max Malins und Alex Lozowski, die aufgrund einer nicht eindeutigen Erdung einen Versuch retteten.

Aus dem daraus resultierenden fünf Meter langen Scrum wechselte Leicester den Ball von einer Seite auf die andere und wieder zurück, bevor Gareth Owen in der Mitte abstürzte, nur um zu sehen, wie seine Bemühungen wegen der Hände im Ruck ausgeschlossen wurden.

Ben Spencer von Saracens erzielte den ersten Versuch des Spiels nach 25 Minuten gegen den Lauf des Spiels, wobei die Scrum-Hälfte nach einem Treffer 80 Meter in die rechte Kurve raste.

Kurz darauf hatten die Besucher ihren zweiten Versuch, als Malins einen Dummy im Mittelfeld verkaufte, bevor er hineinschlug und Alex Lewington mit einem Schleifenpass fand, der es ihm erlaubte, ohne Gegenwehr über die Bühne zu gehen.

Ein dritter Versuch in sechs Minuten folgte, als Lozowski eine Panne auf der rechten Seite mit einer heftigen Wendung des Tempos beendete. Spencer konvertierte beide Versuche, es mit 21-3 zu den Besuchern in der Pause zu schaffen.

Die zweite Halbzeit begann mit einer erneuten Aufwärtsentwicklung der Heimmannschaft, als Saracens eine Reihe von Elfmetern zugestand – Leicester nutzte die Vorteile mit ihrem Ruderflieger O’Connor für einen Versuch im zweiten Versuch.

Sarazenen stellten ihre 14-Punkte-Führung wieder her, als Spencer einen Elfmeter vor den Pfosten schoss, nachdem Ben Earls mächtiger Lauf Leicester auf den hinteren Fuß setzte und einen Verstoß bei der Panne zog.

Die Besucherzahl wurde auf 13 Mann reduziert, nachdem Earl einen vielversprechenden Tigerangriff mit einem gezielten Knock-On gestoppt hatte und Schalk Burger durch den daraus resultierenden Druck einmal zu oft ins Abseits geriet.

Die Heimmannschaft machte sich den Zwei-Mann-Vorteil zunutze, O’Connor landete zum zweiten Mal am Nachmittag und Ford konvertierte.

Die Tiger schlugen sofort wieder zu, als Smith einen Tritt sammelte und landete – aber Ford drückte die Konversion nach vorne.

Sarazenen machten sich dann Licht von ihrem zahlenmäßigen Nachteil, vorwärts zu fahren und einen Elfmeter zwischen den Beiträgen zu gewinnen, den Spencer verwandelte, als die Besucher den Gewinn ausschlossen.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 17 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares