Leicester 0-0 Burnley: Pattsituation in einem emotionalen King Power Stadion

Es sah aus wie der erste Schnee des Winters – als wären die Sitze im King Power Stadion mit einer weichen, weißen Decke vom Himmel geworfen worden.

Die 30.000 Schals, die den Leicester-Fans übergeben wurden, wurden als Teil einer makellosen, zweiminütigen Stille vor dem Anpfiff in die Höhe gehalten.

Aber inmitten der Stille war die Botschaft ohrenbetäubend. Herr Vorsitzender‘ sagte die schwarze Naht auf einer Seite des Stoffes. „Für immer in unseren Herzen“ lies den anderen.

Die Szene erinnerte an den Nachmittag des 7. Mai 2016. An diesem Tag schimmerten die Stände in diesem Boden mit weißen und blauen Fahnen. Ein weiteres kostenloses Geschenk an die Fans, sie wurden fieberhaft gewunken, in Erwartung der Premier League-Trophäe. Überall Jubel.

Am Sonntag war das Gefühl, das über den Boden fegte, tiefe Feierlichkeit.

Im buddhistischen Glauben erinnert die Farbe Weiß an das Ende der Dinge. Und so bewegend war die Videomontage zu Ehren von Vichai Srivaddhanaprabha, die kurz vor Beginn des Spiels auf der Großleinwand gespielt wurde, bevor der Schiedsrichter Mike Dean seine Pfeife blies, es war unmöglich, nicht zu spüren, dass die schrecklichen Ereignisse hier vor zwei Wochen das Ende von etwas ganz Besonderem bedeuteten.

Leicester wird natürlich weitermachen. Auch unter der Familie Srivaddhanaprabha. Aber jetzt wird das Wunder von 2016 für immer mit der Tragödie von 2018 verbunden sein. Erinnerungen an höchstes Vergnügen, gefärbt von tiefsten Schmerzen. Unterstrichen wurde dieser Punkt durch die Anwesenheit der drei Manager, die Leicester in solche unerwarteten Höhen führten. Zum ersten Mal waren Claudio Ranieri, Nigel Pearson und Craig Shakespeare zusammen – obwohl sie es sich unter diesen Umständen nicht gewünscht hätten.

Keiner war seit der Entlassung durch Srivaddhanaprabha für ein Spiel zur Königsmacht zurückgekehrt, aber jeder nahm die Einladung von Aiyawatt, Vichais Sohn und stellvertretender Vorsitzender von Leicester, zur Teilnahme an diesem emotionalen Anlass gerne an.

In der 13. Minute nutzten die Leicester-Fans diese einzigartige Gelegenheit, um Respekt zu erweisen und sangen Ranieris Namen, dann Pearson’s. Jeder Mann wiederum stand auf, um Beifall zu spenden. Esteban Cambiasso, der hier für seine Rolle bei der großen Flucht 2014-15 sehr beliebt war, und Steve Walsh, der ehemalige Rekrutierungsleiter, der Jamie Vardy, Riyad Mahrez und N’Golo Kante ausgegraben hat, waren ebenfalls anwesend und wurden von der Menge anerkannt. Martin O’Neill auch.

Schätzungsweise 20.000 waren vor dem Anpfiff vom Jubiläumsplatz im Stadtzentrum zum Stadion gelaufen. Harry Maguire, James Maddison, Matty James, Andy King und Hamza Choudhury – alle für dieses Spiel nicht verfügbar – waren die Vorreiter.

Hunderte von Menschen besuchten die riesige Gedenkstätte, die von hinter der Nordtribüne auf den neben dem Parkplatz E, angrenzend an den Ort des Hubschrauberabsturzes, verlegt wurde.

Ein erheblicher Teil der Schals und Hemden, die von Trauernden aus dem ganzen Land zurückgelassen wurden, wurden um den Umfang des Spielfeldes gelegt. Es war ein erhebender Anblick, als die Aktion stattfand, ein Kaleidoskop des Lebens, das durch Srivaddhanaprabha’s Besitz berührt wurde.

Die letzten zwei Wochen waren die schwierigsten, die ich je erlebt habe“, schrieb Aiyawatt in einem eleganten Spieltagsprogramm.

Ich bin sehr stolz darauf, einen so außergewöhnlichen Vater zu haben. Von ihm habe ich eine sehr große Mission und ein sehr großes Vermächtnis erhalten, um es weiterzugeben, und ich beabsichtige, genau das zu tun.

Das Team begann dieses Vermächtnis mit dem Sieg in Cardiff, und hier kamen sie aus den Fallen des Rennens. In der achten Minute hatte Wilfred Ndidi einen von Joe Hart weit gekippten Schuss, aber dann flatterte der Burnley-Torhüter auf Marc Albrightons Kreuz, um Vardy den Ball zu präsentieren. Er nahm eine Berührung und sprengte das Tor, aber Matt Lowton löste die Linie.

Rachid Ghezzal traf die Bar mit einem Kopfball von einem weiteren Albrighton-Kreuz und in der 27. Minute veröffentlichte Vardy Demarai Gray. Er ließ an Kevin Long vorbei nach, wurde aber von Hart abgelehnt.

In der zweiten Halbzeit rettete Hart einen abgelenkten Schuss von Albrighton und einen Weitsprung von Jonny Evans. Leicester versuchte einen ergreifenden Sieg, aber die Energie, die ihre Trauer und die Reise nach Thailand, um an Srivaddhanaprabha’s Beerdigung teilzunehmen, schienen ihren Tribut zu fordern.

Shinji Okazakis Kopfball, der nur weit ging, war der Schrank, in den sie kamen. Nach dem Schlusspfiff führte Aiyawatt eine Runde des Feldes und klatschte die Fans, die den Namen seines Vaters sangen. So war es am 7. Mai 2016. Nur, dass diesmal ein sehr wichtiger Mann vermisst wurde.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares