Kei Nishikori hat keine Ausreden, nachdem sie sich mit einem Wimmern aus dem ATP-Finale zurückgezogen hat.

Kei Nishikori verließ das ATP-Finale mit einem Wimmern nur vier Tage nach seinem Überraschungssieg über Roger Federer.

Die japanische Welt Nr. 9 sah bereit aus, die Saison auf einem Hoch zu beenden, nachdem sie den Kopf des sechsmaligen Siegers Federer in ihrem Eröffnungsrundenspiel in der Londoner 02 Arena erobert hatte.

Aber in den nächsten drei Sätzen, die er spielte, gewann Nishikori nur zwei Partien, da er am Dienstag von Kevin Anderson mit 6-0, 6-1 pulverisiert wurde, bevor Dominic Thiem am Donnerstagnachmittag den Auftakt mit 6-1 gewann.

Nishikori schlug seinen Schläger vor Ekel auf den Boden, aber er machte zumindest eine bessere Faust im zweiten Satz, obwohl er machtlos war, um zu verhindern, dass Thiem den 6:1, 6:4-Sieger verlor.

Ich fühlte mich frisch, aber ich fühlte den Ball diese Woche einfach nicht“, sagte Nishikori.

Es könnte das Feld oder der Ball sein. Ich weiß es nicht. Aber, ja, ich habe diese Woche einfach nicht gut gespielt.

Ich meine, ich war auch im letzten Spiel gleich, aber es gab zu viele ungezwungene Fehler für mich.

Ich denke, ich habe es heute sehr einfach gemacht. Ich meine, er spielte auch gut, aber ich denke, ich habe ihm zu viele freie Punkte gegeben.

Thiem, die österreichische Nummer acht der Welt, war erleichtert, als er im diesjährigen Finale nach den Niederlagen gegen Anderson und Federer in Straight-Sets die Nase vorn hatte.

Ich bin gerade ins Spiel gegangen und wollte mich im Grunde genommen wieder zeigen, denn vor zwei Tagen (gegen Federer) war es wirklich schlecht“, sagte der Zweite der French Open.

Ich fühlte mich nicht gut dabei, ein solches Match vor einer so großen Menge und so zu spielen.

Ich wollte heute wieder ein viel besseres Spiel haben. Das ist es, was ich getan habe.

Teilen Ist Liebe! ❤

tekk.tv

Lange Zeit war Paul Florian in der TV-Branche tätig. Schon immer gab es eine Schublade voller Handys (und später Smartphones) in seiner Wohnung. Als Online-Redakteur hat der Nerd in ihm diese Schublade nun für Tekk geöffnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares