Keaton Jennings erzielt eine Tonne, um England gegen Sri Lanka fest auf dem Vormarsch zu halten.

Keaton Jennings hätte vergeben werden können, wenn man gedacht hätte, dass er es nie auf höchstem Niveau schaffen würde, nachdem sein zweites Kommen nach England im letzten Sommer ohne ein einziges halbes Jahrhundert vergangen war.

Sicherlich kann sich Jennings zu den glücklicheren englischen Spielern der Neuzeit zählen, die nach wiederholten Fehlschlägen an der Spitze der englischen Mannschaft eine so große Chance erhalten haben.

So können die Selektoren ebenso erleichtert sein bei Jennings‘ immenser Demonstration von geduldigen, autoritativen Schlägen, die ihm ein Jahrhundert einbrachten und alle schwachen Hoffnungen Sri Lankas, unversehrt aus ihrer Galle-Festung aufzusteigen, auslöschten.

Die brutale Wahrheit ist, dass Jennings jetzt nicht hier sein würde, wenn Alastair Cook sich nicht entschieden hätte, den Vorhang für seine bemerkenswerte Karriere inmitten dieser emotionalen Szenen im Oval gegen Indien am Ende des letzten Sommers fallen zu lassen.

Selbst ein englisches Management, das Jennings so sehr mag und bewertet, hätte es nicht rechtfertigen können, ihn auszuwählen, wenn ihnen einfach nicht die Möglichkeiten zur Öffnung ausgegangen wären und sie bereits einen Newcomer hier in Rory Burns eingeführt hätten.

Jennings selbst sagte in einem Interview mit Sportsmail vor seiner Unglücksserie gegen Indien, dass er ein besserer Mensch für seine Kämpfe sei und gelernt habe, Enttäuschungen mit einem Lächeln auf dem Gesicht in den richtigen Kontext zu stellen.

Aber es gab keine Verheimlichung seiner verständlichen Nervosität nach Englands letztem Aufwärmspiel in Colombo letzte Woche, als er sagte, dass dieser erste Test nicht weniger als sechs Mal in einer fünfminütigen Pressekonferenz Crunch Time“ sein würde.

Wie Jennings durch diese Knirschenphase gekommen ist, erstens, indem er 46 in den ersten Innings gemacht hat und nun seine Konzentration in der Hitze und Feuchtigkeit von Galle aufrechterhalten hat, um alle außer den letzten sieben Overs dieses dritten Tages zu schlagen, während er 280 Bällen gegenüberstand.

Was für ein großartiges Allround-Team dies bisher aus England gezeigt hat, und wie sehr sie sich freuen werden, dass das am stärksten unter Druck stehende Mitglied mit einer besseren Leistung reagiert hat, als damals, als er bei seinem Debüt ein Jahrhundert alt war.

Testläufe sind für Jennings seit diesem vielversprechenden Bogen fast immer knapp, aber es ist eine Rückkehr auf den Subkontinent, die die Tür für einen Opener geöffnet hat, der gegen Spin deutlich mehr zu Hause ist als gegen Naht.

Nicht, dass Jennings gegen die Fülle der sri-lankischen langsamen Bowler hier ein Naturtalent aussah, als er von 231 Bällen drei Ziffern erreichte und weiter 146, 59 von ihnen ungeschlagene Singles machte, bevor England 461 voraus erklärte.

Jennings benutzte selten seine Füße oder zeigte eine flotte, weiche Berührung gegen die vier verschiedenen Spinner Sri Lankas, anstatt es vorzuziehen, wiederholt zu schwenken und insbesondere rückwärts zu schwenken, um die Anzeigetafel am Laufen zu halten.

Es mag für das Auge nicht angenehm gewesen sein, aber es war sehr effektiv, da England diesmal das richtige Tempo von Anfang an fand, um seine dominante Position am Ende des zweiten Tages in eine vollkommene Überlegenheit zu verwandeln.

Es war auch unternehmungslustig von Joe Root, Sri Lanka eine schwierige Zeit zu geben, um nach dem Tod zu überleben, obwohl der englische Kapitän hätte entschuldigt werden können, dass er noch länger schlug, als zwei volle Tage vor dem Ende des Tests.

Wenn Jennings, der jetzt auf einen ganzen Winter hier und auf Westindien blicken kann, um sich vollständig zu etablieren, die Schlagzeilen machte, dann gab es einen wichtigen Beitrag von Ben Stokes, der besser aussah als je zuvor, da seine Karriere durch einen Gerichtsprozess unterbrochen wurde, der drei Sechsen in seinem 62er traf.

Als Root zum dritten Wicket wurde, das für 74 Jahre fiel – Burns lief sich selbst aus und Moeen Ali verriet es – gab es nur eine Spur von Hoffnung für Sri Lanka, aber sobald Jennings und Stokes 107 hinzugefügt hatten, konnte nur das Wetter England realistischerweise davon abhalten, zum ersten Mal auf diesem speziellen Boden zu gewinnen.

Jos Buttler und Ben Foakes, die ihre Klasse wieder mit aufeinanderfolgenden Sechsen zeigten, hielten Jennings Gesellschaft mit aggressiven Kameen, während England beschleunigte, aber dann sahen Dimuth Karunaratne und Kaushal Silva weitermachen, um am Ende 15 zu erreichen.

Das sollte ein englisches Team, das sich hier allen Prognosen vor dem Spiel widersetzt hat, nur vorübergehend aufhalten, wenn sie jetzt so weitermachen, wie sie es sollten, um entweder heute oder morgen einen bemerkenswerten Sieg zu feiern und endlich ihre düstere Auswärtsflaute zu beenden.

Und mit der höchsten erfolgreichen Laufverfolgungsjagd in der Geschichte von Galle, die bei 95 liegt, könnten Sie lange Chancen haben, dass Sri Lanka sein historisches Ziel erreicht.

Plötzlich ist das englische Bild rosig. Zwei ihrer führenden Spieler in Jonny Bairstow und Stuart Broad kauen auf den Punkt und wollen unbedingt im zweiten Test in Kandy am kommenden Mittwoch spielen, während sich jedes Mitglied ihrer unkonventionellen ersten Testseite ausgezeichnet hat.

Kein geringerer als ein Auftakt in Keaton Jennings, der gestern seine internationale Karriere gerettet hat.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares