Juve haben das Allianz Stadion zu einer Festung gemacht…. Manchester United macht sich bereit für ihren ersten Besuch…..

Es fühlt sich wie eine andere Welt an. Das Allianz Stadion, die Heimat des italienischen Meisters Juventus, liegt mit Lichtjahren Vorsprung vor dem Rest von Calcio.

Die Bianconeri, seit sieben Spielzeiten Scudetto-Sieger, haben alle auf dem Platz, aber auch in Bezug auf die Infrastruktur zurückgelassen.

Der Turiner Club zog 2011 nach einer Rekonstruktion von 155 Millionen Euro dorthin. Der Boden liegt auf dem Gelände des alten Stadions Delle Alpi, dessen Heimat in der Vergangenheit viele denkwürdige Spiele war – darunter der berühmte 3:2-Sieg von Manchester United 1999 auf dem Weg zum Gewinn der Champions League.

Die neue Basis, ursprünglich Juventus-Stadion genannt, ist eine Ecke des Piemont, die dem Team gewidmet ist. Es ist die Art von Dingen, die man von Bayern München und Real Madrid erwarten würde, und es liegt unpassend zwischen den charmanten, aber offen gesagt unheimlichen Kathedralen des Fußballs in Rom, Neapel und Mailand.

Es liegt in der Continassa-Region und ist mit dem Auto etwa fünfzehn Minuten vom Bahnhof Torino Porta Susa entfernt. Das Stadion ist das Kronjuwel im ständig wachsenden „J Village“ und beherbergt das Medienzentrum, einen Fernsehsender und das Juventus-Museum.

Dann gibt es noch das J Medical, eine luxuriöse Physiotherapie-Klinik, die für die Öffentlichkeit zugänglich ist, und natürlich einen riesigen Clubshop. Das Trainingszentrum des ersten Teams ist in der Nähe.

Der nächste Teil des Plans ist das J Hotel, wo die Fans in der Nacht vor dem Spiel essen und schlafen können. Es ist alles sehr modern und darauf ausgerichtet, den Fußball zu einem Rundumerlebnis zu machen.

Der neapolitanische Präsident Aurelio De Laurentiis hat seit Jahren verzweifelt versucht, etwas Ähnliches mit dem wunderbaren, aber schäbigen San Paolo zu tun. Aber Probleme mit dem Rat, dem der Boden gehört, haben ihn zum unmöglichen Traum gemacht.

Juve, die ihre eigenen Vermieter sind, hatten keine solchen Probleme. Es ist eine von nur drei Club-Arenen in Italien – Sassuolo und Udinese sind die anderen „Hausbesitzer“.

In Bezug auf die 90 Minuten fallen einem als erstes die beiden Figuren auf der einen Seite des Stadions auf. Es wurde nie offiziell bestätigt, aber die großen Bilder, die von verschiedenen farbigen Sitzen erzeugt wurden, gelten als zwei legendäre No 10s – Michel Platini und Alessandro Del Piero.

Auch auf den Concours werden Helden aus der Vergangenheit geehrt. Es gibt den Walk of Fame, mit den Namen der Bianconeri-Königreiche in großen Stars, ähnlich der berühmten Hollywood-Attraktion.

Ein oder zwei Männer, von denen man erwarten könnte, dass sie gefeiert werden, fehlen. Der polnische Flügelspieler Zbigi Boniek, ein Spezialist für europäische Nächte, äußerte sich später abschätzig über Juve, so dass es für das flammenbehaarte Ass keinen Stern gibt.

Mit einer Kapazität von etwas mehr als 41.000 Plätzen ist es kein riesiges Stadion, aber für italienische Verhältnisse sind die Fans sehr nah am Spielfeld und können eine ganz besondere Atmosphäre erzeugen.

Einer der denkwürdigsten Vorfälle der letzten Zeit war, als Cristiano Ronaldo stehenden Beifall für seinen Overhead-Kick for Real gegen die Italiener in der vergangenen Saison erhielt.

Wie alle großen Vereine steht auch Juventus vor einem Dilemma, das durch die Zusammensetzung der Zuschauer bei Heimspielen verkörpert wird. Die übliche Menge ist eine Aufteilung zwischen Touristen aus der ganzen Welt und hartgesottenen Fans.

Im Jahr 2018 ist es klarer denn je, wo der Reichtum liegt – mit Anhängern und Touristen aus der Ferne – aber kein Club will seine treuen alten Anhänger völlig entfremden.

Einige der weniger flexiblen Fans haben sich in letzter Zeit mit dem Verein getroffen. Mehrere Ultra-Gruppen waren angewidert, als die Ticketpreise im Sommer stiegen, und haben die Direktoren darüber informiert.

Es ist eine heikle Situation, und nicht nur für Juventus. Wie bringt man es in Einklang, neue Märkte zu erobern und den Hardcore zu erfreuen, der in guten und schlechten Zeiten dabei war?

Schicken Sie Ihre Antworten an jeden Champions League-Superclub, sie werden Ihnen dankbar sein.

Das Allianz Stadion war ergebnismäßig eine Festung. Seitdem sie dorthin gezogen sind, haben sie jedes Jahr die Liga gewonnen und in den letzten vier Saisons den Double – Coppa Italia Gewinner und Serie A Meister – gewonnen. Barcelona, Manchester City und Real Madrid haben dort alle verloren.

In Wahrheit fühlt sich das umweltfreundliche neue Stadion im italienischen Fußball fehl am Platz. Aber Juventus will nicht als italienisches oder gar europäisches Team angesehen werden. Sie sehnen sich danach, wirklich global zu sein.

Die Tatsache, dass ein Verein ihrer Größe und mit ihren Ressourcen erst zweimal die Europacup/Champions League gewonnen hat, ist ein schmerzhafter Punkt. Aber das derzeitige Management plant eine bessere Zukunft.

Nicht viele Mannschaften beneiden ihre Rekorde von sieben Champions-League-Finalspielen, aber sie bewundern sicherlich das High-Tech- und autarke Zuhause der alten Dame.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 17 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares