Jordi Alba bestreitet, dass Luis Enrique nach dem Rückruf an die spanische Nationalmannschaft nicht aufgebläht ist.

Jordi Alba hat einen Zusammenstoß mit Luis Enrique bestritten, nachdem er einen Spanien-Rückruf erhalten hatte, nachdem er von seinem ehemaligen Chef in den letzten beiden Teams brüskiert worden war.

Der Barcelonaverteidiger arbeitete während der Zeit des Managers im Nou Camp mit Enrique zusammen, fand sich dann aber bei der Nationalmannschaft in Ungnade.

Alba leugnete kategorisch, dass es ein Problem zwischen Enrique und sich selbst gegeben habe.

Er sagte: „Es gibt keinerlei Probleme mit Enrique. Er hat mir in Barcelona sehr geholfen, und ich kenne niemanden, der ein schlechtes Wort über ihn sagen würde.

Ich hatte noch nie Probleme mit ihm oder seinem Coaching. Wir kennen uns sehr gut, und das sollte uns beiden zugute kommen.

Er ist ein Chef, der viele Titel gewonnen hat und eine großartige Karriere gemacht hat. Die Art und Weise, wie er mit Spielern umgeht, ist sehr gut.

Es hob zunächst die Augenbrauen, als Alba als überflüssig galt, als der linke Rücken ein Bild der Beständigkeit für Ernesto Valverdes Männer war.

Nachdem der 29-Jährige von Enrique für seine ersten vier Spiele überraschend ausgelassen wurde, ist er wieder im Rennen.

La Roja trifft am Donnerstag auf Kroatien in ihrem letzten Spiel der Nationenliga, bevor sie am Sonntagabend gegen Bosnien-Herzegowina antreten.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares