Joe Schmidt bestätigt die Abreise nach der Weltmeisterschaft…. aber er konzentriert sich ganz auf ein „massives“ 2019.

Da Joe Schmidt erwartet, dass er heute seine Abreise nach der Weltmeisterschaft bestätigen wird, rechnet der irische Trainer mit massiven 11 Monaten Vorsprung.

Die bemerkenswerten Leistungen der Nationalmannschaft im Jahr 2018 wurden bei den World Rugby Awards in Monte Carlo am Sonntagabend gewürdigt. Schmidt holte den Trainer des Jahres, Fly-half Johnny Sexton gewann den Titel des Spielers des Jahres und Irland wurde zum Team des Jahres gewählt.

Diese Auszeichnungen kamen auf dem Rücken von Schmidt, der Irland erst zu seinem dritten Grand Slam führte, die Serie in Australien gewann und einen ersten Heimsieg gegen Neuseeland einfuhr, das seine Mannschaft auf den zweiten Platz der Weltrangliste aufsteigen ließ und als einer der Favoriten für Japan 2019 galt.

Nachdem er sich nach dem 57-14 Sieg gegen die USA am Samstagabend eine 100-prozentige Rendite in der November-Serie gesichert hatte, sprach Schmidt gestern mit seiner Familie und der IRFU vor seiner erwarteten Abflugankündigung am Montag.

Der irische Trainer setzte sein Augenmerk auf die Six Nations, wo Irland hintereinander Grand Slams jagen wird, und die Weltmeisterschaft, bei der es darum geht, das Halbfinale und darüber hinaus zum ersten Mal zum neunten Mal zu erreichen.

Die nächsten 11 Monate sind massiv“, sagte Schmidt. Wir haben die beiden größten Turniere, die wir spielen.

Wir haben die Sechs Nationen, wo wir der Titelverteidiger sind, und die Weltmeisterschaft, wo wir sicherlich nicht der Titelverteidiger sind, weil wir das Viertelfinale nicht überstehen und das würden wir gerne tun.

Es ist lustig, schon die Seite umzublättern, ich denke, wir alle arbeiten ein wenig so. Wir haben dieses Kästchen angekreuzt, lass uns weitermachen und einen Blick darauf werfen, was als nächstes kommt.

Es wäre ziemlich schwer, 2018 zu übersteigen. Es gab einige monumentale Siege und wir gingen los und verfolgten, was wir tun mussten, um den Grand Slam zu bekommen.

Das war etwas Besonderes und Australien war etwas Besonderes, weil wir uns hinter den Achterball gestellt haben, der in der Serie eins liegt, und zurückkamen und ein paar Cliffhanger gewannen.

Nachdem Schmidt seit der Übernahme von Declan Kidney im Jahr 2013 beispiellose Erfolge in Irland erzielt hatte, würdigte er die Unterstützung, die er in den fünfeinhalb Jahren seiner Amtszeit von Spielern, Trainerkollegen und Hinterzimmerpersonal, der IRFU und den Unterstützern des Teams erhalten habe.

Das massive Positive ist die Gruppe der Menschen, mit denen ich arbeite. Ich könnte kein besseres Support-Team hinter dem Team finden“, sagte er.

Das Team arbeitet aus dieser Perspektive unglaublich hart und meine Carton House „Familie“, die ich habe, würde ich sagen, dass sie unglaublich ist, mit der man zusammenarbeiten kann, ist ein enormes Plus.

Sie sehen die Unterstützung, die wir erhalten, die Sie ermutigt, Ihr Bestes zu geben, um diesen Spielern zu helfen, zu liefern“, fuhr er fort.

Irlands Verteidigungscoach Andy Farrell ist der Favorit, der Schmidt nach der Weltmeisterschaft im Rahmen der Nachfolgestrategie der IRFU im nächsten Jahr folgen wird. Farrell, Stürmer Simon Easterby und Skill Coach Richie Murphy haben alle einen Vertrag bis Juni 2020.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares