Irland 28-17 Argentinien: Luke McGrath und Jonathan Sexton beeindruckt

Es wird ein langer Tag im Büro am nächsten Samstag, wenn Irland so gegen die All Blacks spielt.

Joe Schmidts berüchtigte Video-Review-Session wird für viele der Mannschaft am Montagmorgen ein düsteres Fernseherlebnis sein.

Irlands Lineout-Fehlfunktion funktionierte in Schlüsselzeiten schlecht, als Rory Best und Iain Henderson vor der Stundenmarke an Land anriefen, während Sean O’Brien und Kieran Marmion das Feld mit beunruhigenden Verletzungen verließen. James Ryan war jedoch wieder einmal hervorragend.

Schmidt warnte diese Woche, dass alle Spieler, die zu weit nach Neuseeland schauen, in sieben Tagen auf der Tribüne sitzen würden. Auf dieser Grundlage wird es Änderungen für den Besuch von Steve Hansens Männern geben.

Dies war eine stotternde und fehlerträchtige Leistung, die durch ungezwungene Fehler und untypische Disziplin gekennzeichnet war.

Bei allen Angriffsbemühungen Irlands kämpften sie darum, eine entschlossene Pumas-Outfit zu zerschlagen, angeführt von ihrem Kapitän Pablo Matera an der blinden Flanke, der von dem imposanten Schloss Tomas Lavanini geschickt unterstützt wurde.

Das irische Scrum bewies den Unterschied zu Marmion und seinem Nachfolger Luke McGrath, die beide von großen Fahrten herüberschneiten, während Bundee Aki, wohl Irlands bester Zurück in der Nacht, sich für einen weiteren Durchgang durchsetzte, und das erwies sich als ausreichend gegen die entschlossenen Besucher.

Argentinien hat große Fortschritte gemacht und viel zum Wettbewerb beigetragen. Die Auswahl von Guido Petti an der Flanke erwies sich als inspirierend, da er während des Lineout verheerende Auswirkungen hatte. Die drei Talente von Emiliano Boffelli, Bautista Delguy und Ramiro Moyano strichen die ganze Nacht über mit Absicht, während der junge Mittelfeldspieler Matias Orlando einen echten Fang macht.

Es gab ein frühes Drama, als Robbie Henshaw im Warm-Up eine mit einer Kniesehnenverletzung hochzog, als Will Addison, der nicht in der ersten Spieltagsgruppe genannt wurde, für seinen ersten Teststart einstieg.

Der in Cumbrien geborene Mittelfeldspieler, der sich über seine in Enniskillen geborene Mutter für Irland qualifiziert hat, kam im Sommer von Sale Sharks nach Ulster und hat einen großen Eindruck hinterlassen.

Der 26-Jährige saß mit diesen Eltern auf der Tribüne während des Pumas, der bei der Weltmeisterschaft 2015 in Cardiff zerfleischt wurde, und hier war er, drei Jahre später, an der Lansdowne Road.

Er bekam viele Akzente in der Frühzeit, als er seinen trägen Laufstil präsentierte, während Irland die Besucher zu dehnen schien. Aber es war derjenige, den Argentinien zuerst traf, Sanchez, der über einen Elfmeter in der zweiten Minute streichelte, nachdem Jordan Larmour auf dem Deck isoliert wurde.

Irland machte sich dann an die Arbeit und richtete sein Lager im Gebiet von Pumas ein, und nach einem Hagel von Elfmetern und einer aufgehaltenen Lineout-Drive erhielt die Heimmannschaft ein erstklassiges Angriffsscrum und Marmion flitzte für den Eröffnungsversuch durch, als Argentiniens Team mit einer Geschwindigkeit von Knoten zurückrollte. Sexton hat die Umstellung vorgenommen, aber Irland war in vollem Gange.

Frustrierend war, dass Schmidts Mannschaft beim Wiederanpfiff dank eines brillanten Fangs von Fluggerät Moyano mit Sanchez, das es mit 6:5 schaffte, den Ball nach dem Wiederanpfiff wieder in den Abgrund schob.

Schmidt wird mit der hohen Fehlerquote nicht zufrieden sein. Innerhalb weniger Minuten hackte Peter O’Mahony ein Kick-Downfield zu nichts, während Best einen Lineout stürzte.

Das ist nicht die Genauigkeit, die wir unter den Kiwis gewohnt sind.

Neustarts und der Lineout waren weiterhin ein Problem und die Alarmglocken begannen zu läuten, als Orlando sich durch Sexton und Aki durchschlug, bevor er sich mit seinem Mittelfeldkollegen Jerónimo De La Fuente verband, der dann wunderbar nach Delguy entlud. Lavanini und Agustin Creevy schafften es, Brigg zu tragen, bevor die schnellen Hände aus Sanchez und Javier Ortega Desio Delguy in die Ecke schickten, seine ersten Versuche in neun Tests.

Argentiniens Cheftrainer Mario Ledesma beobachtete am Freitag, dass das Pumas-Scrum nicht mehr die Kraft war, die es einmal war. Shorn von Ramiro Herrera und Juan Figallo, und der pensionierte Marcos Ayerze, die Pumas, setzten in Santiago García Botta und Santiago Medrano zwei Frontrow Greenhorns ein und zeigten ihre Gerissenheit gegen dieses erfahrene irische Team, als sie von ihrem eigenen Ball abgeschoben wurden. Nach diesem Stoß richtete Irland sein Lager an der Pumas-Linie auf.

Aki schien sauber zu sein, bekam dann aber einen großen Treffer von den herausragenden Lavanini, aber zwei Phasen später trat das Connacht-Zentrum seinen Weg durch das Cover und ritt mit dem Gerät von Matera zum Tor.

Sextons Bekehrung zog die Führung zurück, aber der Anblick von O’Brien, der das Feld verließ und seinen Arm umklammerte, war eine weitere Sorge, Dan Leavy ersetzte seinen Leinster-Teamkollegen.

Irlands Nr. 10 tauschte Strafen gegen Sanchez, um es vor der Pause bei 15-14 zu belassen. Viel zu überlegen für Schmidt und seine Seite in der Garderobe.

Irland würde versuchen, sein Ante zu erhöhen, aber Argentinien hatte die ersten Punkte der zweiten Halbzeit durch eine weitere Sanchez-Strafe, da Sexton später eine langfristige Anstrengung weit über die Beiträge hinaus schickte. Er würde dann mit einem erfolgreichen 58. Minuten Einsatz büßen.

Es gab schlechte Nachrichten, als Marmion nach 56 Minuten mit Luke McGrath, der in den Kampf eintrat, abbeugte. Best und Henderson waren kurz darauf an Sean Cronin und Devin Toner interessiert. Keine gute Nacht für den Lineout Brain Trust. Schmidt hatte genug gesehen.

Luke McGrath machte fast sofort einen Eindruck und schlich sich durch ein weiteres dominantes Scrum, um einen dringend benötigten Versuch zu beanspruchen.

Sextons dritte Strafe des Abends besiegelte den Sieg mit sechs verbleibenden Minuten, aber die Bedenken über dieses lückenhafte Display werden noch einige Zeit andauern.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares