Gary Neville enthüllt, dass er dachte, dass Paul Scholes, die Legende von Manchester United, es nie schaffen würde.

Gary Neville hat verraten, dass er dachte, Paul Scholes würde es nie als Profifußballer schaffen.

Das Paar ist gleichbedeutend mit der goldenen Ära der Wunderkinder von Manchester United – genannt die Klasse von 92 -, die das Rückgrat der am meisten gepriesenen Mannschaft um die Jahrhundertwende bildete.

Zusammen mit Ryan Giggs, David Beckham, Nicky Butt und Phil Neville stieg das Duo durch die Reihen und eroberte sowohl England als auch Europa in einem der berühmtesten Teams einer Generation.

Angesichts von Scholes‘ erstaunlichem Talent mit dem Ball zu seinen Füßen schien es fast so, als wäre er ein Wunderkind, während er sich seinen Weg durch die Akademie-Ränge von United bahnte.

Neville hat jedoch die Kämpfe des ehemaligen Mittelfeldspielers während seiner gemeinsamen prägenden Jahre im Old Trafford Club beleuchtet.

Neville sprach über den Podcast „Quickly Kevin, Will He Score?“ und sagte: „Wenn du mit 12, 13 Uhr zu mir sagen würdest, wäre Scholesy einer der größten Spieler… wie?

Er war so klein, so leicht. Er hatte keine große Energie. Er hatte keine Kraft. Man könnte ihn vom Ball stoßen, weil er wirklich klein war.

Er hatte Asthma. Er konnte nicht wirklich weit laufen. Er war nicht schnell, er hat dich nie wegen des Tempos geschlagen.

Man muss sich also vorstellen, dass man mit 12, 13 Uhr gegen Nicky Butt spielt, der ein Tier war. Er würde dich überrollen, die Kraft, die Stärke, die Stärke, er würde dich treten, er würde den Ball abgeben, er würde vorwärts laufen.

Du hast gesehen, wie Ben Thornley Spieler besiegt hat, schnell, wendig, agil. Du hast Becks gesehen, wie er hereinkam, der beste Stürmer einer Kugel, die du je gesehen hast, und die Kreuze hineingeschlagen hat.

Du hast also Qualitäten in jedem einzelnen Spieler gesehen. Und dann schaut man auf Scholesey, offensichtlich war er ordentlich am Ball, aber man denkt, wie kann er das? Er kommt nicht damit klar. Körperlich kann er nicht mit allem umgehen, was um ihn herum vor sich geht.

Es ist eine erstaunliche Enthüllung aus Neville, denn Scholes war viele Jahre lang einer der Vornamen von Sir Alex Ferguson auf dem Mannschaftsblatt.

Dies war jedoch nicht immer der Fall, vor allem nicht in den Jahren ihrer Altersgruppe. Neville fuhr fort, Scholes zu enthüllen, wurde oft in ihren Junior County Kadern übersehen.

Er kam irgendwie nicht wirklich in das Bezirksteam“, fügte Neville hinzu. Hat nicht wirklich viele Spiele gespielt. Im ersten Jahr 1992 spielte er nicht einmal in der Jugendmannschaft.

Plötzlich im Jahr darauf denke ich, dass dies der Punkt war, an dem er aufhörte, Bier zu trinken, und an einem Freitag keine Kuchen mehr aß.

Die Transformation in zwei oder drei Jahren war unglaublich.

Der Verein sah ihn jedoch als Spieler. Brian Kidd liebte ihn. Sir Alex sagte: „Wenn er kein Fußballspieler wird, können wir es alle einpacken“, und das war, als er 18 Jahre alt war.

In unserem Jugendteam im Jahr 92 war es Nicky Butt im zentralen Mittelfeld mit Simon Davies. Es waren Ben Thornley, Keith Gillespie und Becks. Vier von diesen fünf – Scholesey bekam nie einen Blick hinein. Ich glaube nicht, dass er im Finale’92 auf der Bank saß.

„Das war also derjenige für mich, der der größte Schock war.

In den folgenden Jahren zwischen dem Finale 1992 und Scholes‘ endgültiger Pensionierung 2013 holte er in Old Trafford bemerkenswerte 25 Trophäen und gewann 66 Länderspiele.

Seine Bewunderer erstrecken sich über weite Strecken, die Real Madrid-Ikone Zinedine Zidane und der ehemalige Barcelona-Kapitän Xavi sind nur zwei Legenden des Spiels, die Scholes das höchste Lob ausgesprochen haben.

Und Neville selbst denkt sogar, dass Scholes das Beste ist, womit er das Feld besetzt hat. Ich komme ans Ende meiner Karriere und sage, dass er der beste Spieler ist, mit dem ich je gespielt habe“, fügte Neville hinzu.

Man denkt also an den Sprung, ein 13- bis 14-Jähriger zu sein, wenn man ihn zum ersten Mal sieht. Kleines Kind ohne Kraft, ohne große Ausdauer, kann nicht wirklich so schnell laufen, um der beste Spieler zu werden, mit dem ich je gespielt habe – das ist eine große Veränderung.

Der Club selbst sah das Potenzial, das Talent.

Ich erinnere mich, dass er mit 16 Jahren im B-Team war und ein paar Spiele auf der linken Rückseite gespielt hat. Im zentralen Mittelfeld war es ihm zu viel.

Der Club glaubte an ihn, wusste, dass er Wachstum und ein unglaubliches Bewusstsein hatte. Aber es ist nicht gut, sich bewusst zu sein, ob der Platz schlammig ist und man hat zwei 15-Jährige gegen sich. Sensibilisierung zählt nicht wirklich. Die Eier klemmten.

Es ist derjenige, der am stärksten ist, um es herauszubekommen. Und dieses kleine Kind aus Middleton konnte es nicht aus dem Schlamm bekommen, also leg es auf die linke Rückseite, da ist ein bisschen Gras.

Wie die Geschichte schon sagt, brauchte er nur ein wenig ungetrübtes Gras, um zu beweisen, was er wirklich kann.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 17 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares