Gary Neville behauptet, dass Fred nicht bis zu 60 Millionen Pfund Preis bei Man United einlöst.

Gary Neville glaubt, dass der Mittelfeldspieler von Manchester United, Fred, Schwierigkeiten hat, die 60 Millionen Pfund Gebühr zu erfüllen, die Jose Mourinho im Sommer auf den Brasilianer ausgesetzt hat.

Der 25-Jährige war im Sommer das wichtigste Transfergeschäft des Clubs, ist aber nach einem guten Start ins Leben in Old Trafford zurückgegangen.

Fred hat seit August nur drei Starts gemacht und war ein ungenutzter Ersatz für die 1:3-Derby-Niederlage von Manchester gegen die Etihad am Sonntag.

Und Neville hat sich gefragt, ob er das Zeug dazu hat, den hohen Preis zu rechtfertigen.

Mit 60 Millionen Pfund startete er das erste Spiel der Saison und sah hell aus, er sah ordentlich aus – aber sieht er aus wie das, was man für 60 Millionen Pfund erwarten würde?“, sagte er auf dem Gary Neville Podcast.

Ändert er ein Spiel? Sieht es so aus, als würde er dein Ziel verteidigen? Sieht es so aus, als würde er eine Verbindung von hinten nach vorne herstellen? Zu diesem Zeitpunkt, nein.

Neville räumt jedoch ein, dass Fred Raum für Entwicklung hat und sich immer noch an eine schwierige Situation in Old Trafford anpasst, wo United auf dem achten Platz liegt.

Aber er entwickelt sich immer noch weiter, er gewöhnt sich immer noch an Manchester United und kommt in eine sehr schwierige Position in dem Sinne, dass der Club im Moment nicht der stabilste ist, was sein Leistungsniveau und die Überprüfung betrifft, die der Club in den letzten drei oder vier Monaten durchgeführt hat“, fügte er hinzu.

Ich würde also nicht alles auf Fred übertragen, aber man muss sich fragen, wo er[am Sonntag] in diesem zentralen Mittelfeld war?

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares