Frankreich 26-29 Südafrika: Bongi Mbonambi stiehlt dramatischen Sieg beim Tod

Südafrika versuchte in der Nachspielzeit, zu einem dramatischen 29:26-Sieg gegen Frankreich am Samstag im Stade de France zu kommen, wobei die Nutte Bongi Mbonambi zu einem unwahrscheinlichen Sieg überging.

Die Springboks stahlen den Besitz mit weniger als einer Minute und gingen fast die gesamte Länge des Spielfeldes, mit Hilfe von vier Elfmetern, die sie in Kontakt brachten, um Boden zu gewinnen, bevor sie zu einem Erfolg fuhren.

Mbonambi schälte sich von der Seite des treibenden Mauls, um in der 85. Minute über die Linie zu tauchen und den Südafrikanern den Erfolg im zweiten Spiel ihrer vierwöchigen Europatour zu übergeben.

Sie waren Anfang der zweiten Halbzeit mit 23-9 im Rückstand gewesen, drehten es aber um und markierten eine Vermögensänderung, nachdem sie ihre letzten beiden Testausflüge nach Neuseeland im vergangenen Monat und nach England am vergangenen Wochenende knapp verloren hatten.

Es war ein unglaubliches Finale und die Jungs zeigten Kampf und Ausdauer. Es war hart, aber wir werden den Sieg davontragen. Wir haben es in der zweiten Halbzeit aufgegriffen“, sagte der gewinnende Kapitän Siya Kolisi.

Frankreich und Südafrika erzielten zwei Versuche pro Stück mit dem Stiefel des Besuchs von Handre Pollard, der fünf Elfmeter und zwei Umwandlungen für einen Hol von 19 Punkten erzielte, was den Unterschied beweist.

Baptiste Serin schoss in den ersten 11 Minuten über zwei Elfmeter, um Frankreich mit 6-0 in Führung zu bringen, aber nach einer halben Stunde lag Südafrika mit 9-6 vorne, während Pollard über drei Elfmeter schoss.

Die Heimfliegenhälfte von Camille Lopez legte dann über ein Falltor, um die Ergebnisse in der 34. Minute auszugleichen.

Ein funkelnder Zeilenumbruch von Winger Teddy Thomas sorgte dann für den ersten Versuch in Frankreich.

Thomas brach das Feld auf und zwang, obwohl er es schließlich in Angriff nahm, eine Aufstellung, von der aus das französische Maul in Richtung Ziellinie drängte, bevor Kapitän Guilhem Guirado brach und einen kurzen Sprung zur Versuchslinie machte, um Frankreich eine 16-9 Halbzeitführung zu verschaffen.

Mathieu Bastareaud erzielte zwei Minuten nach der Wiederaufnahme, als Lopez einen hohen Ball fast an den südafrikanischen Torpfosten erzielte. Da die Verteidigung nicht in der Lage war, ihn einzufangen, hob das imposante Zentrum den losen Ball auf, um die Führung zu stürzen und auszubauen.

Direkt vom Anstoß an fummelte der riesige französische Locker Sebastien Vahaamahina den Ball und schoss ihn zurück zu seiner eigenen Linie, wo er von Sbu Nkosi geschnappt wurde.

Der Springbock-Flügelspieler raste für seinen zweiten Versuch in ebenso vielen Wochen über die Bühne, nachdem er am vergangenen Wochenende auch bei der Niederlage in Twickenham ein Tor erzielte.

Südafrika reduzierte das Defizit auf einen einzigen Punkt mit zwei weiteren Strafen von Pollard, da Frankreich erneut unnötige Verstöße begangen hatte.

Doch ein später Ausfallschritt von der Scrumhalf Faf de Klerk, der Lopez zu Boden schlug, erlaubte Serin eine Chance, es mit seiner dritten Strafe der Nacht 26-22 zu schaffen.

Frankreich schien sich zurückzuhalten, bevor der eingewechselte Stürmer Francois Louw den Besitz in der Nähe seiner eigenen Posten stahl, um eine Springbockwelle aufzubauen, die das Spiel auf den Kopf stellte.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 17 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares