England sah einen berühmten Sieg über Neuseeland, der weggerissen wurde… warum also wurde der Versuch verboten? 

Die Niederlage Englands gegen Neuseeland am Samstagnachmittag endete mit einem qualvollen Ende, nachdem sie dachten, sie hätten es gleich am Ende gewonnen.

In der 76. Minute stürzte Courtney Lawes auf TJ Perenaras Boxkick und der Ball wackelte zu Sam Underhill, der an Beauden Barrett vorbeiriss, um zu punkten.

Der Versuch hätte England das Spiel gewonnen, aber es wurde verboten und das Spiel endete mit 16-15 für die All Blacks.

Hier erklären wir Ihnen, warum.

Die Abseitslinie verläuft parallel zur Torlinie durch den hinteren Fuß der Spieler im Ruck. In diesem speziellen Ruck gibt es jedoch keine englischen Spieler, die in den Ruck eingebunden sind. Deshalb verläuft die Abseitslinie durch den weißhemdigen Tackler auf dem Boden.

World Rugby änderte das Gesetz letztes Jahr nach dem „Ruck-Tor“ in den Sechs Nationen, als Italien niemanden an der Panne beteiligte und dann legal auf die englische Seite wechselte. Jetzt muss nur noch ein Spieler über dem Ball stehen, um einen Ruck zu bilden. In diesem Ruck ist die Abseitslinie für England der letzte Punkt ihres Mannes am Boden.

Der Ball ist „out“, wenn er von der Scrum-Hälfte vom Boden gehoben wird. Früher war es so, wenn die Hände den Ball berührten, aber das wurde vor einigen Jahren geändert.

Während er in den Ruck All Black Prop gebunden ist, bewegt Ofa Tu’ungafasi seinen linken Fuß in dem Moment nach vorne, in dem Scrum-Hälfte TJ Perenara den Ball aufnimmt. Da Lawes ursprünglich an der Seite – hinter seinem Teamkollegen auf dem Boden – herumlungerte, bringt ihn diese Bewegung ins Abseits. Lawes versuchte, den perfekten Moment zu wählen, um Perenara niederzuwerfen, aber sein Timing wurde von einem Bruchteil einer Sekunde falsch eingeschätzt.

Der Südafrikaner Marius Jonker sagte zum Schiedsrichter Jerome Garces: „Von den Bildern, die ich habe, als der Halbrücken die Kugelnummer 20 aufnimmt, befindet sich Weiß (Lawes) in einer Abseitsposition. Du musst deine Entscheidung auf eine Strafe ändern.

Einige Schiedsrichter sind der Meinung, dass der TMO Jonker den Versuch nicht hätte ausschließen sollen. Versuche sollten bei der Überprüfung durch die TMO nur dann verboten werden, wenn die Verletzung unbestreitbar ist. „Klar und deutlich“ ist der Ausdruck, der verwendet wird, was nicht der Fall war.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares