Eddie Jones wendet sich dem Sturz Irlands zu und behauptet Europas Nr. 1-Platz.

Dies war ein rekordverdächtiger sechster Sieg in Folge gegen Australien, aber England hat sich nicht damit beschäftigt. Sie gingen die Bewegungen durch – posierten für Bilder mit dem Cook Cup – und verlagerten dann ihren Fokus auf die Abrechnung einer lokalen Partitur.

Innerhalb einer Stunde nach der Entsendung der erbärmlichen Wallabies hatten Eddie Jones und seine Truppe ein neues Ziel. Irland. Der nächste englische Kreuzzug besteht darin, die Titelträger der Sechs Nationen – und Eroberer Neuseelands – von ihrem Platz aus zu stürzen.

Die neue europäische Hierarchie ist an der Spitze grün geworden, aber England wird nach Dublin reisen, um die Rolle der Standardträger der nördlichen Hemisphäre zurückzugewinnen.

Als er nach der Aussicht gefragt wurde, in die irische Hauptstadt zu reisen, um dort am 2. Februar ihre Meisterschaftskampagne 2019 zu starten, sagte Jones: „Wir schulden ihnen etwas“.

Es gab eine heftige Absicht im Ton. England beobachtete Irland, wie es im März letzten Jahres einen Grand Slam auf seinem Platz feierte, und sie wollen Rache. Sie sind jetzt das Top-Team in Europa“, sagte Jones mit Bezug auf Joe Schmidts beeindruckende Mannschaft. „Wir wollen das Top-Team in Europa sein.

Es funktioniert perfekt als englisches Motivationsinstrument, dass es überall, wo sie sich bewegen, Loblieder auf Irlands Spielmöglichkeiten und kluges Coaching, das zentrale Vertragssystem und das sorgfältige Management ihrer Stars gibt.

Der jüngste Triumph über Australien war – trotz des Wackelns im zweiten Quartal – so formell, dass es für die Aufmerksamkeit der Sieger selbstverständlich war, sich dem seriösen Geschäft zuzuwenden.

Dieses Spiel ist riesig“, sagte Maro Itoje, als er gefragt wurde, wie er Irland gegenübersteht. Ich kann es kaum erwarten. Sie haben uns in den letzten beiden Spielen geschlagen, also ist es eine große Herausforderung. Man schaut sich die Persönlichkeitstypen und den Charakter dieser Gruppe an, es ist genau die Art von Spiel, in der wir sein wollen. Sie sind ein gutes Team, aber das Denken über dieses Spiel begeistert uns. Wir werden mit Details gut vorbereitet sein, aber das werden sie auch. Es wird ein verdammt gutes Spiel.

Der Mann vom Samstag, Requisiteur Kyle Sinckler, fügte hinzu: Irland ist ein großartiges Team, aber wir sind auch ein gutes Team. Welche Mannschaft auch immer dort ausgewählt wird, um gegen Irland zu spielen, wir werden eine gute Chance haben, aber wir müssen definitiv unser Bestes geben, um sie zu schlagen.

Welches Team auch immer von Jones ausgewählt wird – und es wird sicherlich ganz anders aussehen als das, das sich gegen die Wallabies aufgestellt hat -, es wird dem Plan dieser Herbstserie treu bleiben. England hat sein Erbe der Vorwärtsmacht angenommen und dazu geführt, dass Michael Cheikas unglückliche Besucher mit roher Gewalt demontiert wurden. Die übergroßen Wirte dominierten das Scrum und die meisten Kollisionen.

Es wurde ihnen gesagt, dass sie den Ansatz der Route eins genießen sollen, und Sinckler hatte keine Beschwerden und sagte: „Wir wissen, wie wir spielen wollen. Es ist eine englische Art. Wir wollen konfrontativ sein, und das alles basiert darauf, dass unser Rudel dominant ist.

Dies ist jedoch keine auf die Vorwärtsbewegung beschränkte Formel. Als Sinckler nicht durch Löcher sprengte, machte Ben Te’o Beulen, oder Joe Cokanasiga benutzte seinen riesigen Rahmen, sein Tempo und seine Fußarbeit mit verheerender Wirkung. Der Fund des Monats – der in ebenso vielen Tests seinen zweiten Versuch erzielte – wurde von der Nutte Jamie George als „Freak“ bezeichnet.

Jones ist jedoch entschlossen zu verhindern, dass Bath’s in Fidschi geborenes Gefühl durch den ultimativen Vergleich belastet wird. Als die Frage kam, dass Cokanasiga mit Jonah Lomu verglichen wird, sagte der Cheftrainer: „Ich sage dir, was Lomu getan hat. Er gewann fast eine Weltmeisterschaft für Neuseeland. Wenn Joe für uns fast eine Weltmeisterschaft gewinnt, wird er nicht gut genug sein, denn er muss für uns eine Weltmeisterschaft gewinnen. Dann kannst du anfangen, über Lomu zu reden.

Er hat Recht, wenn er zur Vorsicht mahnt. Cokanasiga findet gerade erst auf dieser Ebene Fuß, aber sein Potenzial ist enorm. Seine Entwicklung war einer von so vielen positiven Aspekten der letzten vier Wochen für England, die aus ihrer Krise herausgekommen sind. Der andere Bonus ist der Beweis dafür, dass Mark Wilson gegen die Spitzenteams bestehen kann. Newcastle’s vielseitiger Hintermann hat sich in die Weltmeisterschaft vorgearbeitet.

Unter den schwierigen Umständen kann Jones Mut fassen. Er hat ein geschwächtes Team eingesetzt und mit drei Siegen aus vier Spielen abgeschlossen – die einzige Niederlage kam um einen Punkt gegen den Weltmeister.

Zugegeben, die Leistungen sind ausgesprochen lückenhaft und die Fähigkeit, sich schnell an den Huf anzupassen, bleibt schwer fassbar, aber es gibt wieder Optimismus, nicht zuletzt auf der Grundlage dessen, was England mit den Brüdern Vunipola und anderen Verletzten an Bord haben könnte.

Zusätzlich zu der verbesserten Leistung im gesamten Feld gibt es auch einen verbesserten X-Faktor. Cokanasiga bringt das, zusammen mit dem zurückkehrenden Manu Tuilagi und Chris Ashton. Mit der Wiedereingliederung dieser tödlichen Läufer hat Jones eine Vielzahl von Optionen in seinem Mittelfeld und seinen drei Kontingenten. Mit der Zeit wird er jedoch Selektionsstabilität in diesen Gebieten benötigen, ganz zu schweigen von mehr Luftfahrtautorität von Elliot Daly, wenn er der langfristige Nachfolger von Mike Brown in vollem Umfang sein will.

Wie Itoje war auch Owen Farrell eine durchweg herausragende Präsenz, aber er hat auch in Bezug auf seine Tackle-Technik weltweit Verachtung erregt. Am Samstag rechtfertigte seine Null-Arm-Angriff, der Izack Rodda vom Torschießen abhielt, eine gelbe Karte und einen Strafversuch.

Farrell hatte das Glück, der Sanktion zu entkommen – so wie er am Ende des Spiels gegen Südafrika, an dem England festhielt, um zu gewinnen. Dies ist eine Störung in seinem Spiel, die behoben werden muss, sonst wird sie bestraft.

Der November war eine Zeit der Regeneration. Jetzt führen alle Wege nach Dublin und zu einem epischen Six Nations.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares