Donald’Cowboy‘ Cerrone bricht Rekord für UFC-Siege, als er Mike Perry in Denver einreicht.

Donald Cerrone hält jetzt den Rekord für die meisten Gewinne in der UFC-Geschichte (21), nachdem er Mike Perry von armbar in Denver eingereicht hatte.

Cowboy‘ erreichte das Wahrzeichen vor heimischer Kulisse in Denver für die Fight Night.

Er überholte die ehemaligen Mittelgewichtsmeister Michael Bisping und Georges St-Pierre, die mit 20 Siegen an Cerrone gebunden waren.

Viele erwarteten, dass Cerrone und der schwerfällige Perry überwiegend auf den Füßen kämpfen würden, aber das Ende kam mit glatter Bodenarbeit nach 4:46 Uhr der Eröffnungsrunde.

Von den Heimfans angehoben, drehte er die Position zweimal um, bevor er seinen Körper verzerrte und Perrys Arm auf der Matte zerrte.

Nach seinem 21. Sieg und dem 15. Platz (einem weiteren UFC-Rekord) sagte der 35-Jährige: „Ich habe mich zu früh vorbereitet.

Allzeit führend bei Siegen
Allzeit führend bei den Finishes

Cowboy Cerrone klopft Mike Perry bei #UFCDenver pic.twitter.com/kgnD0wqbho an.

Sie zeigten mir ein Bild von meinem Sohn in Gürtelschnalle und Stiefeln und ich wurde so emotional. So etwas habe ich noch nie zuvor gefühlt. Du nimmst meinem Kind kein Essen aus dem Mund – auf keinen Fall, auf keinen Fall.

Die meisten Gewinne in der UFC-Geschichte, Baby. Was für eine Ehre. Ich bin so stolz, ich liebe dich, Denver.

Cerrones Bericht lautet nun 34-11-1 und er bestätigte, dass er wieder in den Leichtbau zurückkehren wird, indem er Champion Chabib Nurmagomedow sagte: „Ich komme wegen des Gürtels.

Im Hauptevent in Denver bezwang Yair Rodriguez Chan Sung Jung mit einem spannenden letzten zweiten Platz.

Nach spannenden fünf Runden schickte Rodriguez Jung mit einem Ellenbogen auf die Leinwand, der bündig landete und ihn für den Kampf gewann, wobei die Ehre des Fight of the Year kommen sollte.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares