Die Back-up-Brigade von Eddie Jones muss während des Zusammenstoßes mit Japan rücksichtslos sein.

England gegen Japan ist wirklich ein Anlass nach der Show des Oberbürgermeisters am Samstag – eine Woche nach der jährlichen Prozession durch London, die kurz vor dem epischen Showdown der Nationalelf mit den mächtigen All Blacks endete.

Es gibt kein Entkommen, dass dies ein Comedown ist. Neuseeland hatte vier Jahre lang nicht mehr mit England zu tun gehabt, und ihr Besuch elektrisierte Twickenham, das oft keine atmosphärische Intensität aufweist.

Die schwierige Aufgabe für die Spieler von Eddie Jones am Samstagnachmittag besteht darin, für einen relativ weltlichen Homebanker die gleichen emotionalen und körperlichen Höchstwerte zu erreichen wie für einen seltenen Schuss bei den Weltmeistern.

Deshalb hat der Cheftrainer sein Line-Up gedreht und aktualisiert, so dass persönliche Agenden die gemeinsame Anstrengung anregen.

In dieser englischen Aufstellung gibt es viele Männer mit Punkten, die es zu beweisen oder nachzuholen gilt – Spieler, die sich den Weg in die Qualifikation für die Weltmeisterschaft im kommenden Herbst im Fernen Osten erkämpfen wollen.

Sie werden sich auf diese Gegner stürzen, in der Hoffnung, in 10 Monaten einen Platz im Flugzeug in ihr Land zu bekommen.

Während das Ergebnis zweifellos sein sollte, liegt die Faszination in den Nebenhandlungen.

Die Liste ist lang. Jamie George beginnt mit dem Wunsch, sich von seiner schwierigen zweiten Halbzeit gegen Neuseeland zu erholen und weiterhin Druck auf Co-Captain Dylan Hartley für den Nuttenplatz auszuüben.

Neben ihm hat Harry Williams Kyle Sinckler in den letzten zwei Wochen beeindruckt gesehen, so dass er versuchen wird, seine Referenzen im Kampf um den langfristigen Nachfolger von Dan Cole bei tighthead erneut zu behaupten.

In der Sperre taucht Charlie Ewels als hoch angesehener WM-Kandidat in einem äußerst wettbewerbsintensiven Bereich englischer Stärke auf, während in der blinden Flanke der zurückkehrende Courtney Lawes zeigen kann, dass seine vielseitigen Qualitäten von Athletik, Geschicklichkeit und Körperlichkeit einen Platz im Team rechtfertigen.

Mark Wilson kann seinen Gebrauchswert am Open-Side zeigen und Nr. 8 Zach Mercer wird hoffen zu beweisen, dass in seinem Fall die höchste Clubform mit dem Test-Pedigree übereinstimmt.

Der Bade-Neuling macht seinen ersten Start in England, während Vereinskamerad Joe Cokanasiga auf ein Debüt vorbereitet ist, das die in Twickenham Versammelten begeistern wird. Er verdient es, Zeit zu haben, sich einzuleben, bevor er mit Jonah Lomu-Vergleichen belastet wird, aber der in Fidschi geborene Flügel ist groß, explosiv, schnell, punktgenau, versucht, lädt ab und schüchtert Gegner ein.

Es ist ein großer Tag für Kapitän George Ford, der das Nr. 10 Trikot von Owen Farrell für diesen Tag zurückbekommt. Er ist ein großer Truppenspezialist, aber er hat zugegeben: „Natürlich tut man alles, um der beste Spieler zu sein, der man sein kann, und dazu gehört, dass man anfangen will.

Das Mittelfeld ist aufgrund der experimentellen Kombination ein weiterer Bereich von Interesse. Alex Lozowski ist vom Fly-Half-Prospekt zum Outside Center und nun wieder zurück zu Nr. 12 geflogen, nachdem er endlich wieder für das Spiel freigegeben wurde. Neben ihm steht Jack Nowell – bekannter am Flügel, aber ein Läufer, der sich nach häufigen Gelegenheiten sehnt, mit seiner Geschwindigkeit und Fußarbeit die Linie zu durchbrechen. Die Auswahl dieses Paares zeigt, wie viel Jones im Planungsmodus der Weltmeisterschaft ist.

Er möchte Spieler bewerten, die der 31-Mann-Mannschaft für das Turnier wichtige Vielseitigkeit bieten könnten. Die beiden Samstagszentren gehören zu dieser wichtigen Kategorie.

Jedes Detail des Aufbaus in dieser Woche wurde darauf ausgerichtet, ein Szenario zu reproduzieren, mit dem England zu Beginn seiner Kampagne in Japan konfrontiert wird. Nur vier Tage nach einem Pool-Bühnenauftakt gegen Tonga in Sapporo treten sie gegen die USA in Kobe an, so dass das Training seit der Wiedereinführung am Dienstag auf diesen kurzen Turnaround ausgerichtet ist.

Damals wie heute wird es darum gehen, einen schnellen Zusammenhalt mit einem neu gemischten Team zu erreichen. Jones hat seinen Vorbereitungen für dieses Spiel auch eine kulturelle Dimension hinzugefügt.

Den Spielern wurden Essstäbchen und ein reichhaltiger Sushi-Aufstrich überreicht. Der Verantwortliche möchte, dass sein aktuelles Team die Denkweise seines vorherigen Teams und seines Landes versteht.

Enge persönliche Beziehungen wurden heruntergespielt, aber sie sind dennoch bedeutsam. Jones hat so viele Verbindungen zu Japan. Hier wurde seine Mutter geboren und seine Frau kommt von dort. Er studierte dort und arbeitete dort. Ehrlich gesagt, hat er seine Karriere dort wieder aufgenommen, zuerst bei Suntory Sungoliath und später in der Nationalmannschaft. Er veränderte ihr gesamtes Rugbyethos und führte sie zu diesem berühmten, historischen David-v-Goliath-Triumph über Südafrika bei der letzten Weltmeisterschaft.

Es war ein Ergebnis, das tiefgreifende Folgen für drei Länder hatte – die beiden an diesem hektischen Tag in Brighton und England. Die RFU verfolgte Jones, um Stuart Lancaster zu ersetzen, mit der Begründung, dass er sich als Wunderheiler erwiesen hatte.

Am Samstag muss er keiner sein. Obwohl er dafür verantwortlich ist, Japans Tendenz, ehrenwertes Rugbyversagen zu akzeptieren, zu verbannen, ist das sicherlich das beste Szenario der Brave Blossoms. Jones wird erwarten, dass seine Mannschaft gewinnt und noch genügend Platz hat.

Nach Englands Beinahe-Verletzung gegen die All Blacks forderte er die Besucher am Samstag auf, in den Tempel zu gehen und zu beten, zu beten, zu beten, zu beten“.

Die Heimmannschaft wurde angewiesen, eine rücksichtslose, gnadenlose Ader zu zeigen. Die Selektion hat genügend Männer auf einer Mission zusammengeführt, damit die Befehle befolgt werden können.

Nach der echten Lord Mayor’s Show erwartet Sie heute Nachmittag eine weitere Prozession in London.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares