Der Real Madrid Hausmeister Santiago Solari besteht darauf, dass er nicht daran denkt, einen Vollzeitjob zu bekommen.

Santiago Solari betonte, dass seine eigene Zukunft unwichtig sei, nachdem Real Madrid seine Erholung mit einem 4:2-Sieg in der La Liga bei Celta Vigo fortgesetzt hatte.

Interims-Chef Solari hat seit dem Nachfolger des entlassenen Julen Lopetegui im vergangenen Monat einen vierten Sieg in Folge erzielt – und konnte nun Vollzeit die Real-Zügel übernehmen.

Die Zukunft von Solari wird am Montag festgelegt, da die Regeln der spanischen Liga vorschreiben, dass Hausmeister einen Verein nicht länger als 14 Tage leiten dürfen.

Danach muss der kommissarische Chef auf Dauer eingestellt werden, wenn er in der Rolle bleiben soll – und es werden genau zwei Wochen am Montag sein, seit Solari die Leitung übernommen wurde.

Aber gefragt, ob ein weiterer Sieg ihn zum Favoriten für den Job in Vollzeit macht, sagte Solari, es sei egal.

Wichtig ist, das Notwendige zum Wohle der Mannschaft zu tun, alles andere ist egal“, sagte Solari nach dem Spiel den Reportern.

Real nutzte die überraschende 4:3-Heimniederlage von Tabellenführer Barcelona gegen Real Betis zu Beginn des Tages, um den Abstand zum Spitzenplatz auf vier Punkte zu verkürzen.

Karim Benzema und ein Eigentor von Gustavo Cabral gaben Real bei Balaidos eine 2-0 Führung, bevor Hugo Mallo das Defizit reduzierte.

Sergio Ramos, vom Elfmeterpunkt aus, und der Ersatz Dani Ceballos fügten Cabral auf beiden Seiten der Roten Karte späte Tore zu, bevor Celta’s Brais Mendez in der Nachspielzeit das letzte Wort hatte.

Aber Solari war verärgert über die heftigen Celta-Herausforderungen, die oft ungestraft blieben.

Casemiro ging in den ersten 20 Minuten los und Gareth Bale und Alvaro Odriozla humpelten am Ende nach dem Klappern ebenfalls.

Celta spielte sehr aggressiv“, sagte Solari.

Casemiro musste abspringen, Gareth unternahm große Anstrengungen, weil der Tritt, den er erhielt, ihm Probleme bereitete.

Ihre Herausforderungen lagen an der Grenze dessen, was erlaubt war, und wir litten darunter.

Der echte Regisseur Emilio Butragueno deutete nach dem Spiel an, dass Solari in Los Blancos bleiben wird und sagte: „Die Wahrheit ist, dass wir sehr glücklich mit ihm sind“.

Butragueno sagte zu Movistar+: „Es besteht kein Zweifel, dass er zu einem ganz bestimmten Zeitpunkt kam und sehr gute Ergebnisse erzielen konnte.

Es war ein sehr kompliziertes Spiel und wir hatten auch Rückschläge mit Verletzungen, (aber) wir hatten Persönlichkeit und Charakter.

Wir haben sehr gute Spieler und das Team wird immer besser, wir haben unsere Chancen genutzt und wir sind sehr glücklich, wir müssen diesen Weg fortsetzen.

Die Aufstellung, die das Spiel beendet hat, ist ein klares Beispiel dafür, dass wir eine konkurrenzfähige Mannschaft haben, da die Mannschaft die Persönlichkeit hat, nach allem zu streben.

Celta-Trainer Antonio Mohamed stellte den Elfmeter in Frage, der in der 83. Minute zu Ramos‘ Tor führte.

Ich habe das Stück im Fernsehen gesehen, und es gibt keine Strafe von Junca nach Odriozola und eine sehr klare Strafe von Lucas Vazquez nach Emre Mor, die nicht notiert wurde“, sagte er, wie von der spanischen Medienagentur Marca zitiert.

Er fügte hinzu: „Wir haben kein Spiel gespielt, um vier Tore kassiert zu haben, ich bin traurig, weil wir unseren Mitspielern Freude bereiten wollten und mit 1-2 waren wir dem Unentschieden sehr nahe.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 17 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares