Danny Cipriani raus… aber wird Chris Robshaw es schaffen? Wie sich die englische WM-Mannschaft entwickelt

Im Herbst wird der englische Cheftrainer Eddie Jones viele seiner eigenen Fragen zur Zusammensetzung seines WM-Kaders beantwortet haben.

Es war nicht perfekt, mit einer Niederlage gegen Neuseeland und wackeligen Patches in den drei Siegen über Südafrika, Japan und Australien, aber viele Spieler haben inzwischen ihren Platz in der Mannschaft für das Turnier im nächsten Jahr gefestigt.

Dass diese Siege trotz der Abwesenheit von Anthony Watson, Jonathan Joseph, Mako Vunipola, Joe Launchbury, Chris Robshaw und Billy Vunipola erzielt wurden, verheißt Gutes für die Zukunft, stellt aber auch ernsthafte Auswahldilemmata dar.

Indem er 31 Spieler anrufen darf, wird Jones wahrscheinlich zwei für jede Position auswählen, da er weiß, dass ein Ersatz aufgerufen werden kann, wenn eine Verletzung eintritt, wobei der 31. Platz wahrscheinlich entweder zu einer Stütze, einem Schloss oder einem losen Vorwärtsgang führt.

Wenn – und es ist zugegebenermaßen ein riesiges, wenn im Rugby heutzutage jeder fit ist, hier sind die Namen, von denen wir denken, dass Jones sie eingezeichnet hat, und die Stellen, die noch zu haben sind…..

IN – Chris Ashton, Joe Cokanasiga, Elliot Daly, Jonny May, Jack Nowell, Anthony Watson

In Reserve – Mike Brown, Nathan Earle, Alex Goode, Alex Goode.

Mit der Entstehung von Cokanasiga und der Rückkehr von Ashton, um das Tempo, die Fähigkeiten und die Industrie von Jones‘ etabliertem Quartett zu ergänzen, sind Englands Rücken drei Optionen der Neid des World Rugby. Angenommen, Watson erholt sich vollständig von seiner Achillessehne, stellt sich die Frage eher, wer wo anfängt, als wer in die Mannschaft kommt.

Brown scheint zusammen mit einer Reihe von Veteranen des Stuart Lancaster-Regimes außer Streit geraten zu sein, obwohl seine Referenzen als absoluter Full-Back bedeuten, dass er die Mannschaft bilden sollte, sollte etwas mit den jungen Fliegern passieren, die jetzt vor ihm liegen.

IN – Jonathan Joseph, Henry Slade, Ben Te’o, Manu Tuilagi

In Reserve – Alex Lozowski, Joe Marchant

Wenn es die Fitness zulässt, sind diese vier Stellen festgenagelt und geben Jones eine Vielzahl von Möglichkeiten. Wenn Joseph nach der Rückkehr von seiner Fußverletzung nicht sofort den Boden berührt, dann steht Lozowski trotz seines Albtraums gegen Japan an der Spitze der Schlange.

IN – Owen Farrell, George Ford

In Reserve – Danny Cipriani, Marcus Smith

Farrell beantwortete alle noch offenen Fragen, ob er nicht nur Englands Fliegenhalber, sondern auch ihr Kapitän sein sollte, mit einer hervorragenden Herbstserie – ohne Waffen. Ford bietet Kreativität von der Bank aus und ist ein etabliertes und beliebtes Mitglied der Mannschaft, so dass nur eine Verletzung die Tür für den quecksilberhaltigen Cipriani öffnet.

IN – Ben Youngs

Im Wettbewerb – Danny Care, Dan Robson, Ben Spencer, Richard Wigglesworth, Danny Care.

Jones zieht es vor, nur zwei Scrum-Hälse in seiner Mannschaft zu haben, und Care hatte nach der Rolle des Stellvertreters für die unbestrittene erste Wahl Nr. 9 Youngs gesucht, bis zu dieser Horrorshow gegen Japan. Der Veteran Wigglesworth ist jetzt der Mann im Besitz, aber in neun Monaten kann viel passieren – besonders mit Wespen‘ Robson, der von einer Knöchelverletzung zurückkommt und Spencer, der Wigglesworth für einen Start in Saracens drängt.

IN – Kyle Sinckler, Mako Vunipola, Harry Williams.

In Konkurrenz – Ellis Genge, Alec Hepburn, Ben Moon

In Reserve – Dan Cole, Nick Schonert

Englands verletzungsstärkste Position auf der Loophead ist natürlich die mit den meisten Fragezeichen, die darüber hängen. Vunipola bleibt die Nummer 1, obwohl sie alle vier Partien verletzungsbedingt verpasst hat. Von den Exeter-Losköpfen, die im Herbst vorgestellt wurden, ist Moon vor Hepburn, obwohl beide von Genge usurpiert werden könnten, wenn er nach einer Knieverletzung wieder in Form kommt.

Sinckler hat mit einer brillanten Herbstserie seinen Platz als Engpass erster Wahl gefestigt. Er wird von den zuverlässigen Williams vertreten, wobei Coles Chancen auf eine dritte Weltmeisterschaft gering erscheinen.

Jones könnte sich für fünf Requisiten entscheiden, wird aber durch das Fehlen einer Qualitätsoption behindert, die beide Seiten des Scrums spielen kann, so dass er sich stattdessen auf seine Fähigkeit stützen kann, einen spezialisierten Ersatz zu rufen, sollte es in Japan zu Verletzungen kommen.

IN – Jamie George, Dylan Hartley

In Reserve – Luke Cowan-Dickie, Tom Dunn

Jamie George hat Dylan Hartley im Herbst vielleicht als Englands erstklassige Nutte an sich gerissen, aber der Co-Captain wird bei Bedarf definitiv im Kader sein. Jones hat sich geweigert, drei Nutten zu seinen Truppen zu rufen.

IN – Maro Itoje, Joe Launchbury, Courtney Lawes (Courtney Lawes)

Im Wettbewerb – Charlie Ewels, George Kruis

In Reserve – Nick Isiekwe, Elliott Stooke

Ein weiterer Bereich, in dem England gesegnet ist, aber auch ein Bereich, in dem sie schwer unter Verletzungen gelitten haben. Launchbury verpasste die Herbstserie nach einer Knieoperation und steht vor einem Kampf, um für die Six Nations fit zu sein, ist aber eine talismanische Figur für England, die Itoje und Lawes perfekt ergänzt.

Das lässt wahrscheinlich Kruis und Ewels um einen Platz kämpfen, aber Jones könnte beides wählen, wenn man die Fähigkeit von Lawes und Itoje bedenkt, an der blinden Flanke zu operieren.

IN – Tom Curry, Sam Underhill, Billy Vunipola, Mark Wilson

In Konkurrenz – Nathan Hughes, Zach Mercer, Chris Robshaw, Brad Schilde

In Reserve – Jack Clifford, James Haskell, Sam Simmonds, Jack Willis

England schaut schließlich danach, die Problemposition der Eröffnungsflanke mit Curry, 20, und Underhill, 22, gelöst zu haben, bereit, sie für das nächste Jahrzehnt oder so zu bekämpfen, und beide Shoo-ins für Japan, wenn es passt.

Vunipola ist ein gewisser Starter bei Nr. 8 und Wilson hat gezeigt, dass er in der hinteren Reihe auf höchstem Niveau operieren kann. Damit bleiben wahrscheinlich Robshaw und Shields, beides Favoriten von Jones, übrig, die um einen Platz kämpfen, wobei Mercer eine Außenchance hat. Hughes‘ Platz könnte angesichts von Wilsons Aufstieg in Gefahr sein.

Das sind also 25 der 31 Namen, die mit Bleistift eingetragen sind, Verletzung und Suspendierung. Die vollständige Liste finden Sie unten. Zögere nicht, uns deine englische Mannschaft im Kommentarbereich mitzuteilen.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares