Chelsea beschuldigt, illegale Zahlungen an Andreas Christensens Vater geleistet zu haben.

Chelsea wurde mit neuen Behauptungen über Regelverstöße konfrontiert, nachdem sie beschuldigt wurde, illegale Zahlungen an Andreas Christensens Vater geleistet zu haben, als sie den dänischen Internationalvertrag unterzeichneten.

Dokumente, die von Football Leaks beschafft und am Donnerstag in der dänischen Zeitung Politiken veröffentlicht wurden, behaupten, dass Sten Christensen am selben Tag als Scout eingestellt wurde, an dem Andreas 2012 im Alter von 15 Jahren aus Brondby mitgebracht wurde.

Die angeblichen Kopien der Beratungsverträge von Chelsea zeigen, dass Christensen Sr für vier Jahre 11.400 Pfund pro Monat zuzüglich Mehrwertsteuer bezahlt wurden, insgesamt 656.640 Pfund, während er noch bei Brondby als Torwarttrainer beschäftigt war. Politiken berichten, dass es keine Beweise dafür gibt, dass Christensen Senior in diesen vier Jahren Pfadfinderarbeit geleistet hat.

Die Regeln der Premier League verbieten Anreize für junge Spieler und ihre Familien, wobei Liverpool und Everton in den letzten zwei Jahren jeweils Geldstrafen verhängt und die Unterzeichnung von Spielern unter 18 Jahren verboten wurden.

Ein Sprecher der Premier League sagte am Donnerstag gegenüber Sportsmail: „Sollten wir Material erhalten, das darauf hinweist, dass unsere Regeln verletzt wurden, werden wir es natürlich untersuchen“.

Als Christensen sen. Sr. von Politiken kontaktiert wurde, sagte er angeblich: „Es klingt nach einer Geschichte, die man von jemandem in der Ukraine oder so etwas bekommen hat. Ich habe überhaupt keinen Kommentar. Du musst Chelsea danach fragen.

Das ist nichts, worüber ich diskutieren möchte. So ist es nun mal. Wenn du Informationen verwenden willst, die von Chelsea gehackt wurden, dann mach weiter.

Ein Sprecher von Chelsea sagte: „Wir kommentieren keine Spekulationen über vertrauliche Verträge oder spielerbezogene Fälle“.

Die in Politiken veröffentlichten Football Leaks-Dokumente deuteten darauf hin, dass Manchester City bereit sei, gegen die Regeln der Premier League zu verstoßen, um Christensen vor dem Wechsel des 22-Jährigen nach Chelsea zu unterzeichnen.

Ein Dokument vom 6. Januar 2012 mit dem Titel „Financial Summary of Youth Acquisitions“, das Christensen mit 430.000 £ und einer Notiz: „230.000 £ für die Familie“ bewertet. Er fügt hinzu: „Wir haben Informationen, die Chelsea angeboten hat, um diese Zahlen zu berücksichtigen.

City hat es zuvor abgelehnt, sich zu „aus dem Zusammenhang gerissenen Materialien zu äußern, von denen behauptet wird, dass sie von der City Football Group und den Mitarbeitern von Manchester City und assoziierten Personen gehackt oder gestohlen wurden“.

Die Vorwürfe gegen Chelsea kommen einen Tag nach der Behauptung, dass sie einer von fünf Premier-League-Vereinen seien, die von der FIFA wegen möglicher Verstöße gegen die Regeln für die Unterzeichnung ausländischer Spieler unter 18 Jahren untersucht werden. Sie würden bei einem Schuldspruch mit einem Transferbann rechnen müssen.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 17 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares