Cardiff 2-1 Brighton: Sol Bamba feuert auf den späten Sieger, um den entscheidenden Sieg zu besiegeln.

Das sind die Art von Wettbewerben, für die Neil Warnock lebt. In seinem 100. Spiel unter der Leitung von Cardiff gab es Donner, Wut und natürlich einen umstrittenen Gewinner in letzter Minute.

Es kam mit freundlicher Genehmigung von Sol Bamba, dem vielleicht am meisten erleichterten Mann in Wales. Nachdem er für Brightons Opener verantwortlich war, machte er in der 90. Minute Wiedergutmachung.

Doch Chris Hughton verließ das Stadion von Cardiff, als er das Gefühl hatte, dass das Amt bei weitem nicht auf dem Niveau der Premier League lag. In einigen Fällen hatte der Brighton-Manager Recht. In anderen weniger.

Zunächst schickte Schiedsrichter Martin Atkinson Dale Stephens in der 34. Minute ab. Cardiff fühlte, dass es sich um einen schienbeinspaltenden, nagelförmigen Schocker handelte, der eine Herausforderung darstellte. Brighton argumentierte, dass es nur wenig zu keinem Kontakt gebe.

Dann, nachdem sie eine Stunde lang mit 10 Mann standhaft geblieben waren, gaben sie ein Tor ab, das einen Abseits in den Aufbau einbezog. Es war das, was sie zu dieser Niederlage verdammt hat.

Selbst als Bamba zur Feier wegfuhr, zog er sein Hemd aus und bekam keine Karte gezeigt. Für Brighton bedeutete das den Nachmittag für die Beamten.

Von den beiden war es die zweite Kontroverse, die Hughton besonders verwirrt machte. Ich verstehe die Absendung, einige hätten das gegeben, andere nicht“, begann er. Das Siegtor…. das war Abseits. Es ist keine schwierige Entscheidung. Für mich ist die zweite Entscheidung ärgerlicher als die erste.

Warnock, auf seine übliche fröhliche Art und Weise, war es scheißegal. Man gewinnt einiges, man verliert einiges, was ihn betrifft. Diesmal war das Glück der Dame auf seiner Seite, genau wie es seine andere Hälfte vorhergesagt hatte.

Meine Frau liest keine Teeblätter, aber sie hat mir vor zwei Wochen, letzten Donnerstag, gesagt, dass sich mein Glück ändern wird“, sagte Warnock. „Wir haben laut den Buchmachern keine Chance, wach zu bleiben, aber die Jungs geben mir alles.

Das Spiel änderte sich, sobald die rote Karte produziert wurde. Die Debatte wird weitergehen, aber in Wirklichkeit schob sich Stephens auf Greg Cunningham ein und tat dies auf gefährliche Weise. Er war außer Kontrolle und Atkinson befolgte zu Recht den Buchstaben des Gesetzes.

Der Grund, warum Brighton sich so sehr dafür interessiert, ist, dass sie wussten, wie groß ein Spiel war. Wie Stürmer Glenn Murray bereits sagte: „Es ist offensichtlich, dass wir beide Abstiegskandidaten sind“.

Innerhalb von sechs Minuten hatten sie die Führung. Solly March peitschte mit einem Kreuz und Lewis Dunk machte sich auf den Weg nach Hause, nachdem Bamba seinen Mann im Rücken verloren hatte.

Dann in der 28. Minute machte Cardiff es 1:1. Ein geschickter Lauf von Kadeem Harris führte zu einem Kreuz, das von Gaetan Bong ablenkte, um Callum Paterson einen Tap-In zu geben. Kurz darauf kam Stephens‘ gefährliche Herausforderung.

Nach der Pause warf Cardiff alles nach Brighton. Sie schüttelten die Bar durch Harris und Sean Morrison brach sich die Nase, als er versuchte, einen Kopfball in der Box zu gewinnen.

Dann der Gewinner. Bamba versuchte einen Overhead-Kick, der von der Bar zurückprallte, bevor Paterson’s Rebound von Dunk von der Linie geräumt wurde.

Doch Bamba hatte noch einen weiteren Bissen von der Kirsche. Diesmal schlug er den Ball über Maty Ryan hinaus. Die Replays zeigten jedoch, dass er im Aufbau Abseits stand.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 17 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares