Bryan Habana begrüßt den neuen Flügelkönig Aphiwe Dyantyi vor dem Kampf Schottlands gegen Südafrika.

Das Trikot Nr. 11 ist in guten Händen. Dieser breite Kanal, der einmal durch Bryan Habanas Seitschritte, Jinks und Ausbrüche von unglaublicher Beschleunigung angezündet wurde, ist so geschäftig wie eh und je.

Wenn Weltcup-Sieger und Allround-Legende Habana immer noch gelegentlich das Summen des Elite-Rugbys vermisst, weiß er zumindest, dass die Springboks nicht darum kämpfen, dass jemand seine gute Arbeit fortsetzt.

Mit Aphiwe Dyantyi hat Südafrika einen Spieler von so rohem Talent, dass selbst sein berühmter Vorgänger – ein Mann, der den Rekord für WM-Versuche mit dem verstorbenen Jonah Lomu teilt – nicht anders kann, als einen 24-Jährigen zu begeistern, der als desillusionierter Teenager fast gegen das Spiel verloren hätte.

Doch Habana, dessen Ruhestand es ihm ermöglicht hat, sich auf eine andere Art von inspirierender Mission mit der nächsten Generation Südafrikas zu konzentrieren, zögert, den neuen Jungen mit offensichtlichen, aber unfairen Vergleichen zu belasten.

Es wird viel über die Ähnlichkeiten zwischen mir und Aphiwe gesprochen“, sagte er Sportsmail.

Aber ich glaube ehrlich gesagt, dass er sein eigenes Vermächtnis bildet.

Es war phänomenal, Aphiwe zu sehen. Er war das ganze Jahr über außergewöhnlich.

Er wurde zu Recht für den World Rugby Durchbruchsspieler des Jahres nominiert – und hat möglicherweise das Pech, nicht auf der Liste der Kandidaten für den Weltspieler des Jahres zu stehen.

Seine Fähigkeiten werden ständig verbessert und er hat eine fantastische Arbeitsgeschwindigkeit auf den Punkt gebracht. Es gab in diesem Jahr zahlreiche Gelegenheiten, bei denen er das vorletzte oder sogar letzte Paar Hände auf dem Ball auf der gegenüberliegenden Seite des Feldes war.

Es ist erstaunlich zu denken, dass er noch vor wenigen Jahren darüber nachgedacht hat, das Spiel zu beenden.

Ich hoffe wirklich, dass er gut versorgt wird, denn er wird eine wichtige Figur im Vorfeld der Rugby-Weltmeisterschaft sein.

In Südafrika braucht man Spieler, zu denen Kinder nach Inspiration suchen können. Er war ein fantastischer Fund für das südafrikanische Rugby.

Dyantyi, der erst nach der Entscheidung, dass Rugby nichts für ihn war, wieder in das Spiel an der Universität zurückgeholt wurde, ist definitiv einer, den man heute in Murrayfield sehen kann.

Und wenn alle schottischen Fans hoffen werden, dass er nicht zu seiner Liste von sechs Versuchen in nur 11 Auftritten beiträgt, würde jeder Touchdown mit dem Trost einhergehen, eine ziemlich besondere Feier zu erleben, die als Teil Haka, Teil Löwe beschrieben wird.

Die Blütezeit von Dyantyi ist Teil einer breiteren Erweckung in den Bok-Rängen, die auf der traditionellen Vorwärtsmacht aufbaut – aber auch in Schlüsselbereichen mit einem mörderischen Tempo aufwartet.

Habana gab zu: „Wenn man sich 2016 ansieht, das letzte Jahr, an dem ich beteiligt war, und 2017, dann waren es ziemlich enttäuschende Jahre in Bezug auf die Ergebnisse.

Sie sehen, welche Fortschritte das Team in diesem Jahr gemacht hat, unterstützt durch das Spiel von Jungs wie Aphiwe und Sbu Nkosi.

Damian de Allende spielt die Art von Rugby, die wir gesehen haben, als er anfangs Springbock wurde.

Handre Pollard, ich weiß, dass die Leute immer darüber reden, dass er das T-Shirt startet. Aber seine Führungsqualitäten waren wirklich gut.

Es war wirklich schön, diese neue Gruppe von Springboks-Gel so schnell wie möglich zu sehen – und die Ware zu produzieren.

Die Erfahrung von Willie le Roux war ein beruhigender Faktor. Und auch Faf de Klerk hat diese Rolle gespielt.

Als echter Rugby-Supporter und Springbock-Supporter war es fantastisch zu sehen, wie diese aufregenden jungen Leute ihre Hände hoben und die Gelegenheit ergriffen haben, sich einen Namen zu machen“.

So gut die neue Rasse auch sein mag, sie bekommen immer noch einen kleinen Stern, der um einige der Großen herum geschlagen wird. Was manchmal unangenehm sein kann.

Habana, berühmt für sein Rugby, inspiriert durch den Anblick von Nelson Mandela, der bei der Weltmeisterschaft 1995 in Südafrika die Springboks umarmt, findet sich ein wenig verlegen, weil Kinder ihn als Vorbild bezeichnen.

Ich glaube nicht, dass man sich jemals daran gewöhnen kann“, gab er lachend zu. Ich war auf der anderen Seite der Medaille, als ich zum ersten Mal mein Springboks-Debüt gab.

Während meiner Rugby-Karriere wollte ich das Trikot immer an einem besseren Ort lassen, als ich es gefunden habe – und hoffentlich Kindern erlauben, große Träume zu haben.

Das Privileg und die Ehre, jeden Tag seine Leidenschaft leben zu können, Rugby zu spielen, ist etwas, das nie vergessen werden darf.

Siehst du diese Kinder, ich bin mir nicht sicher, ob ich ihr Held bin. Aber hoffentlich hat es sie glauben lassen, dass sie das Gleiche tun können, weil ich etwas von dem getan habe.

Ich selbst wurde von dieser Mannschaft aus dem Jahr 1995 inspiriert, das Spiel im Alter von 13 Jahren zu beginnen. Sport gibt Ihnen diese Möglichkeit.

Diese Jungs haben diese Gelegenheit mit beiden Händen ergriffen. Es ist wunderbar zu sehen.

„Lang möge jemand wie Aphiwe weiter leuchten. Und lange kann er eine neue Generation in Südafrika inspirieren.

Habana, ein großer Fan einer schottischen Backline, die einen Schwung in eine Nation bringt, die nach einem Hauch von Gallus-Abenteuer schreit, wird heute Abend in Edinburgh sein und einige Fernseharbeiten machen.

Er ist auch damit beschäftigt, die Laureus Sport for Good Charity zu fördern, eine echte treibende Kraft in seinem Leben.

Ich bin seit zehn Jahren Laureus-Botschafter“, erklärte er.

Als professioneller Athlet, der inspiriert wurde, das Spiel zu beginnen, kommen Sie in diese Position, um die nächste Generation zu inspirieren und Hoffnung zu wecken.

Besonders aus einem Land wie Südafrika, wo Rugby unseren Menschen so viel gebracht hat.

Man denke an die Weltmeisterschaft 1995, die Weltmeisterschaft 2007, an der ich teilnahm, die Rugby-Saison 2009, in der ich gegen die Löwen spielen und eine Rugby-Meisterschaft gewinnen konnte.

Der Sport hat eine erstaunliche Fähigkeit, zu inspirieren, Barrieren abzubauen wie nichts anderes.

In der Lage zu sein, etwas zu bewegen, Kinder träumen zu lassen und Hoffnung zurückgeben zu können, ist etwas ganz Besonderes.

Ich kann diese Laureus-Projekte besuchen und sehen, was es für Kinder bedeutet, mit ihren Helden hautnah dabei zu sein.

Es erlaubt ihnen, groß zu denken, über ihre aktuellen Umstände hinaus zu denken. Es nutzt den Sport als Werkzeug für den sozialen Wandel.

„Ich hoffe, dass ich in meinem Leben nach dem Rugby noch mehr zurückgeben kann, als ich es als Rugbyspieler getan habe.

Jetzt gibt es einen Gedanken. Fast so unglaublich wie die Idee, dass Südafrika nicht den nächsten Bryan Habana ausgegraben hat, sondern einen Spieler, der in der Lage ist, dieses berühmte grün-goldene Trikot mit ähnlichem Stil, Schwindel und erhabener Endbearbeitung zu füllen.

Bryan Habana ist Botschafter von Laureus Sport for Good, einer Wohltätigkeitsorganisation, die die Macht des Sports nutzt, um Gewalt, Diskriminierung und Benachteiligung zu beenden und beweist, dass Sport die Welt verändern kann.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 17 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares